facebook

Gekämpft und doch verloren - 73:78-Niederlage bei den Eisbären Bremerhaven

01.12.2017

Bild: Hartmut Adelmann

Der Trainerwechsel hat (noch) nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. Die WALTER Tigers Tübingen haben die Partie bei den Eisbären Bremerhaven vor 2327 Zuschauern in der Stadthalle Bremerhaven mit 73:78 (37:37) verloren. Damit beendete die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski eine Durststrecke von sieben sieglosen Spielen, gleichzeitig wurde der erste Heimsieg der Saison gefeiert. Für die Raubkatzen war es dahingegen die elfte Niederlage in Serie, weiter muss auf den ersten Sieg der Spielzeit 2017/2018 gewartet werden. Die Partie war bis dreieinhalb Minuten vor dem Ende komplett ausgeglichen, beide Kontrahenten lieferten sich einen zähen Fight. Doch am Ende hatten die Eisbären die besseren Nerven und brachten mit erfolgreichen Freiwürfen den Sieg über die Zeit. Bester Punktesammler beim Gastgeber war Johnny Berhanemeskel mit 19 Zählern, bei den Schwaben traf Reggie Upshaw mit 14 Zählern am besten. Matchwinner für die Norddeutschen war jedoch Spielmacher Jordan Hulls, der nach null Punkten zur Halbzeit mit 15 Punkten, sieben Rebounds und sechs Assists seine Mannschaft in der entscheidenden Phase auf die Siegerstraße führte.  

Die Stimmen:

Sebastian Machowski (Trainer Eisbären Bremerhaven): "Dieser Sieg war enorm wichtig für die Mannschaft und die Organisation. Der Druck, der im Vorfeld von außen an uns herangetragen wurde, war groß. Die Art und Weise, wie wir im Schlussviertel auch dank der tollen Unterstützung der Zuschauer zurückgekommen sind, macht mich stolz. Die Energie im letzten Viertel war ein wichtiger Faktor. Wir haben uns das Leben drei Viertel lang durch viele kleine Fehler selber schwer gemacht, am Ende aber einen sicheren Sieg davongetragen. Jordan Hulls uns Ivan Elliott haben den Rückstand im Schlussviertel fast im Alleingang egalisiert."

Aleksandar Nadjfeji (Trainer WALTER Tigers Tübingen): "Wir haben das Spiel verloren, weil wir im Schlussviertel zu viele Dreier und leichte Punkte kassiert haben. Das ist ärgerlich, denn die Mannschaft hat zuvor drei Viertel gut verteidigt. Vor der Pause hat uns Ivan Elliott die meisten Probleme bereitet. Nach der Pause haben die Bremerhavener Shooter Jordan Hulls und Johnny Berhanemeskel, die das Spiel entschieden haben."

Der Spielverlauf:

Die Raubkatzen starteten mit Kapitän Jared Jordan, Barry Stewart, Ryan Brooks, Upshaw und Phillipp Heyden in die Partie. Nach 66 Sekunden erzielte Upshaw die ersten zwei Punkte der Partie. Beide Kontrahenten investierten zu Beginn der Partie viel, hatten jedoch beide Ladehemmung. Nach fünf Minuten stand es erst 7:5 für den Gastgeber - die Zuschauer in der spärlich besetzten Stadthalle zu Bremerhaven sahen in der ersten Phase des Spiels kaum Punkte. Die Verteidigungen beider Teams stand gut, in der Offensive haperte es aber immer wieder an den Abschlüssen. Die Eisbären-Akteure Carl Baptiste und Michael Kessens legten bis zur siebten Minuten jeweils zwei Freiwürfe neben den Ring - ein klares Zeichen für die Unsicherheit auch bei den Norddeutschen. Sid-Marlon Theis sorgte in der achten Minute mit dem ersten Dreier der Raubkatzen für die bis dato höchste Führung der Schwaben (Spielstand 13:9). Eine Zeigerumdrehung später verwandelte Tony Easley verwandelte zwei Dunkings erfolgreich zum 17:12. In den Schlusssekunden verwandelte Kris Richard einen Korbleger zur 19:16-Viertelführung. Bemerkenswert: Die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski verwandelte in den ersten zehn Minuten nur vier von zehn Freiwürfen.

Kein Team kann sich absetzen

Die Eisbären kamen besser aus der Viertelpause zurück. Ivan Elliott, Berhanemeskel und Baptiste sorgten mit einem 6:0-Lauf bis zur 13. Minute für einen Führungswechsel (22:19). Erst nach 197 gespielten Sekunden markierte Mathis Mönninghoff die ersten Tübinger Zähler per Dreier zum 22:22-Ausgleich. Das Spiel war weiter arm an Punkten - der Ring war auf beiden Seiten wie vernagelt. Nach dem erfolgreichen Distanzwurf von Upshaw zur 25:24-Führung nahm Machowski in der 15. Minute sein erstes Timeout. Die Machowski-Truppe versuchte es vor allem mit Fernwürfen, doch ohne Erfolg. Dazu arbeiteten die Raubkatzen Basketball, nicht hoch klassig, aber mit großem Einsatz. Ein Alley-Oop-Anspiel von Jordan verwandelte Upshaw per Dunking. Dreieinhalb Minuten vor der Halbzeitpause mussten die Norddeutschen beim Stand von 24:29 gleich die zweite Auszeit nehmen. Eine Unterbrechung mit Erfolg - Elliott netzte zwei Dreier in zwei Angriffen ein. Auszeit Tübingen beim Stand von 31:30 in der 18. Minute. Auch hier traf die Maßnahme auf Erfolg. Brooks und Upshaw verwandelten zwei weitere Alley-Oop-Anspiele von Jordan erfolgreich zur 35:30-Führung in der Vorschlussminute. 2,8 Sekunden vor der Halbzeit sorgte Eisbären-Neuzugang Tre Bussey per Drei-Punkte-Spiel für den 37:37-Ausgleich. Elliott mit elf Zählern und Upshaw mit zwölf waren in den ersten 20 Minuten die besten Punktesammler für ihre Mannschaften. Auffallend: Eisbären Spielmacher Jordan Hulls und Tigers-Spieler Stewart blieben noch ohne Korbausbeute. 

Geoffrey Groselle und Hulls eröffneten den dritten Spielabschnitt mit fünf schnellen Punkten zum 42:37 - die ersten Punkte in der Partie für beide Eisbären-Spieler. Schiedsrichter Nesa Kovacevic nutzte in der 23. Minute erstmals das Instant Replay: Der Dreier von Stewart war noch vor Ablauf der 24-Sekunden-Uhr im Netz der Hausherren - Spielstand 42:42. Auch für den 29-Jährigen waren es die ersten Zähler im Spiel. Nun war wieder Bremerhaven an der Reihe: Berhanemeskel legte die nächsten zwei Dreier in die Tübinger Reuse. Nadjfeji nahm nach 25 Minuten beim Stand von 48:42 sein drittes Timeout. Die Begegnung ging so langsam in die heiße Phase. Im weiteren Verlauf lagen die Machowski-Schützlinge immer mit einigen, wenigen Zählern in Führung - die Raubkatzen zeigten in dieser Phase immer wieder Nerven. Richard besorgte mit zwei Freiwürfen 103 Sekunden vor dem finalen Abschnitt erstmals wieder den 52:52-Ausgleich. Es kam sogar noch besser: 50 Sekunden legte Easley zwei Zähler nach, Richard verwandelte 0,3 Sekunden vor Rambo sogar ein Vier-Punkt-Spiel. Mit einem 8:0-Lauf und einer 58:52-Führung gingen die Nadjfeji-Schützlinge in die letzten zehn Minuten der Begegnung. 

Eisbären-Spielmacher Hulls entscheidet die Partie

Doch die Eisbären gaben sich trotz der kurzzeitigen Schwächephase nicht auf. Im Gegenteil: Hulls mit acht Punkten und Elliott mit drei Zählern, bei einem Dunking von Easley legten einen 8:2-Lauf auf das Parkett - Bremerhaven führte nach 33. Minuten mit 63:60. Tübingen musste das vierte Timeout nehmen - der kleine Vorsprung war schon wieder weg. Bremerhaven kämpfte, aber auch die Raubkatzen nicht weniger. Nach 35. Minuten stand es wieder 67:67 - an Dramatik war die Partie nicht zu überbieten. Nach zahlreichen erfolgreichen Aktionen auf beiden Seiten hatte Machowksi genug gesehen und nahm sein viertes Timeout. 3:36 Minuten vor dem Ende stand es weiter 67:67-Unentschieden. Doch dann versagten bei den Schwaben erneut die Nerven. Mit einem 9:4-Lauf sorgten die Hausherren mit allen Punkten von der Freiwurflinie für die späte Entscheidung. 6,8 Sekunden vor dem Ende nahm Machowski sein fünftes und letztes Timeout - Spielstand 76:71. Mit einem Steal von Hulls mit Korbleger an Jordan war der Sieg für die Norddeutschen perfekt. Da halfen auch die letzten zwei Zähler von Phillipp Heyden in den Schlusssekunden zum 78:73-Sieg für die Eisbären Bremerhaven nichts mehr.  

Hier geht`s zur Statistik!

Dschungelgeflüster - der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Angenehme Anreise: Nach dem letzten Training in Tübingen machten sich die Tübinger Bundesliga-Basketballer am Donnerstagnachmittag mit dem Flieger auf in den hohen Norden. Mit dem Eurowings-Flug EW 2032 ging es für die Raubkatzen von Stuttgart in Richtung Bremen. Anders als beim äußerst turbulenten Flug nach Berlin Anfang Oktober war der vollbesetzte Flug in die Hansestadt sehr angenehm, ruhig und ohne Zwischenfälle. Bereits nach 52 Minuten landete der Flieger sicher in Bremen, die restlichen 70 Kilometer mit dem Bus dauerten aufgrund von Stau und Unfällen länger als die Flugzeit.

Premiere an der Seitenlinie: Für Aleksandar Nadjfeji war die Partie bei den Eisbären Bremerhaven ein besonderes Spiel. Der zuletzt agierende Interimstrainer der Raubkatzen betreute die Mannschaft einmalig nach der Trennung des bisherigen Trainers Tyron McCoy. "Nadjfeji hat das Team in den letzten Tagen sehr gut betreut. Ihm gilt auch unser besonderer Dank", sagte ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel, der ebenfalls der Partie in Bremerhaven beiwohnte. Unterstützung bekam Nadjfeji von Mathias Fischer auf der Bank, der das Team ab Montag dann als neuer Cheftrainer im Training betreuen wird.

Neuer Cheftrainer vor Ort: Seit Dienstag ist bekannt, dass Mathias Fischer die Mission Klassenerhalt für die Tübinger Raubkatzen noch schaffen soll. Hinter dem 46-Jährigen liegen turbulente Tage. Als Co-Trainer assistierte Fischer jüngst Bundestrainer Henrik Rödl bei den WM-Qualifikationsspielen gegen Georgien und Österreich. Es folgte die Beendigung seines Arbeitsvertrag mit dem polnischen Erstligisten PGW Turow Zgorezelc und die Tinte unter den Arbeitsvertrag mit den WALTER Tigers Tübingen. Am Donnerstag ging es für den A-Lizenzinhaber mit dem PKW von Görlitz nach Bremerhaven, es folgte die erste Kontaktaufnahme mit dem Team, Gespräche mit dem Management und den Spielern sowie die Vorbereitung aus das Spiel gegen die Eisbären. "Wir müssen lauter kommunizieren, besser verteidigen und als Team an einem Strang ziehen", sagte Fischer beim Abschlusstraining am Vormittag. Am Samstag geht es für den neuen Tigers-Trainer zurück nach Görlitz, am Sonntag geht die Reise nach Tübingen weiter bevor am Montag das erste gemeinsame Training auf dem Plan steht.  

Basketball meets Eishockey: Neben den Eisbären Bremerhaven gibt es in der Hansestadt ein weiteres Bundesligateam. Die Fishtown Pinguins gehen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) an den Start. Und dies derzeit erfolgreicher als die Korbjäger. Das Team von Trainer Thomas Popiesch belegt momentan Rang acht. Erst am Mittwoch wurde der aktuelle deutsche Meister EHC Red Müll München mit 3:2 geschlagen, bereits zwei Tage später gingen die Pinguins gegen das Traditionsteam Düsseldorfer Weg an den Start. Die neue Eishalle liegt keine 50 Meter von der Stadthalle Bremerhaven entfernt. Hotelangestellte sowie die Taxifahrerinnen bestätigen, dass Eishockey in der 120.000 Einwohnern großen Stadt Bremerhaven eine größere Bedeutung und Beliebtheit zukommt. Pikant: Das Heimspiel der Eisbären und der Pinguine fand zeitlich parallel statt.

Fans und Presse in Bremerhaven: Die Fans der WALTER Tigers Tübingen sind in diesen Zeiten nicht gerade auf Rosen gebettet. Und dennoch machten sich zehn Anhänger der Raubkatzen in Form der Supporters Tübingen auf zum mit 740 Kilometer am weitesten entferntesten Spielort von Tübingen in der easyCredit Basketball Bundesliga. Herzlichen Dank für den Support! Neben den Fans waren erstmals in Bremerhaven Redakteure des Schwäbischen Tagblatts (www.tagblatt.de) und des Reutlinger General-Anzeigers (www.gea.de) vor Ort. Vincent Meissner (Tagblatt) und Frank Wild (GEA) berichteten aus der Stadthalle Bremerhaven. Für beide geht es am Samstag weiter nach Bremen, wo der VfB Stuttgart am Samstagnachmittag auf den SV Werder Bremen trifft. Meissner wird als VfB-Fan das Spiel beobachten, Wild als Berichterstatter für den Reutlinger General-Anzeiger.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Übersicht: Aktuelle News & Spielberichte


Spielplan der BARMER 2. Basketball Bundesliga steht!

25.06.2018

Die WALTER Tigers Tübingen starten mit einem Auswärtsspiel in die BARMER 2. Basketball Bundesliga. Am Sonntag, den 23. September 2018, tritt die Mannschaft von Trainer Aleksandar Nadjfeji beim TEAM EHINGEN URSPRING an. Erster Hochball ist um 17 Uhr in der Sporthalle am Johann-Vanotti-Gymnasium. Zum ersten Heimspiel in der Paul Horn-Arena gastieren am Samstag, den 29. September 2018 (20 Uhr), die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit dem ehemaligen Tübinger Till-Joscha Jönke. Die erste lange ...  mehr


Ex-Tigers Romeo Travis ist französischer Meister!

25.06.2018

Romeo Travis, in der Saison 2009/2010 Publikumsliebling in Diensten der WALTER Tigers Tübingen, darf sich französischer Meister 2018 nennen. Im fünften und letzten Spiel der Finalserie setzte sich der 33-Jährige mit seinem Team Le Mans Sarthe Basket gegen den AS Monaco, Gewinner der Hauptrunde, mit 76:74 durch. Travis kam war mit 14 Zählern Topscorer seiner Mannschaft. "Das war ein großer Sieg für uns", übermittelte der US-Amerikaner noch am Sonntagabend eine erste Botschaft, währ...  mehr


Jetzt anmelden: „kinder+Sport Basketball Academy“ am 30. Juni

25.06.2018

Am Samstag, den 30. Juni 2018, ist die „kinder+Sport Basketball Academy“ wieder zu Gast in Tübingen. Von 10 bis 14 Uhr haben alle interessierten Kinder ab sechs Jahren die Möglichkeit, sich durch den innovativen Trainingsparcours mit den Stationen Werfen, Passen, Dribbeln und Koordination zu spielen. Stattfinden wird das Ganze in der Ballspielhalle im Französischen Viertel. Mitmachen kann jedes Kind ab sechs Jahren - egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Die Teilnahme ist kostenlos, ledigli...  mehr


Artland Dragons Quakenbrück erhalten letzten Startplatz für die ProA

24.06.2018

Die Artland Dragons aus Quakenbrück vervollständigen das Teilnehmerfeld für die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Bei der Tagung der 2. Basketball-Bundesliga am Samstag in München sprachen sich die Geschäftsführer der Clubs für eine Übertragung des Teilnahmerechts an die Dragons aus. Nach dem Rückzug der Rockets aus Erfurt war ein Startplatz für die anstehende Saison 2018/2019 unbesetzt. Nach dem positiven Entscheid wird die Liga Ende September nun in Sollstärke beginnen....  mehr


"Den Tigers steht eine erfolgreiche Saison bevor!" - Jacob Mampuya im Interview

21.06.2018

Als einziger Profi aus dem Kader der Vorsaison wird Jacob Mampuya auch 2018/2019 das Trikot der WALTER Tigers Tübingen tragen. Im Interview erklärt der sympathische Berliner, was ihm seine Einsätze in der Regionalliga gebracht haben und was eine bestimmte Videoplattform mit seiner Zeit an der Highschool zu tun hat. Außerdem begründet der 23-Jährige, warum er schon jetzt ein gutes Gefühl für die kommende Saison hat. Jacob, du hast deinen Vertrag bei den Tigers um eine Saison mit Option auf eine ...  mehr


Um 18 Uhr Radio Wüste Welle einschalten: Robert Wintermantel zu Gast in der LokalRunde!

21.06.2018

Ab 18 Uhr ist ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel am heutigen Freitag beim Radiosender „Freies Radio Wüste Welle“ zu hören. Im Rahmen der Sendung „LokalRunde“ wird Wintermantel mit Moderator Timo Piontek über die kommende Zweitliga-Saison diskutieren und sicherlich die eine oder andere interessante Geschichte aus seinem bewegten Leben als Profi-Sportler und Sportfunktionär erzählen. Für alle, die nicht live dabei sein können, laufen am Sonntag (9 Uhr) sowie am Montag (7 Uhr) Wiederho...  mehr


Stippvisite einer ehemaligen Raubkatze

21.06.2018

Nein, Bogdan Radosavljevic wechselt nicht von Berlin nach Tübingen. Dennoch war die Freude groß, als die ehemalige Tübinger Raubkatze am Mittwochvormittag unangekündigt in der Geschäftsstelle der WALTER Tigers Tübingen auftauchte und einen Kurzbesuch abstattete. Von 2013 bis 2016 spielte die Nummer 15 der Hauptstädter in Tübingen, sein altes Trikot hängt bis heute im Office der Tigers.  Vier Tage nach dem finalen Saisonspiel zwischen dem FC Bayern München und ALBA BERLIN steht für den...  mehr


Bahamaischer Nationalspieler mit deutschem Pass - Robert Nortmann unterschreibt in Tübingen!

20.06.2018

Der nächste Neuzugang ist gefunden! Mit der Unterschrift von Robert Nortmann haben die WALTER Tigers Tübingen nun fünf deutsche Profis im Kader, womit der Fokus ab sofort auf der Verpflichtung ausländischer Spieler liegt. Die Kaderplätze zehn, elf und zwölf werden mit den Nachwuchsspielern Matti Sorgius, Nemanja Nadjfeji und Daniel Žáček besetzt. Nortmann, zuletzt beim Zweitliga-Konkurrenten RÖMERSTROM Gladiators Trier aktiv, hat bei den Raubkatzen einen Vertrag für&nbs...  mehr


Viele Wege führen in die Paul Horn-Arena!

15.06.2018

Schalke 04 statt FC Bayern München, Hamburg statt Berlin. Dazu noch attraktive Baden-Württemberg-Duelle gegen Kirchheim, Ehingen, Heidelberg und Karlsruhe. Auch wenn der Gang in die zweite Bundesliga schwer ist, bietet er doch viele Anreize aus basketballerischer Sicht. Oftmals muss man einen Schritt zurück machen, um zwei Schritte vorwärts zu gehen – so eine deutsche Redewendung, die die WALTER Tigers Tübingen beherzigen werden. Dazu brauchen wir eure Unterstützung! Sichert euch eure Dauer...  mehr


Ein starker Partner - Geschäftsstelle mit neuen Altpapiertonnen von LEINS ausgestattet

14.06.2018

E-Mails, E-Papers, E-Magazine: In Zeiten der Digitalisierung ersetzt der Computer immer mehr den klassischen Papierverkehr. Doch logischerweise wird nach wie vor in nahezu jedem Büro viel mit Papier gearbeitet, was letztlich große Mengen an Altpapier nach sich zieht – so auch in der Geschäftsstelle der WALTER Tigers Tübingen. Umso mehr freuen sich die Raubkatzen, seit Anfang dieser Woche mit LEINS Aktenvernichtung in Sachen Altpapier einen bekannten, sehr kompetenten und um Umweltschutz sowie Na...  mehr


Schulbesuch bei der KBS in Mössingen

14.06.2018

Am Dienstag, den 8. Mai 2018, besuchte Tigers-Assistent David Rösch die Körperbehindertenschule (KBS) in Mössingen. Dort trainierte der 29-Jährige im Rahmen der Projekttage „Yes we can“ bei sonnigen Temperaturen rund eine Stunde mit den sportbegeisterten Jugendlichen. Neben den Grundlagen des Dribbelns, Passens und Werfens beantwortete der Profi-Trainer den Schülern auch zahlreiche Fragen. Alle Teilnehmer erhielten einen eigenen Ball, mit dem sie nun bis zum nächsten Besuch fleißig üben können. ...  mehr


ratiopharm ulm verpflichtet Tyron McCoy

13.06.2018

Neue Aufgabe für Tyron McCoy! Der ehemalige Head Coach der WALTER Tigers Tübingen wird ab der Saison 2018/2019 neuer Assistenz-Trainer bei ratiopharm ulm. Nach seiner Beurlaubung bei den Tübinger Raubkatzen Ende November 2017 war der US-Amerikaner zuletzt ohne neue Aufgabe.  Die WALTER Tigers Tübingen wünschen Tyron McCoy und seiner kleinen Familie alles Gute für die Zukunft. WALTER Tigers Tübingen (Johannes Beyer)...  mehr


Vertragsverlängerung! Jacob Mampuya bleibt ein Tiger

11.06.2018

Für Fans, Sponsoren und Verantwortliche der WALTER Tigers Tübingen gab es in der vergangenen Saison wahrlich nicht viel zu lachen. Doch selbst in einer extrem schwierigen Runde war nicht alles schlecht. Als einer der Lichtblicke zeigte sich Jacob Mampuya. Von der Saison als Doppellizenz-Spieler vom damaligen ProB-Ligisten PS Karlsruhe LIONS zu den Tigers gewechselt, spielte sich der 23-Jährige schnell fest in den Bundesliga-Kader. Den Abstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga konnte der var...  mehr


Geschäftsstelle am Montag geschlossen!

08.06.2018

Die Geschäftsstelle der WALTER Tigers Tübingen und des SV 03 Tübingen ist wegen einer internen Veranstaltung am Montag, den 11. Juni 2018, ganztägig geschlossen. Mit der Bitte um Verständnis. WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


Endspurt beim Tigers Season Sale!

08.06.2018

Trikots, Schals und offizielle Teamwear - das und vieles mehr bietet der Tigers Season-Sale im Tigers-Onlineshop und in der Geschäftsstelle der WALTER Tigers Tübingen im Mömpelgarder Weg 4 in 72072 Tübingen. Nach gut zwei Monaten geht der Tigers Season Sale nun langsam in die finale Phase: Noch bis zum 26. Juni 2018 kann eine große Auswahl an Fanartikeln aller Art zu vergünstigten Konditionen erworben werden. Danach findet bis Anfang August kein Merchandising-Verkauf mehr statt. Eine neue ...  mehr


BIG - Basketball in Deutschland berichtet in seiner Juni-Ausgabe

06.06.2018

Die Klubs der Basketball-Bundesliga easyCredit BBL waren bei der Weichenstellung für die Strategie der kommenden Jahre weniger einig als bisher bekannt. Insgesamt sechs Vereine stimmten gegen die Regeländerung, das Mindestbudget ab der Saison 2019/2020 auf drei Millionen Euro anzuheben. Das berichtet das Basketball-Fachmagazin „BIG - Basketball in Deutschland“ in seiner Juni-Ausgabe. Zehn Vereine stimmten für die Änderung, zwei enthielten sich. Die Vereine, die das Budget nicht erreichen, müssen...  mehr


Wolf wird zum Tiger: Enosch Wolf kommt von den Hamburg Towers

01.06.2018

Die WALTER Tigers Tübingen treiben ihre Kaderplanungen für die kommende Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga weiter voran. Von den Hamburg Towers wechselt Enosch Wolf an den Neckar. Der Center unterschreibt bei den Tigers einen Vertrag über zwei Jahre. "Für mich war es wichtig, einen Spieler zu finden, der sowohl als Center und Power Forward eingesetzt werden kann. Wolf erfüllt dies und ist trotz seine Größe von 2,15 Meter sehr athletisch. Das hilft ihm, in der Defensi...  mehr


Mathis Mönninghoff kehrt zur BG Göttingen zurück

31.05.2018

Nach einem Jahr im Trikot der Tigers kehrt Mathis Mönninghoff zur BG Göttingen zurück. Mönninghoff wechselte im vergangenen Sommer von den Veilchen nach Tübingen und erzielte im Schnitt sechs Punkte und 1,9 Rebounds. Der 26-jährige Scharfschütze versenkte dabei 37 Prozent seiner Würfe von Downtwon. Die WALTER Tigers Tübingen danken Mathis Mönninghoff für seinen Einsatz auf dem Parkett und wünschen für die sportliche und private Zukunft alles Gute! WALTER Tigers Tübingen (Johannes Beyer)...  mehr


Die Nadjfeji-Story - Teil 2: Die verzweifelte Jagd nach dem ersten Titel

30.05.2018

Bonn 2001, der Bundestag hat seinen Umzug nach Berlin bereits abgeschlossen, einige Ministerien bleiben. Zwischen 1949 und 1999 war die Stadt am Rhein Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und auch danach eine Stadt mit großem politischem und kulturellem Gewicht! Auch Nadjfejis Heimatstadt Belgrad ist Hauptstadt, liegt am wohl bedeutendsten Fluss Europas, der Donau. Als Aleksandar Nadjfeji zu jener Zeit seine erste Profistation bei den Telekom Baskets Bonn antrat, war die Umstellung im erste...  mehr


Die Nadjfeji-Story - Teil 1: Der Beginn einer großen Karriere

27.05.2018

Herausragende Spieler sind in der Basketball Bundesliga wahrlich keine Seltenheit. Doch herausragende Spieler, von denen man sagt, sie haben die Liga über Jahre hinweg geprägt, sind da schon eher die Seltenheit. Rickey Paulding, Julius Jenkins, Immanuel McElroy oder Derrick Allen werden nach dem Ende ihrer Karriere sicher zu dieser Kategorie von Spielern zählen. Chris Ensminger, Pascal Roller oder der ehemalige Tigers Head Coach Tyron McCoy tun das bereits. Und auch Aleksandar Nadjfeji! Der neue...  mehr


Der nächste deutsche Neuzugang! Tigers verpflichten Besnik Bekteshi

25.05.2018

Eine Woche nach der Verpflichtung von Elijah Allen können die WALTER Tigers Tübingen den nächsten Neuzugang vermelden: Besnik Bekteshi wechselt vom letztjährigen Zweitligisten RheinStars Köln zu den Raubkatzen, bei denen er einen Ein-Jahres-Vertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben hat. Der 25-Jährige ist auf beiden Guard-Positionen einsetzbar und verfügt trotz seines noch jungen Alters über viel Erfahrung in der easyCredit BBL und der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Le...  mehr


Young Tigers Tübingen beim internationalen Turnier in Aix-en-Provence

24.05.2018

Bereits zum achten Mal nahmen die Young Tigers Tübingen beim internationalen Pfingstturnier in Aix-en-Provence teil, um ihre Saison im Südosten Frankreichs ausklingen zu lassen. 48 männliche und weibliche Jugendspieler und mitsamt ihren Trainern hatten sich am Samstag um 7 Uhr auf den Weg in die Tübinger Partnerstadt gemacht. Nach der rund zwölfstündigen Anfahrt erreichte die Tübinger Reisegruppe gegen 21 Uhr ihr Reiseziel Venelles, eine Gemeinde sieben Kilometer nördlich von Aix-en-Provenc...  mehr


Änderungen auf den Trainer-Posten!

23.05.2018

Die Planungen für die kommende Spielzeit laufen bei den WALTER Tigers Tübingen, den SV 03 Tigers Tübingen und den Young Tigers Tübingen auf Hochtouren. Bekanntlich wird David Rösch, langjähriger JBBL- und zuletzt NBBL-Trainer, ab August als Assistenz-Trainer des Tübinger Zweitliga-Teams tätig sein. Somit kommt es vor allem im Jugendbereich zu einigen Änderungen. Nach über zehn Jahren als Regionalliga-Trainer der SV 03 Tigers Tübingen gab Claus Sieghörtner dieses Amt zum Saisonende ab. Sein N...  mehr


Schwarz-gelbe Wand - Fanblock ab jetzt wieder direkt am Spielfeld!

22.05.2018

In der vergangenen Woche saßen Vertreter der Fanclubs der Neckar Tigers sowie der Supporters Tübingen in der Geschäftsstelle der WALTER Tigers zusammen, um über die Gestaltung des wieder nach unten verlegten Fanblocks zu sprechen. Schnell wurde eine große Schnittmenge festgestellt, sodass viele Punkte zügig abgearbeitet werden konnten. „Mein Wunsch ist es, dass wir die Halle zum Beben bekommen“ so Sigi Amann, stellvertretender Vorsitzender der Neckar Tigers. Alle Beteiligten waren sich einig,...  mehr


Sid-Marlon Theis wechselt zu Science City Jena

22.05.2018

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga werden die WALTER Tigers Tübingen ohne Sid-Marlon Theis an den Start gehen. Der Power Forward, der aufgrund der angespannten Personalsituation mehrfach als Center aushalf, wechselt zur neuen Runde zu Bundesligist Science City Jena. Zu den Raubkatzen war der 25-Jährige im Sommer 2017 nach drei Jahren im Trikot der Basketball Löwen Braunschweig gestoßen. In allen 34 easyCredit BBL-Partien der Tübinger lief Theis auf und stand dabei im Durchschnitt 19:25 M...  mehr


Geschäftsstelle nur eingeschränkt erreichbar!

22.05.2018

Die Geschäftsstelle der WALTER Tigers Tübingen sowie des SV 03 Tübingen ist in der Zeit vom 22. Mai bis zum 1. Juni 2018 nur unregelmäßig besetzt. Bei dringenden Anliegen wenden Sie sich bitte per Mail an Herrn Fischer (tobais.fischer@walter-tigers.de) oder Herrn Kienzle (kienzle@sv03-tuebingen.de). Ab Montag, den 4. Juni 2018, ist die Geschäftsstelle wieder zu den gängigen Öffnungszeiten erreichbar. WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


SV 03 Tübingen und Young Tigers beim internationalen Turnier in Aix-en-Provence

20.05.2018

Es ist mittlerweile feste Tradition: Der jährliche Trip der Tübinger Basketballjugend nach Aix-en-Provence. Am Samstag machte sich die 60 Teilnehmer starke Reisegruppe der Unistädter auf den Weg in den Süden Frankreichs. Bis Mittwoch zeigen Nachwuchsspieler beim internationalen Basketball-Turnier ihr Können. Aber auch kulturell soll wieder einiges geboten werden. Mit sieben Teams, darunter zwei weiblichen und fünf männlichen Mannschaften, werden die Tübinger bereits zum achten Mal an den Start...  mehr


Der erste Neuzugang ist gefunden! Elijah Allen kommt aus Kirchheim

18.05.2018

Der erste Neuzugang für die neue Spielzeit 2018/2019 ist gefunden: Mit Elijah Allen wechselt ein variabler Forward vom Zweitliga-Mitstreiter Kirchheim Knights zu den WALTER Tigers Tübingen. Allen, seit 2016 im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft, hat bei den Raubkatzen einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. Geballte Deutschland-Erfahrung In der unlängst beendeten Saison 2017/2018 ging der 28-Jährige wie erwähnt für Kirchheim auf Korbjagd. Mit den Knights scheiterte Allen nur hauchdü...  mehr


Über 2000 Besucher nutzen Tigers Career Day V für ihre berufliche Zukunft

18.05.2018

„Karrieremesse mal anders“ - für dieses Motto steht der Tigers Career Day seit 2014. Zum insgesamt fünften Mal fand die außergewöhnliche Karrieremesse am gestrigen Donnerstag in der Tübinger Paul Horn-Arena statt. Organisiert wurde der Tigers Career Day V von den WALTER Tigers Tübingen in Kooperation mit dem Career Service der Uni Tübingen – mittlerweile ein bestens eingespieltes Team. Dazu erhielt das Organisationskomitee tatkräftige Unterstützung der studentischen Unternehmensberatung InOne Co...  mehr


Jubiläum! Zehnte Auflage des Sparkassen-Cups

18.05.2018

Liebe Basketballvereine, am 8. und 9. September 2018 (letztes Ferienwochenende in Bayern und Baden-Württemberg) veranstalten die Young Tigers Tübingen zum zehnten Mal den Sparkassen-Cup, ein großes Vorbereitungsturnier für NBBL- und JBBL-Mannschaften.  Wir laden Nachwuchsmannschaften von ambitionierten Nachwuchsprogrammen aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Wo? Institut für Sportwissenschaft (Wilhelmstraße 124, 72072 Tübingen) Übernachtung? Infos gibt es auf Anfrage. Kosten? I...  mehr


 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand