facebook

Schlechtes erstes Viertel Ursache für die 75:87-Niederlage gegen die Eisbären Bremerhaven

14.02.2018

Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Es soll einfach nicht sein! Nach einer kämpferisch guten Leistung haben die WALTER Tigers Tübingen auch ihr Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven vor 2450 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 75:87 verloren. Die Partie wurde präsentiert von Spieltagspartner Outletcity Metzingen. Mit der 21. Niederlage im 22. Spiel rückt der Klassenerhalt nun in immer weitere Ferne. Grund für die Niederlage war ein verschlafenes erstes Viertel, welches die Mannschaft von Eisbären-Trainer Arne Woltmann souverän mit 31:21 für sich entschied. Die folgenden beiden Viertel gestalteten sich sehr ausgeglichen - Bremerhaven ging mit einem 64:55 in den Schlussabschnitt. Der Schlüssel zum Sieg der Norddeutschen lag in der besseren Verwertung der Chancen und das bessere Zupacken beim Rebound. Bester Spieler der Begegnung war Barry Stewart mit 25 Punkten, drei Assists, drei Steals und zwei Rebounds. Doch dies alleine war schlichtweg zu wenig. Bremerhaven war die insgesamt bessere Mannschaft, spielte besseren Team-Basketball und hatte viele Akteure, die zuverlässig punkteten. Eisbären-Center Carl Baptiste zeigte mit 18 Zählern und sechs Rebounds eines seiner besten Spiele im Trikot der Norddeutschen. Dazu gesellte sich Johnny Berhanemeskel mit 17 Zählern. Spielmacher Jordan Hulls kontrollierte die Begegnung und erzielte am Ende zwölf Zähler, fünf Assists und drei Rebounds. 

Die Stimmen:

Mathias Fischer (Trainer WALTER Tigers Tübingen): "Glückwunsch an Coach Woltmann zu diesem voll verdienten Sieg. Wir sind extrem schlecht in die Begegnung gekommen und sind eigentlich immer hinterhergelaufen. Je länger das Spiel ging, desto mehr wurde es eine Kopfsache. Bremerhaven hat uns vor allem unter den Körben weh getan und das Leben schwer gemacht. Dazu haben sie aus der Distanz exzellent getroffen. Barry Stewart hat heute einen toll Job gemacht, von den anderen Spielern kam jedoch insgesamt zu wenig. Das reicht dann einfach nicht zu einem Sieg."

Arne Woltmann (Trainer Eisbären Bremerhaven): "Ich bin natürlich zufrieden mit dem heutigen Sieg. Zum einen, weil er wir Tübingen damit auf Distanz gehalten haben und zum anderen, weil wir die Niederlage gegen den MBC wettgemacht haben. Der Schlüssel zum Sieg war das erste Viertel, aus welchem wir einen Zehn-Punkte-Vorsprung erarbeitet haben. Dieses Plus konnten wir über die gesamte Spieldauer verteidigen. Besonders freut mich, dass wir keinen Hänger wie zuletzt hatten und Spieler, die zuletzt viel einstecken mussten, eine gute Reaktion gezeigt haben. Ich kann dem Team heute ein besonderes Lob aussprechen." 

Der Spielverlauf:

Die Tübinger starteten mit Jared Jordan, Malcolm Lee, Stewart, Reggie Upshaw und Phillipp Heyden in die Begegnung. Und die Fischer-Schützlinge begannen dabei mit viel Offensivpower aus der Distanz: Dreier Jordan, Dreier Stewart, Dreier Stewart - die Raubkatzen führten nach drei Zeigerumdrehungen mit 9:7. Es folgten jedoch fünf Zähler in Serie durch Eisbären-Center Baptiste - Fischer nahm schnell sein erstes Timeout. Schnell wurde klar, dass es für beide Kontrahenten um viel in dieser Partie ging. Die Gäste versuchten das Spiel schnell zu machen, vor allem über Spielmacher Hulls, der immer wieder den freien Mann fand. Baptiste war nach sechs Minuten mit neun Zählern bester Punktesammler in der Partie - Spielstand 15:19. Auffallend: Beide Mannschaften schlossen ihre Angriffe zumeist hochprozentig ab. Nach einem unsportlichen Foul von Lee an Berhanemeskel führte die Woltmann-Truppe 67 Sekunden vor dem ersten Viertel erstmals mit einem kleinen Vorsprung (27:19). Bremerhaven war in den ersten zehn Minuten die bessere Mannschaft. Der Lohn: Eine 31:21-Führung. Im Spiel der Tigers fand die Defensive leider kaum statt, die gegnerische Punktausbeute sagt alles aus.

Bremerhaven halt seine Führung konstant am Leben

Sid-Marlon Theis eröffnete den zweiten Abschnitt umgehend mit einem Distanzwurf zum 24:31. Es wurde nun etwas besser in der Verteidigung gearbeitet, Bremerhaven musste seine Punkte härter erarbeiten. Der Rückstand konnte aber vorerst nicht verkürzt werden, die Norddeutschen bestimmten weiter die Begegnung. Bei den Schwaben war der Einsatz zweifelsohne da, doch spielten aber auch frühzeitig die Nerven eine große Rolle. Bälle gingen teilweise wieder aus dem Korb, dazu leistete man sich einige unnötige Ballverluste. Stewart machte seine Aufgabe gegen Hulls zwar recht gut, doch andere Eisbären-Akteure zeichneten sich immer wieder als Punktelieferanten aus. Nach 17 Minuten führten die Gäste weiter komfortabel mit zehn Zählern (37:27). Doch Hulls zog sein Ding konsequent durch und bestätigte seine zuletzt guten Leistungen. Einen irren Dreier versenkte der US-Amerikaner zum bislang höchsten Vorsprung von 40:27 wenige Momente später. 132 Sekunden (42:31) vor der Halbzeitpause nahm auch Woltmann seine erste Auszeit - Kleinigkeiten wollte der Nachfolger von Sebastian Machowski korrigieren. Egal, was die Tübinger machten, Bremerhaven hatte immer eine noch bessere Antwort. Zur Halbzeit führten die Woltmann-Schützlinge mit 47:36. 

Und auch nach dem Seitenwechsel ging es nicht gut weiter für die Raubkatzen. Drei Minuten waren gespielt, Bremerhaven führte mit 54:40 - Fischer nahm sein nächstes Timeout. Die Gäste wirkten einfacher präsenter, wacher beim Rebound und nutzen ihre Chancen deutlich besser aus. Der Kopf spielte nun eine wichtige Rolle bei den Raubkatzen - die vielen Niederlagen in der bisherigen Saison zeigten ihre Spuren im Spiel der Fischer-Truppe. Hallensprecher Jens Leutenecker versuchte wirklich alles, um immer noch mehr Energie von den Zuschauerplätzen für das eigene Team zu gewinnen. Der Support kam auch, doch die Raubkatzen liefen dem Rückstand weiter hinterher. Tübingens Stewart machte auch offensiv ein richtig gutes Spiel. Punkte, Rebounds, Assists und immer wieder ein Steal. Der 30-Jährige verkürzte den Rückstand nach 27 Minuten auf acht Zähler (49:57). Mit 16 Zählern war Stewart bis dato bester Punktesammler in der Begegnung. Zweite Auszeit von Woltmann. Im Anschluss spielten die Tigers eine Zonenverteidigung - irgendetwas musste geändert werden. Einsatz, Kampf und Leidenschaft - diese Tugenden zeigten die Tigers, doch es war auch wie verhext. Bremerhaven hatte einen guten Tag erwischt und behauptete die eigene Führung. Mit einem 64:55-Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt.

Eisbären bringen Sieg souverän über die Zeit

Upshaw begann die finalen zehn Zeigerumdrehungen mit zwei schönen Alley-Oop-Abschlüssen, dazu netzte Stewart den nächsten Dreier ein. Nach 33 Minuten betrug der Rückstand beim Stand von 62:68 nur noch sechs Zähler. Doch Tre Bussey und erneut Baptiste schraubten den Vorsprung innerhalb von nur 60 Sekunden wieder auf zehn Punkte hoch (72:62) - Auszeit Fischer. Fünf Minuten vor Rambo erlaubte sich Berhanemeskel ein unsportliches Foul gegen Stewart, der jedoch nur einen Freiwurf zum 65:74 verwandelte. Im Bonusangriff aber der nächste Dreier zum 68:74. Tübingens Bester war inzwischen bei guten 25 Punkten angelangt. Doch von einigen Mitspielern kam einfach zu wenig. Die Folge: Bremerhaven konterte erneut und ließ keinen Zweifel bestehen, dass die Gäste die zwei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in den hohen Norden mitnehmen wollten. Drei Minuten vor der Schlusssirene betrug der Rückstand erneut zehn Zähler (71:81) - Fischer nahm seine letzte Auszeit. Sollte doch noch etwas möglich sein? Zwar verkürzten die Raubkatzen in den letzten Momenten der Partie noch auf 75:81 - Woltmann nahm eineinhalb Minuten nochmals eine Auszeit, um die letzten taktischen Mittel zu besprechen. Mit Erfolg: Die letzten sechs Zähler gehörten den Gästen. Letztendlich setzten sich die Gäste am Ende verdient mit 87:75 durch. Enttäuschung und Frust stand in den Gesichtern von Spielern und Zuschauern. 

Hier geht`s zur Statistik!

Dschungelgeflüster - der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Mit Flieger und Sprintern: Am Sonntag spielten die Norddeutschen noch beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels. Drei Tage später stand für die Mannschaft von Trainer Arne Woltmann das nächste Spiel noch weiter südlich auf dem Spielplan. Um die Reisestrapazen so angenehm wie möglich zu machen, flogen die Eisbären am Dienstagabend mit dem Flieger von Bremen gen Stuttgart. Dort angekommen, ging es mit angemieteten Sprintern weiter in die Neckarstadt. Die Trainer Arne Woltmann und Chris Harris fuhren mit zwei PKW`s nach Tübingen, um das Gepäck des Teams mitzunehmen. So stand am Mittwochvormittag beim Abschlusstraining kein Teambus der Gäste vor der Paul Horn-Arena, sondern die Sprinter, die gewöhnlich von Nachwuchs-Mannschaften oft genutzt werden. Nach dem Spiel ging es mit jenen Sprintern wieder in den hohen Norden. "Das war der Deal für die Mannschaft", sagte Woltmann.

Debüt von Lee: Seit knapp einem Monat spielt Malcolm Lee nun für die WALTER Tigers Tübingen. Doch erst jetzt gab der 27-Jährige seit Debüt vor eigenem Publikum. Bei der ersten Möglichkeit gegen Frankfurt Ende Januar bremste den US-Amerikaner noch eine Verletzung aus, dafür agierte der Point Guard bereits in drei Auswärtspartien für die Schwaben. Leider nicht mit den gewünschten Ergebnissen, doch Lee zeigte, dass er der Mannschaft neues Leben gegeben hat. In seinen bisherigen Partien erzielte Lee starke 16,0 Punkte, 4,7 Rebounds und 4,3 Assists. Im Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven zeigte der US-Amerikaner aber seine bisher schwächste Vorstellung. In 36 Minuten kam Lee nur auf drei Zähler, sechs Assists und einen Rebound.

NBBL-Heimspiel am Mittwoch: Das NBBL-Team von Trainer David Rösch befindet sich in einer schwierigen Saison 2017/2018. Der Übergang von vielen Spielern aus dem letztjährigen JBBL-Team ist vielen Akteuren schwer gefallen. Dazu fehlten den Tübingern immer wieder einige Leistungsträger. Zuletzt Said Bristina oder Obed Francisco - aktuell, und bis Saisonende Führungsspieler Matti Sorgius. Am heutigen Mittwoch duellierten sich die Rösch-Schützlinge mit dem Lieblingsgegner aus Ulm. Die Gäste aus der Münsterstadt kämpfen noch für eine gute Ausgangsposition für die Playoffs - die Young Tigers Tübingen haben das Saisonziel mit vier Siegen aus elf Begegnungen vorzeitig verpasst. Im Duell gegen den Favoriten aus Ulm setzte es am Mittwochabend im Tübinger Institut für Sportwissenschaft eine 65:78-Niederlage. Tübingen muss nach der Hauptrunde in die Playdowns.

Überraschungsbesuch aus den USA: Vor der Begegnung zwischen beiden Kontrahenten wusste Tigers-Kapitän Jared Jordan noch nicht, dass seine Schwester Jessica samt Sohnemann Macksen den US-Amerikaner besuchen würde. "Es sollte eine Überraschung für ihn sein. Nach dem Spiel hat er sich natürlich total gefreut", berichtete Ehefrau Mary Beth, die ihre Schwägerin erst kurz vor dem Spiel vom Stuttgarter Flughafen abholte. Aufgrund des Nationalmannschaft-Fensters in zehn Tagen haben die Tübinger Raubkatzen nun vier Tage frei, bevor am Montag die Vorbereitung für das Spiel bei der BG Göttingen am Samstag, den 3. März 2018, auf dem Programm steht.

Hilfe für kranke Kinder: Am vergangenen Dienstag besuchte das gesamte Team der WALTER Tigers Tübingen die Universitäts-Kinderklinik in Tübingen. Die Sportler bescherten den kleinen Patienten einen abwechslungsreichen Nachmittag im ansonsten trüben und schwierigen Alltag. Nachhaltig wollen die Tübinger Raubkatzen auch einen kleinen Beitrag leisten, damit ein wenig Geld in die Kassen gespült wird. Alle zwölf schwarzen Trikots der Profis werden in den nächsten Tagen zur Versteigerung freigegeben - alle Trikots werden dazu von jedem einzelnen Spieler signiert. Wir hoffen, dass jedes einzelne Trikot für einen guten Betrag den Besitzer wechselt. Alle weiteren Infos in den nächsten Tagen über unsere Kanäle!

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Übersicht: Aktuelle News & Spielberichte


Länderspiele gegen Serbien und Georgien - Mathias Fischer ist dabei!

22.02.2018

Es wird ernst! Am heutigen Freitag (19.30 Uhr, Fraport Arena) trifft die deutsche Basketball-Nationalmannschaft in Frankfurt im zweiten WM-Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2019 in China auf Serbien. Mit dabei ist auch Tigers-Trainer Mathias Fischer, der einer von drei Assistenz-Trainern von Bundestrainer Henrik Rödl ist. Und der 46-Jährige ist zufrieden mit der bisherigen Trainingswoche: "Der Lehrgang ist sehr gut verlaufen. Wir haben gut trainiert, die Stimmung ist ...  mehr


EM-Qualifikationsspiel am Geburtstag! Happy Birthday, Robert Zinn!

22.02.2018

Robert Zinn wurde auch für das zweite EM-Qualifikationsspiel (Finalrunde im Jahr 2021) der Schweizer Nationalmannschaft nominiert. Am heutigen Donnerstag (18:30 Uhr) treffen die Eidgenossen in Fribourg auf die Slowakei. Nur der Gewinner der Gruppe A (drittes Team ist Mazedonien) kommt in die nächste Gruppenphase. Dazu der beste Zweite aus drei Gruppen. Bekanntestes Gesicht bei den Slowaken ist Scharfschütze Kyle Kuric vom russischen Topclub Zenit St. Petersburg. Zi...  mehr


Tochter Lotta ist da! Phillipp Heyden ist Vater geworden - Herzlichen Glückwunsch

21.02.2018

Sportlich läuft es bei Phillipp Heyden und den WALTER Tigers Tübingen in dieser Saison 2017/2018 überhaupt nicht. Doch auf privatem Sektor kann der Tübinger Center in diesen Tagen ein schönes, lebenslanges und vor allem positives Ereignis feiern: Freundin Kim brachte am gestrigen Dienstag um 10:18 Uhr die gemeinsame Tochter Lotta in der Tübinger Universitätsfrauenklinik zur Welt. Und dies einige Tage vor dem errechneten Termin. Kein Wunder, denn mit den Geburtsmaßen von 55 Zentime...  mehr


"Kämpfen lohnt sich" - Philipp Nährig von der Kinderklinik Tübingen im Interview

20.02.2018

Wie bereits berichtet, statteten die WALTER Tigers Tübingen der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen vor zwei Wochen einen Besuch ab. Doch damit endete die gemeinsame Zusammenarbeit nicht, denn die Raubkatzen sehen es als selbstverständlich an, die Kinderklinik weiterhin zu unterstützen. So läuft momentan bis zum 18. März 2018 eine Trikotversteigerung mit original getragenen Jerseys aus dem Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven am 14. Februar 2018. Hier kann geboten werde...  mehr


JBBL verliert erneut knapp in Ulm

20.02.2018

Zum Abschluss der Hauptrunde musste das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen in Ulm antreten. Zwar war das Ergebnis des Spiels für die Abschlusstabelle der Hauptrunde unerheblich, aber dennoch gingen die Schützlinge von Trainer Robin Eberwein motiviert ins Derby. Und wie schon so oft starteten die Tübinger stark ins Spiel. Eine druckvolle Verteidigung und eine tolle Ballbewegung führten zu einer schnellen Führung der Gäste. Und auch dank der Tatsache, dass fast jeder Fehlwurf in den Hä...  mehr


Niederlage im letzten Heimspiel der Hauptrunde

19.02.2018

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen verliert mit 65:78 (37:36) im Heimspiel gegen ratiopharm Ulm. Die beiden JBBL-Spieler Timo und Kilian Fischer geben im Derby ihr Debüt. Am Valentinstag fand das Rückspiel gegen den Ulmer Nachwuchs aus organisatorischen Gründen am Institut für Sportwissenschaft in Tübingen statt. Die Gäste hatten am vergangenen Wochenende beim Adidas Next Generation-Tournament der Euroleague mit einem Sieg gegen den Nachwuchs von Real Madrid überrascht. Ebenso wollte nun d...  mehr


April-Heimspiele ab Montag im Vorverkauf erhältlich

16.02.2018

Elf Heimspiele haben die WALTER Tigers Tübingen in der easyCredit BBL-Saison 2017/2018 bereits absolviert. Sechs Partien stehen in der Paul Horn-Arena also noch auf dem Programm, wovon vier im April stattfinden. Für genau diese vier Begegnungen waren bislang keine Tickets verfügbar, doch dies ändert sich am Montag um 10 Uhr. Dann startet der Vorverkauf für die vier letzten Heimspiele der laufenden Runde im Tigers-Onlineshop sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Berlin und...  mehr


Trikotversteigerung zugunsten der Kinderklinik Tübingen!

15.02.2018

Am 6. Februar 2018 stattete die komplette Mannschaft der WALTER Tigers Tübingen inklusive des Trainerteams der Kinderklinik des Universitätsklinikums Tübingen einen Besuch ab. Diese Visite hat nicht nur bei den Patienten, denen der Nachmittag eine willkommene Abwechslung bescherte, bleibenden Eindruck hinterlassen. Auch bei den Tübinger Bundesliga-Basketballern war man von dem gemeinsamen Nachmittag begeistert und möchte die Kinderklinik weiterhin unterstützen. Deshalb freuen sich die WALTER Tig...  mehr


Carl Baptiste dominiert in der Zone und wird Tress "man of the match"

15.02.2018

Auch das extrem wichtige Duell im Kampf um den Klassenerhalt gegen die Eisbären Bremerhaven haben die WALTER Tigers Tübingen verloren. Die Gäste aus dem hohen Norden setzten sich letztlich verdient mit 87:75 (46:37) gegen die Raubkatzen durch. Selbst ein sowohl defensiv als auch offensiv überragend auftretender Barry Stewart, der 25 Punkte erzielte, konnte die zehnte Niederlage in Serie nicht verhindern. Obwohl die Mannschaft von Trainer Mathias Fischer gut in die Partie kam und nach gu...  mehr


"Life is too short to wear boring clothes." OUTLETCITY METZINGEN ist neuer Top-Partner der WALTER Tigers

14.02.2018

OUTLETCITY METZINGEN ist neuer Top-Partner der WALTER Tigers Tübingen. Zudem begleitet das Outlet-Paradies die heutige Partie zwischen den Raubkatzen und den Eisbären Bremerhaven als Spieltagspartner. Im Interview berichtet Violeta Prtenjaca, Sales & Tourismus Manager bei OUTLETCITY METZINGEN, alles Wissenswerte rund um die neue Kooperation und erklärt, was OUTLETCITY METZINGEN von anderen Outlet-Stores abhebt. Wie ist es zur Kooperation zwischen OUTLETCITY METZINGEN und den WALTER Tigers ...  mehr


Verlieren verboten! WALTER Tigers Tübingen brauchen Sieg gegen Eisbären Bremerhaven

13.02.2018

Faschingsstimmung kommt bei den WALTER Tigers Tübingen momentan nicht auf. Viel zu wichtig ist das Heimspiel am morgigen Mittwoch (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena) gegen die Eisbären Bremerhaven. Ähnlich wie die Raubkatzen kämpfen die Gäste aus dem hohen Norden um den Klassenerhalt in der easyCredit BBL, doch verglichen mit den Tübinger Bundesliga-Basketballern befinden sich die Eisbären in einer deutlich besseren Ausgangsposition: Fünf von 21 Spielen konnte die Mannschaft von Trainer Arne Woltmann f...  mehr


Rabenschwarzer Tag gegen den FC Bayern München

12.02.2018

Young Tigers Tübingen gegen den FC Bayern Basketball - Platz sechs gegen Platz drei. Die Favoritenrolle war klar auf Seiten der Gäste zu finden. Zusätzlich musste die Mannschaft von Trainer Robin Eberwein auch noch ohne Christian Speidel (verletzt) und Kilian Fischer (krank) stark geschwächt ins Spiel gehen.  Motiviert durch einen starken Auftritt am Vortag als U18-Team in der Jugend-Oberliga, bei dem man den Tabellenführer aus Kornwestheim stürzen konnte, ging man dennoch positi...  mehr


Favorit Bayreuth setzt sich gegen den Underdog aus Tübingen mit 85:71 durch

10.02.2018

medi bayreuth war für die WALTER Tigers Tübingen eine Nummer zu stark. Der Tabellenvierte der easyCredit Basketball Bundesliga setzte sich vor 3079 Zuschauern in der Oberfrankenhalle gegen die Mannschaft von Trainer Mathias Fischer mit 85:71 (44:36) durch. Den ersten Abschnitt konnten die Gäste noch sehr ausgeglichen gestalten (18:19), im weiteren Verlauf des Spiels nahmen die Bayreuther jedoch immer mehr an Fahrt auf und zeigten ihre Klasse. Zur Halbzeit betrug der Rückstand acht Zähl...  mehr


Rückblick auf die Schulzeit! Mathis Mönninghoff und Robert Zinn im Doppelinterview

08.02.2018

Du hast eine oder mehrere Einser im Zeugnis und hast Lust, am 14. Februar 2018 (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena) zum Heimspiel der WALTER Tigers Tübingen gegen die Eisbären Bremerhaven zu gehen? Dann komm' bis zum heutigen Freitag in die Geschäftsstelle (Mömpelgarder Weg 4, 72072 Tübingen) oder eine der hier genannten Vorverkaufsstelle in Tübingen und Reutlingen und bring' dein Halbjahreszeugnis mit! Zur Belohnung bekommst du fünf Euro Rabatt für das nächste Heimspiel am Mittwoch. In Tübingen g...  mehr


Underdog beim TOP FOUR-Teilnehmer medi bayreuth

08.02.2018

Mit einem Heimspiel gegen medi bayreuth starteten die WALTER Tigers Tübingen am 30. September 2017 in die Spielzeit 2017/2018. Dass die Partie mit 77:87 verloren ging, ist dabei fast in Vergessenheit geraten. Viel mehr bedeutete das Duell am ersten Spieltag den Anfang einer sehr schwierigen Tübinger Saison, in der nun noch 14 Spiele folgen. Klar ist: Solange es rechnerisch noch möglich ist, bleibt der Klassenerhalt natürlich das Ziel der Raubkatzen. Dass der Anfang einer dringend benöt...  mehr


"Korner weiß genau, dass ich seine Spielzüge kenne" - Kurz nachgefragt bei Javon McCrea

08.02.2018

Am Samstag (20:30 Uhr, Oberfrankenhalle) gastieren die WALTER Tigers Tübingen bei medi bayreuth. Vor dem Duell beim Tabellenvierten spricht Javon McCrea im Kurz-Interview über seine Rückkehr nach Oberfranken und erklärt, warum Bayreuths Trainer Raoul Korner seine Taktik am Samstag wohl ein wenig anpassen wird. Javon, du hast in dieser Saison von Anfang November bis Ende Dezember 2017 bei medi bayreuth gespielt. Am Samstag sind die WALTER Tigers Tübingen in Bayreuth zu Gast. Wie fühlt ...  mehr


Für den guten Zweck! WALTER Tigers Tübingen besuchen Kinderklinik

08.02.2018

Am Dienstagmittag war die komplette Mannschaft der WALTER Tigers Tübingen um Coach Mathias Fischer und Assistant Coach Aleksandar Nadjfeji in der Tübinger Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin zu Gast. Maskottchen WALTER durfte natürlich auch nicht fehlen und begab sich mit auf die Reise in den Tübinger Norden. Sinn und Zweck dieser Aktion war es, den Kindern ein wenig Freude zu bereiten, aber auch, den Spielern die Schattenseite des Leben...  mehr


Die Februar-Ausgabe von BIG – Basketball in Deutschland ist ab 6. Februar im Handel

06.02.2018

Thema des Monats: Inside-Report BBL. Die exklusive Studie über Gehälter, Absicherungen und Verletzungen der Profis.  easyCredit TOP FOUR. Duelle, Chancen und Ambitionen der Klubs. Danilo Barthel. Der Nationalspieler stellt Ansprüche und will hoch hinaus.   Weitere Interviews: Berlin-Center Bogdan Radosavljevic, Krebs-Bezwinger Sergio Kerusch, Umstrukturierer Heiko Schelberg, Valencia-Hüne Tibor Pleiß, NBA-Durchstarter Maxi Kleber, Heidelberg-Schwester Anne Zipser.  Weiter...  mehr


Young Tigers Tübingen verlieren auch das dritte Duell gegen Ludwigsburg

06.02.2018

Mit einem Sieg in Ludwigsburg bestand die Chance auf Platz fünf der Tabelle zu klettern. Dementsprechend groß war die Motivation der JBBL-Mannschaft von Trainer Robin Eberwein. Zu Beginn des Spiels lief für die Young Tigers Tübingen dank einer Presse in der Defensive auch alles nach Plan. Lediglich elf Punkte konnte der Gastgeber im ersten Viertel erzielen. Da man selbst aber einige Punkte liegen ließ, konnte man die Führung leider nicht ausbauen. Zum Start ins zweite Viertel kam es ...  mehr


Herbe 58:104-Niederlage für den SV in Koblenz

05.02.2018

Man wusste  im Lager der Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen bereits im Laufe der Woche, dass eine Niederlage in Koblenz nicht abzuwenden sei. Ohne die allesamt angeschlagenen Max Kochendörfer, Aksels Skaistlauks, Felix Sieghörtner und Vincent Zabel konnte Tübingen nur mit sieben Spielern anreisen. Zu wenig, um gegen das Spitzenteam aus Koblenz bestehen zu können. Trotzdem hätte man es vor allem im zweiten Viertel besser machen können, als man ...  mehr


Ein Sieg des Willens!

05.02.2018

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt mit 68:63 (24:31) das Auswärtsspiel in Urspring. Eine starke zweite Halbzeit sichert den vierten Saisonerfolg. Zu Beginn der Partie erwischte Urspring den besseren Start, während dem Tübinger Nachwuchs in den ersten fünf Spielminuten nicht ein Treffer gelang. So stand es 0:9, als Head Coach David Rösch die erste Auszeit beim Kampfgericht anmeldete. Die ersten Punkte gelangen den Jung-Tigern durch Said Bristina: Der Flügels...  mehr


Happy Birthday, Barry Stewart!

04.02.2018

Barry Stewart feiert am heutigen Samstag seinen 30. Geburtstag. Die WALTER Tigers wünschen dem US-Amerukaner zu seinem Ehrentag alles Gute, viel Glück und Erfolg in den nächsten Spielen sowie das ausreichende Maß an Gesundheit für das neue Lebensjahr. WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


Auch im Wolfsbau ist nichts zu holen - 88:93-Niederlage beim Mitteldeutschen BC

02.02.2018

Schlüsselspiel verloren! Die WALTER Tigers Tübingen mussten sich beim Mitteldeutschen BC vor 2200 Zuschauern in der Stadthalle Weißenfels mit 88:93 geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainer Igor Jovovic durchbrach mit diesem Erfolg eine Niederlagenserie von sechs Begegnungen. Für die Schwaben war es die achte Niederlage in Folge, die 19. im 20. Spiel. Der Sieg für den Mitteldeutschen BC geht nach 40 Minuten in Ordnung, der Kontrahent war das bessere Team. Bereits zur Halbzeit betrug...  mehr


"Der Aufstieg war ein unbeschreibliches Gefühl!" - Phillipp Heyden und Robert Zinn im Doppelinterview

01.02.2018

Für Phillipp Heyden und Robert Zinn ist die Partie beim Mitteldeutschen BC nicht nur unter sportlichen Gesichtspunkten etwas Besonderes. Beide liefen zwei Jahre für den Club aus Weißenfels auf und sammelten dort wichtige Erfahrungen. Heyden spielte von 2011 bis 2013 für die Sachsen-Anhaltiner, während Zinn von 2014 bis 2016 bei den Wölfen und gleichzeitig beim Kooperationspartner BSW Sixers Sandersdorf in der ProB unter Vertrag stand. Wir haben uns mit den beiden aktuellen Raubkatzen zum Doppeli...  mehr


Investition in die Zukunft! Young Tigers Tübingen präsentieren höhenverstellbare Körbe

01.02.2018

Um an einer Beschäftigung Spaß zu haben, braucht es Erfolgserlebnisse. Nur dann bleibt man dabei und ist motiviert, Zeit und Arbeit zu investieren. Dies gilt selbstverständlich auch für den Nachwuchsbasketball, weshalb sich die Young Tigers Tübingen und die Basketballabteilung des SV 03 Tübingen besonders über ihre neuen höhenverstellbaren Körbe freuen. Im Rahmen eines U10-Trainings in der Ballsporthalle im Französischen Viertel, in der auch die Bundesliga-Mannschaft der WALTER Tigers Tübingen t...  mehr


WALTER Tigers belohnen schulische Leistungen - jetzt Gutschein sichern!

31.01.2018

Die große Mehrheit der Schüler und Schülerinnen freut sich darauf, für manche ist es wiederum eher ein Tag, den man gerne so weit wie möglich hinauszögern würde: Am kommenden Freitag gibt es an den meisten Schulen in Tübingen, Reutlingen und Umgebung Halbjahreszeugnisse. Zu diesem Anlass haben sich die WALTER Tigers Tübingen, die bei ihren Jugendspielern nicht nur auf die sportliche, sondern auch auf die schulische Entwicklung großen Wert legen, etwas Besonderes ausgedacht: Wer im Zeugnis mindes...  mehr


Dringend Punkte benötigt! WALTER Tigers Tübingen gastieren am Freitag beim MBC

31.01.2018

Viel Zeit nach der siebten Niederlage in Serie die Köpfe hängen zu lassen, bleibt den WALTER Tigers Tübingen nicht. Denn bereits am Freitag (19 Uhr, Stadthalle Weißenfels) geht es für die Raubkatzen mit einem Gastspiel beim Mitteldeutschen BC weiter. Für Robert Zinn und Phillipp Heyden ist die Reise nach Weißenfels die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Der gebürtige Filderstädter Zinn lief von 2014 bis 2016 für die Wölfe auf, Heyden schnürte von 2011 bis 2013 die Schuhe für den MBC. Doch dies...  mehr


swt-Ostercamp 2018 - Jetzt anmelden!

30.01.2018

Vom 26. bis 28. März 2018 heißt es wieder „Basketball pur“ in der Tübinger Uhlandhalle. Drei Tage lang haben Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren die Möglichkeit bei den Coaches der Young Tigers Tübingen an ihren Basketball-Basics zu arbeiten. Egal ob Mädchen oder Junge, Basketball-Anfänger oder ambitionierter Nachwuchsspieler, jeder ist beim Camp willkommen. Durch die Einteilung der Kinder in alters- und leistungsgerechte Gruppen ist ein effektives Training entsprechend der B...  mehr


Knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Ulm

29.01.2018

Gegner des JBBL-Teams der Young Tigers Tübingen am Sonntag war der bis dahin noch ungeschlagene Nachwuchs aus Ulm. Nicht genug, dass das Topteam der Liga zu Gast war, auch hatte die Mannschaft von Trainer Robin Eberwein einen schmerzlichen Ausfall zu verzeichnen: Der in den letzten Wochen stark aufspielende Christian Speidel hatte sich in der Woche verletzt und fehlte den Tübingern somit im Derby.  Alles andere als gute Vorzeichen für den Gastgeber. Beflügelt durch den Sieg ...  mehr


59:87-Niederlage gegen Spitzenreiter Schwenningen

29.01.2018

Der designierte Meister war am Sonntagnachmittag erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen. Mit 59:87 endete das Spiel nach einem Einbruch in der zweiten Halbzeit deutlich für die Gäste aus dem Schwarzwald. Gut 50 Gästefans machten sich bereits eine Stunde vor dem Spiel lautstark bemerkbar und hatten die Halle fest im Griff. In der Hoffnung auf die zweite Meisterschaft in Serie kam das gegnerische Team hoch motiviert in die Uhlandhalle und z...  mehr


 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand