facebook

Schlechtes erstes Viertel Ursache für die 75:87-Niederlage gegen die Eisbären Bremerhaven

14.02.2018

Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Es soll einfach nicht sein! Nach einer kämpferisch guten Leistung haben die WALTER Tigers Tübingen auch ihr Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven vor 2450 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 75:87 verloren. Die Partie wurde präsentiert von Spieltagspartner Outletcity Metzingen. Mit der 21. Niederlage im 22. Spiel rückt der Klassenerhalt nun in immer weitere Ferne. Grund für die Niederlage war ein verschlafenes erstes Viertel, welches die Mannschaft von Eisbären-Trainer Arne Woltmann souverän mit 31:21 für sich entschied. Die folgenden beiden Viertel gestalteten sich sehr ausgeglichen - Bremerhaven ging mit einem 64:55 in den Schlussabschnitt. Der Schlüssel zum Sieg der Norddeutschen lag in der besseren Verwertung der Chancen und das bessere Zupacken beim Rebound. Bester Spieler der Begegnung war Barry Stewart mit 25 Punkten, drei Assists, drei Steals und zwei Rebounds. Doch dies alleine war schlichtweg zu wenig. Bremerhaven war die insgesamt bessere Mannschaft, spielte besseren Team-Basketball und hatte viele Akteure, die zuverlässig punkteten. Eisbären-Center Carl Baptiste zeigte mit 18 Zählern und sechs Rebounds eines seiner besten Spiele im Trikot der Norddeutschen. Dazu gesellte sich Johnny Berhanemeskel mit 17 Zählern. Spielmacher Jordan Hulls kontrollierte die Begegnung und erzielte am Ende zwölf Zähler, fünf Assists und drei Rebounds. 

Die Stimmen:

Mathias Fischer (Trainer WALTER Tigers Tübingen): "Glückwunsch an Coach Woltmann zu diesem voll verdienten Sieg. Wir sind extrem schlecht in die Begegnung gekommen und sind eigentlich immer hinterhergelaufen. Je länger das Spiel ging, desto mehr wurde es eine Kopfsache. Bremerhaven hat uns vor allem unter den Körben weh getan und das Leben schwer gemacht. Dazu haben sie aus der Distanz exzellent getroffen. Barry Stewart hat heute einen toll Job gemacht, von den anderen Spielern kam jedoch insgesamt zu wenig. Das reicht dann einfach nicht zu einem Sieg."

Arne Woltmann (Trainer Eisbären Bremerhaven): "Ich bin natürlich zufrieden mit dem heutigen Sieg. Zum einen, weil er wir Tübingen damit auf Distanz gehalten haben und zum anderen, weil wir die Niederlage gegen den MBC wettgemacht haben. Der Schlüssel zum Sieg war das erste Viertel, aus welchem wir einen Zehn-Punkte-Vorsprung erarbeitet haben. Dieses Plus konnten wir über die gesamte Spieldauer verteidigen. Besonders freut mich, dass wir keinen Hänger wie zuletzt hatten und Spieler, die zuletzt viel einstecken mussten, eine gute Reaktion gezeigt haben. Ich kann dem Team heute ein besonderes Lob aussprechen." 

Der Spielverlauf:

Die Tübinger starteten mit Jared Jordan, Malcolm Lee, Stewart, Reggie Upshaw und Phillipp Heyden in die Begegnung. Und die Fischer-Schützlinge begannen dabei mit viel Offensivpower aus der Distanz: Dreier Jordan, Dreier Stewart, Dreier Stewart - die Raubkatzen führten nach drei Zeigerumdrehungen mit 9:7. Es folgten jedoch fünf Zähler in Serie durch Eisbären-Center Baptiste - Fischer nahm schnell sein erstes Timeout. Schnell wurde klar, dass es für beide Kontrahenten um viel in dieser Partie ging. Die Gäste versuchten das Spiel schnell zu machen, vor allem über Spielmacher Hulls, der immer wieder den freien Mann fand. Baptiste war nach sechs Minuten mit neun Zählern bester Punktesammler in der Partie - Spielstand 15:19. Auffallend: Beide Mannschaften schlossen ihre Angriffe zumeist hochprozentig ab. Nach einem unsportlichen Foul von Lee an Berhanemeskel führte die Woltmann-Truppe 67 Sekunden vor dem ersten Viertel erstmals mit einem kleinen Vorsprung (27:19). Bremerhaven war in den ersten zehn Minuten die bessere Mannschaft. Der Lohn: Eine 31:21-Führung. Im Spiel der Tigers fand die Defensive leider kaum statt, die gegnerische Punktausbeute sagt alles aus.

Bremerhaven halt seine Führung konstant am Leben

Sid-Marlon Theis eröffnete den zweiten Abschnitt umgehend mit einem Distanzwurf zum 24:31. Es wurde nun etwas besser in der Verteidigung gearbeitet, Bremerhaven musste seine Punkte härter erarbeiten. Der Rückstand konnte aber vorerst nicht verkürzt werden, die Norddeutschen bestimmten weiter die Begegnung. Bei den Schwaben war der Einsatz zweifelsohne da, doch spielten aber auch frühzeitig die Nerven eine große Rolle. Bälle gingen teilweise wieder aus dem Korb, dazu leistete man sich einige unnötige Ballverluste. Stewart machte seine Aufgabe gegen Hulls zwar recht gut, doch andere Eisbären-Akteure zeichneten sich immer wieder als Punktelieferanten aus. Nach 17 Minuten führten die Gäste weiter komfortabel mit zehn Zählern (37:27). Doch Hulls zog sein Ding konsequent durch und bestätigte seine zuletzt guten Leistungen. Einen irren Dreier versenkte der US-Amerikaner zum bislang höchsten Vorsprung von 40:27 wenige Momente später. 132 Sekunden (42:31) vor der Halbzeitpause nahm auch Woltmann seine erste Auszeit - Kleinigkeiten wollte der Nachfolger von Sebastian Machowski korrigieren. Egal, was die Tübinger machten, Bremerhaven hatte immer eine noch bessere Antwort. Zur Halbzeit führten die Woltmann-Schützlinge mit 47:36. 

Und auch nach dem Seitenwechsel ging es nicht gut weiter für die Raubkatzen. Drei Minuten waren gespielt, Bremerhaven führte mit 54:40 - Fischer nahm sein nächstes Timeout. Die Gäste wirkten einfacher präsenter, wacher beim Rebound und nutzen ihre Chancen deutlich besser aus. Der Kopf spielte nun eine wichtige Rolle bei den Raubkatzen - die vielen Niederlagen in der bisherigen Saison zeigten ihre Spuren im Spiel der Fischer-Truppe. Hallensprecher Jens Leutenecker versuchte wirklich alles, um immer noch mehr Energie von den Zuschauerplätzen für das eigene Team zu gewinnen. Der Support kam auch, doch die Raubkatzen liefen dem Rückstand weiter hinterher. Tübingens Stewart machte auch offensiv ein richtig gutes Spiel. Punkte, Rebounds, Assists und immer wieder ein Steal. Der 30-Jährige verkürzte den Rückstand nach 27 Minuten auf acht Zähler (49:57). Mit 16 Zählern war Stewart bis dato bester Punktesammler in der Begegnung. Zweite Auszeit von Woltmann. Im Anschluss spielten die Tigers eine Zonenverteidigung - irgendetwas musste geändert werden. Einsatz, Kampf und Leidenschaft - diese Tugenden zeigten die Tigers, doch es war auch wie verhext. Bremerhaven hatte einen guten Tag erwischt und behauptete die eigene Führung. Mit einem 64:55-Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt.

Eisbären bringen Sieg souverän über die Zeit

Upshaw begann die finalen zehn Zeigerumdrehungen mit zwei schönen Alley-Oop-Abschlüssen, dazu netzte Stewart den nächsten Dreier ein. Nach 33 Minuten betrug der Rückstand beim Stand von 62:68 nur noch sechs Zähler. Doch Tre Bussey und erneut Baptiste schraubten den Vorsprung innerhalb von nur 60 Sekunden wieder auf zehn Punkte hoch (72:62) - Auszeit Fischer. Fünf Minuten vor Rambo erlaubte sich Berhanemeskel ein unsportliches Foul gegen Stewart, der jedoch nur einen Freiwurf zum 65:74 verwandelte. Im Bonusangriff aber der nächste Dreier zum 68:74. Tübingens Bester war inzwischen bei guten 25 Punkten angelangt. Doch von einigen Mitspielern kam einfach zu wenig. Die Folge: Bremerhaven konterte erneut und ließ keinen Zweifel bestehen, dass die Gäste die zwei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in den hohen Norden mitnehmen wollten. Drei Minuten vor der Schlusssirene betrug der Rückstand erneut zehn Zähler (71:81) - Fischer nahm seine letzte Auszeit. Sollte doch noch etwas möglich sein? Zwar verkürzten die Raubkatzen in den letzten Momenten der Partie noch auf 75:81 - Woltmann nahm eineinhalb Minuten nochmals eine Auszeit, um die letzten taktischen Mittel zu besprechen. Mit Erfolg: Die letzten sechs Zähler gehörten den Gästen. Letztendlich setzten sich die Gäste am Ende verdient mit 87:75 durch. Enttäuschung und Frust stand in den Gesichtern von Spielern und Zuschauern. 

Hier geht`s zur Statistik!

Dschungelgeflüster - der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Mit Flieger und Sprintern: Am Sonntag spielten die Norddeutschen noch beim Mitteldeutschen BC in Weißenfels. Drei Tage später stand für die Mannschaft von Trainer Arne Woltmann das nächste Spiel noch weiter südlich auf dem Spielplan. Um die Reisestrapazen so angenehm wie möglich zu machen, flogen die Eisbären am Dienstagabend mit dem Flieger von Bremen gen Stuttgart. Dort angekommen, ging es mit angemieteten Sprintern weiter in die Neckarstadt. Die Trainer Arne Woltmann und Chris Harris fuhren mit zwei PKW`s nach Tübingen, um das Gepäck des Teams mitzunehmen. So stand am Mittwochvormittag beim Abschlusstraining kein Teambus der Gäste vor der Paul Horn-Arena, sondern die Sprinter, die gewöhnlich von Nachwuchs-Mannschaften oft genutzt werden. Nach dem Spiel ging es mit jenen Sprintern wieder in den hohen Norden. "Das war der Deal für die Mannschaft", sagte Woltmann.

Debüt von Lee: Seit knapp einem Monat spielt Malcolm Lee nun für die WALTER Tigers Tübingen. Doch erst jetzt gab der 27-Jährige seit Debüt vor eigenem Publikum. Bei der ersten Möglichkeit gegen Frankfurt Ende Januar bremste den US-Amerikaner noch eine Verletzung aus, dafür agierte der Point Guard bereits in drei Auswärtspartien für die Schwaben. Leider nicht mit den gewünschten Ergebnissen, doch Lee zeigte, dass er der Mannschaft neues Leben gegeben hat. In seinen bisherigen Partien erzielte Lee starke 16,0 Punkte, 4,7 Rebounds und 4,3 Assists. Im Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven zeigte der US-Amerikaner aber seine bisher schwächste Vorstellung. In 36 Minuten kam Lee nur auf drei Zähler, sechs Assists und einen Rebound.

NBBL-Heimspiel am Mittwoch: Das NBBL-Team von Trainer David Rösch befindet sich in einer schwierigen Saison 2017/2018. Der Übergang von vielen Spielern aus dem letztjährigen JBBL-Team ist vielen Akteuren schwer gefallen. Dazu fehlten den Tübingern immer wieder einige Leistungsträger. Zuletzt Said Bristina oder Obed Francisco - aktuell, und bis Saisonende Führungsspieler Matti Sorgius. Am heutigen Mittwoch duellierten sich die Rösch-Schützlinge mit dem Lieblingsgegner aus Ulm. Die Gäste aus der Münsterstadt kämpfen noch für eine gute Ausgangsposition für die Playoffs - die Young Tigers Tübingen haben das Saisonziel mit vier Siegen aus elf Begegnungen vorzeitig verpasst. Im Duell gegen den Favoriten aus Ulm setzte es am Mittwochabend im Tübinger Institut für Sportwissenschaft eine 65:78-Niederlage. Tübingen muss nach der Hauptrunde in die Playdowns.

Überraschungsbesuch aus den USA: Vor der Begegnung zwischen beiden Kontrahenten wusste Tigers-Kapitän Jared Jordan noch nicht, dass seine Schwester Jessica samt Sohnemann Macksen den US-Amerikaner besuchen würde. "Es sollte eine Überraschung für ihn sein. Nach dem Spiel hat er sich natürlich total gefreut", berichtete Ehefrau Mary Beth, die ihre Schwägerin erst kurz vor dem Spiel vom Stuttgarter Flughafen abholte. Aufgrund des Nationalmannschaft-Fensters in zehn Tagen haben die Tübinger Raubkatzen nun vier Tage frei, bevor am Montag die Vorbereitung für das Spiel bei der BG Göttingen am Samstag, den 3. März 2018, auf dem Programm steht.

Hilfe für kranke Kinder: Am vergangenen Dienstag besuchte das gesamte Team der WALTER Tigers Tübingen die Universitäts-Kinderklinik in Tübingen. Die Sportler bescherten den kleinen Patienten einen abwechslungsreichen Nachmittag im ansonsten trüben und schwierigen Alltag. Nachhaltig wollen die Tübinger Raubkatzen auch einen kleinen Beitrag leisten, damit ein wenig Geld in die Kassen gespült wird. Alle zwölf schwarzen Trikots der Profis werden in den nächsten Tagen zur Versteigerung freigegeben - alle Trikots werden dazu von jedem einzelnen Spieler signiert. Wir hoffen, dass jedes einzelne Trikot für einen guten Betrag den Besitzer wechselt. Alle weiteren Infos in den nächsten Tagen über unsere Kanäle!

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Übersicht: Aktuelle News & Spielberichte


SV 03 Tübingen und Young Tigers beim internationalen Turnier in Aix-en-Provence

20.05.2018

Es ist mittlerweile feste Tradition: Der jährliche Trip der Tübinger Basketballjugend nach Aix-en-Provence. Am Samstag machte sich die 60 Teilnehmer starke Reisegruppe des SV 03 sowie der Young Tigers auf den Weg in den Südosten Frankreichs. Bis Mittwoch zeigen Jungs und Mädels beim internationalen Basketball-Turnier ihr Können. Aber auch kulturell soll wieder einiges geboten werden. Mit sieben Teams, darunter zwei weibliche und fünf männliche Mannschaften, werden die Tübinger bereits zum acht...  mehr


Der erste Neuzugang ist gefunden! Elijah Allen kommt aus Kirchheim

18.05.2018

Der erste Neuzugang für die neue Spielzeit 2018/2019 ist gefunden: Mit Elijah Allen wechselt ein variabler Forward vom Zweitliga-Mitstreiter Kirchheim Knights zu den WALTER Tigers Tübingen. Allen, seit 2016 im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft, hat bei den Raubkatzen einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. Geballte Deutschland-Erfahrung In der unlängst beendeten Saison 2017/2018 ging der 28-Jährige wie erwähnt für Kirchheim auf Korbjagd. Mit den Knights scheiterte Allen nur hauchdü...  mehr


Über 2000 Besucher nutzen Tigers Career Day V für ihre berufliche Zukunft

18.05.2018

„Karrieremesse mal anders“ - für dieses Motto steht der Tigers Career Day seit 2014. Zum insgesamt fünften Mal fand die außergewöhnliche Karrieremesse am gestrigen Donnerstag in der Tübinger Paul Horn-Arena statt. Organisiert wurde der Tigers Career Day V von den WALTER Tigers Tübingen in Kooperation mit dem Career Service der Uni Tübingen – mittlerweile ein bestens eingespieltes Team. Dazu erhielt das Organisationskomitee tatkräftige Unterstützung der studentischen Unternehmensberatung InOne Co...  mehr


Jubiläum! Zehnte Auflage des Sparkassen-Cups

18.05.2018

Liebe Basketballvereine, am 8. und 9. September 2018 (letztes Ferienwochenende in Bayern und Baden-Württemberg) veranstalten die Young Tigers Tübingen zum zehnten Mal den Sparkassen-Cup, ein großes Vorbereitungsturnier für NBBL- und JBBL-Mannschaften.  Wir laden Nachwuchsmannschaften von ambitionierten Nachwuchsprogrammen aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Wo? Institut für Sportwissenschaft (Wilhelmstraße 124, 72072 Tübingen) Übernachtung? Infos gibt es auf Anfrage. Kosten? I...  mehr


Walter AG richtet Sponsoring neu aus

17.05.2018

Tübingen, 17. Mai 2018 – Die Walter AG aus Tübingen wird in der neuen Basketball-Saison 2018/19 nicht mehr Haupt- und Namenssponsor der WALTER Tigers Tübingen sein. Seit fast 15 Jahren läuft die erfolgreiche Partnerschaft zwischen dem Verein und dem Werkzeughersteller aus Tübingen. Nach dem Abstieg in die Zweite Bundesliga wird die Walter AG das Team als Premium-Partner weiter unterstützen. Mirko Merlo, Vorstandsvorsitzender der Walter AG, sagt: „Wir sind stolz auf unsere lange und vertrau...  mehr


Tigers Career Day V: Die Karrieremesse in etwas anderer Atmosphäre - mit Global Players, regionalen Unternehmen und attraktivem Rahmenprogramm

15.05.2018

Ein jeder Student stellt sich während des Studiums irgendwann einmal die Frage nach seiner beruflichen Zukunft. Sei es in Bezug auf ein Praktikum, eine Werkstudententätigkeit, eine Trainee-Stelle oder gar eine Festanstellung. Jede Entscheidung, die getroffen wird, kann den Lebensweg entscheidend beeinflussen. Daher ist es sinnvoll, sich davor gut zu informieren. Fünfte Auflage des Tiger Career Days Informieren können sich Studenten aller Fachrichtungen diesen Donnerstag, den 17. Mai 2018,...  mehr


Trainerduo komplett - David Rösch wird Assistenz-Trainer!

15.05.2018

Knapp zwei Wochen nach der offiziellen Präsentation von Aleksandar Nadjfeji als zukünftiger Head Coach der WALTER Tigers Tübingen können die Raubkatzen auch auf der Position des Assistenz-Trainers Vollzug vermelden: Mit David Rösch steht Nadjfeji in der kommenden Zweitliga-Spielzeit 2018/2019 ein im Club bestens bekanntes, sehr kompetentes Gesicht zur Seite. JBBL-Trainer des Jahres 2017 Seit der Saison 2011/2012 ist Rösch bei den WALTER Tigers Tübingen in verschiedenen Funktione...  mehr


Phillipp Heyden verlässt Tübingen und kehrt nach Heidelberg zurück

15.05.2018

Phillipp Heyden wird in der kommenden Saison 2018/2019 nicht mehr dem Kader der WALTER Tigers Tübingen angehören. Der 29-Jährige schließt sich Zweitliga-Konkurrent MLP Academics Heidelberg an, wo er bereits 2016/2017 unter Vertrag stand. Trotz intensiver Bemühungen, den Center in Tübingen zu behalten, entschied sich Heyden für eine Rückkehr ins Badische. In 30 easyCredit BBL-Spielen für die Raubkatzen stand der gebürtige Stuttgarter durchschnittlich 16:55 Minuten auf dem Parkett und erziel...  mehr


Lizenz für die ProA ohne Auflagen erhalten!

14.05.2018

Die WALTER Tigers Tübingen haben die Lizenz für die Spielzeit 2018/2019 in der ProA ohne Auflagen erhalten. "Wir freuen uns über dieses Ergebnis, welches gleichzeitig unser richtiges, wirtschaftliches Handeln am Basketball-Standort Tübingen untermauert", sagt Dr. Gunther Volck, Gesellschafter der ProBasket Tübingen GmbH. Aktuell stehen 15 Teams für die neue Saison in der ProA fest. Nach dem Rückzug der Rhein Stars Köln ist gegenwärtig noch ein Platz frei. Über den noch zu besetzenden P...  mehr


Weichenstellung - langjähriger Senior-Partner Hofmeister hält Tigers die Treue!

14.05.2018

Nach dem sportlichen Abstieg der WALTER Tigers Tübingen laufen aktuell viele Gespräche über die Zukunft des Basketball-Standorts Tübingen. Die Resonanz ist trotz der enttäuschenden Saison 2017/2018 weiterhin positiv. "Wir arbeiten intensiv daran, dass wir mit guten Voraussetzungen eine erfolgreiche Saison in der ProA spielen können. Wir wollen möglichst schnell und vor allem stärker zurückkommen", sagt ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel, dessen gesamtes Team die neue Herausf...  mehr


David Rösch referiert beim Schulsportsymposium

14.05.2018

Am vergangenen Wochenende fand in Frankfurt das zweite Schulsportsymposium des DBB statt. Über 140 Teilnehmer aus Vereinen und Verbänden tauschten sich am ersten Mai-Wochenende über Basketball in der Schule aus. Neben interessanten Vorträgen zum Start des Symposiums stand vor allen der kollegiale Austausch in Rahmen von Workshops an diesem Wochenende im Mittelpunkt.  Einer der Workshops zum Thema „Karrierebegleitung von Athleten im Schulalltag“ wurde von David Rösch geleitet. Der Tübinger ...  mehr


Ehemaliger Tübinger Lloyd Pierce wird Head Coach der Atlanta Hawks in der NBA!

12.05.2018

Die Atlanta Hawks haben einen neuen Head Coach. Aber was interessiert das in Tübingen? Die Antwort ist einfach: Der neue Mann an der Seitenlinie vom Team des deutschen Nationalspielers Dennis Schröder ist Lloyd Pierce! Der 42-Jährige streifte sich in der Saison 2001/2002 das Trikot der Tübinger in der Basketball Bundesliga über – damals noch unter dem Namen WiredMinds. Zusammen mit DC Collins sorgte der Guard für viele tolle Momente in der Uhlandhalle. Pierce zeichnete sich vor allem durch seine...  mehr


"Ich wünsche den Tigers immer nur das Allerbeste!" Ex-Tiger Anatoly Kashirov auf Überraschungsbesuch in Tübingen!

09.05.2018

Überraschungsbesuch! Als sich am späten Dienstagnachmittag die Türe der Geschäftsstelle öffnete, war die Freude bei den anwesenden Mitarbeitern groß! Denn mit Anatoly Kashirov betrat ein altbekannter und vor allem äußerst beliebter Ex-Tiger die Räumlichkeiten im Französischen Viertel! Kashirov stand für die Raubkatzen zwischen 2010 und 2011 sowie 2013 und 2015 insgesamt 84 Mal in der easyCredit BBL auf dem Parkett. Die Ka-Ka-Kashirov-Sprechchöre vor dem Hochball bleiben uns allen dabei ebenso we...  mehr


Geschäftsstelle am Brückentag geschlossen!

09.05.2018

Die Geschäftsstelle der WALTER Tigers Tübingen sowie des SV 03 Tübingen bleibt am Freitag, den 11. Mai 2018, aufgrund des Brückentags geschlossen. Ab Montag, den 14. Mai 2018, sind wir wieder für Sie zu den gewohnten Öffnungszeiten da. WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


Weichenstellung - langjähriger Premiumpartner Stadtwerke Tübingen hält Tigers die Treue!

08.05.2018

Nach dem sportlichen Abstieg der WALTER Tigers Tübingen laufen aktuell viele Gespräche über die Zukunft des Basketball-Standorts Tübingen. Die Resonanz ist trotz der enttäuschenden Saison 2017/2018 weiterhin positiv. "Wir arbeiten intensiv daran, dass wir mit guten Voraussetzungen eine erfolgreiche Saison in der ProA spielen können. Wir wollen möglichst schnell und vor allem stärker zurückkommen", sagt ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel, dessen gesamtes Team die neue Herausf...  mehr


Aleksandar Nadjfeji im ersten Interview als Cheftrainer!

06.05.2018

Aleksandar Nadjfeji ist neuer Cheftrainer der WALTER Tigers Tübingen. Im ersten Interview als Head Coach erklärt der 41-Jährige, warum ihm dieses Engagement besonders viel bedeutet und weshalb die abgelaufene Abstiegssaison keine Auswirkungen auf die kommende Spielzeit haben wird. Außerdem begründet die BBL-Legende, warum der Point Guard und der Center im System des gebürtigen Belgraders eine besondere Rolle spielen. Sasa, am Donnerstag wurdest du offiziell der Öffentlichkeit als neuer Head Coa...  mehr


Uhlandschule Hirschau gewinnt AOK-GrundschulCup 2018

06.05.2018

Zehn Grundschulen aus Tübingen und der Umgebung duellierten sich am gestrigen Samstag im Rahmen des AOK-GrundschulCups 2018. Vor zahlreichen Eltern und Zuschauern in der Paul Horn-Arena bot sich ein interessanter Wettkampf auf für Grundschüler hohem Niveau, wobei natürlich der Spaß am Basketball im Vordergrund stand.Uhlandschule Hirschau sichert sich den TitelNach einer spannenden Gruppenphase standen sich im Halbfinale die Grundschule Wanne und die Uhlandschule Hirschau sowie die Dorfackerschul...  mehr


Ehemalige Weggefährten gratulieren Head Coach "Sasa" Nadjfeji!

04.05.2018

Nach 14 Jahren am Stück müssen die WALTER Tigers Tübingen in der kommenden Spielzeit in der 2. Basketball Bundesliga Pro A antreten. Mit viel Energie und Motivation gehen die Tübinger das Projekt „Neustart“ an. Die erste Wichtige Entscheidung ist bereits gefallen: Aleksandar Nadjfeji wird neuer Cheftrainer der Raubkatzen. Eine Meldung, die nicht nur bei vielen Fans, sondern auch ehemaligen Weggefährten positiv aufgenommen wurde. Auf Twitter schrieb Nadjfeji‘s ehemaliger Teamkollege und Ex-Natio...  mehr


Young Tigers Tübingen laden zum AOK-GrundschulCup 2018 ein

04.05.2018

Ab 10:30 Uhr duellieren sich am morgigen Samstag zehn Grundschulen aus Tübingen und der Umgebung in der Paul Horn-Arena beim AOK-GrundschulCup 2018. Dieses Turnier rundet die AOK-Grundschuloffensive, bestehend aus Basketball-AG's an zahlreichen Grundschulen im Umkreis, ab. Vereinfachte Regeln für mehr Erfolgserlebnisse Gespielt wird in zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften, wo innerhalb der Gruppe jeder einmal gegen jeden spielt. Beide Gruppenersten sowie die Gruppenzweiten qualifizieren sich ...  mehr


Aleksandar Nadjfeji wird neuer Cheftrainer der WALTER Tigers Tübingen

03.05.2018

Der Abstieg der WALTER Tigers Tübingen ist besiegelte Sache. In der Saison 2018/2019 werden die Raubkatzen in der ProA an den Start gehen, wo ein erfolgreicher Neuanfang gestartet werden soll. Eine der wichtigsten Fragen rund um die nächste Saison ist nun geklärt: Aleksandar "Sasa" Nadjfeji wird neuer Head Coach der Tübinger Zweitliga-Basketballer. Dies bedeutet gleichzeitig, dass der bisherige Cheftrainer Mathias Fischer nicht in die Neckarstadt zurückkehren wird. Fischer ging di...  mehr


Weichenstellung! Langjähriger Senior-Partner AOK hält Tigers die Treue

02.05.2018

Nach dem sportlichen Abstieg der WALTER Tigers Tübingen laufen aktuell viele Gespräche über die Zukunft des Basketball-Standorts Tübingen. Die Resonanz ist trotz der enttäuschenden Saison 2017/2018 weiterhin positiv. "Wir arbeiten intensiv daran, dass wir mit guten Voraussetzungen eine erfolgreiche Saison in der ProA spielen können. Wir wollen möglichst schnell und vor allem stärker zurückkommen", sagt ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel, dessen gesamtes Team die neue Herausf...  mehr


Tübinger Nachwuchs gewinnt Bronzemedaille

02.05.2018

Beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ gewinnt die Mannschaft der Geschwister Scholl Schule Tübingen im Wettkampf zwei die Bronzemedaille und verbringt eine ereignisreiche Woche in Berlin. Bereits im vergangenen Jahr hatte es die Partnerschule der WALTER Tigers Tübingen mit ihrer Mannschaft im Wettkampf drei nach Berlin geschafft. Mit Samuel Maier, Kilian Fischer und Johannes Frank waren drei Spieler dieser Mannschaft auch in diesem Jahr mit von der Partie. Dies wurde durch den Au...  mehr


Die Mai-Ausgabe von BIG – Basketball in Deutschland ist ab 2. Mai im Handel

02.05.2018

Thema des Monats: Moritz Wagner. Der College-Durchstarter wagt den Schritt in die NBA.  Playoff-Check. Stärken, Schwächen und Prognosen aller Teams.  Thomas Stoll. Ulms Geschäftsführer erläutert die verkorkste Saison.  Weitere Interviews: Nachwuchs-Talent Louis Olinde, Nationalspieler Maik Zirbes, Abstiegs-Erklärer Mathis Mönninghoff, Jena-Geschäftsführer Lars Eberlein, Dirk Nowitzki, WNBA-Hoffnung Marie Gülich.  Weitere Stories: ALBA-Erfolgsgarant Joshiko Saibou, BBL-Top...  mehr


Niederlage in Karlsruhe zum Saisonabschluss

02.05.2018

Vor allem in der ersten Halbzeit fand die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen überhaupt nicht in das Spiel. Die Hypothek des 24:48-Rückstandes war dann im zweiten Durchgang zu groß, so reichte es am Ende bei der 76:84-Niederlage nicht ganz zum Sieg beim Absteiger aus Karlsruhe. Ohne die verletzten Felix Sieghörtner, Max Kochendörfer und Vildan Mitku sowie ohne die vor der Saison als so wichtig erachteten Bundesligaverstärkungen waren die Schützlinge von Trainer Claus Sieghörtner...  mehr


Mit souveränem Auswärtssieg zum Klassenerhalt!

02.05.2018

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt mit 78:49 (39:21) bei der BG Karlsruhe. Fünf Spieler punkten bei diesem Kantersieg zweistellig. Mit zwei deutlichen Siegen in der zweiten Runde der Playdowns schafft die junge Mannschaft damit den Klassenerhalt.  Die Vorbereitung auf das wichtige Auswärtsspiel in Karlsruhe gestalteten sich schwierig, da das Trainergespann David Rösch und Dominik Daub sowie einige Leistungsträger des NBBL-Teams mit der Schulmannschaft der Geschwister-Scholl-Sc...  mehr


Versöhnlicher Abschluss! 79:88-Niederlage in Ludwigsburg

01.05.2018

Die WALTER Tigers Tübingen verabschieden sich nach 14 Jahren mit einer 79:88 (43:40)-Niederlage bei den MHP RIESEN Ludwigsburg aus der easyCredit Basketball Bundesliga. Vor 2863 Zuschauern in der MHPArena waren die Tigers drei Viertel lang die bessere Mannschaft, mussten sich allerdings aufgrund eines schwachen 10:28-Schlussviertels abermals geschlagen geben. Trotz der Niederlage kann man mit dem Abschiedsspiel sicherlich zufrieden sein, nicht nur aufgrund der starken Dreierquote von 50 Prozent ...  mehr


Leon Kratzer wird mit Karrierebestleistung Tress "man of the match"

30.04.2018

Dass die WALTER Tigers Tübingen ihr vorerst letztes Heimspiel in der easyCredit BBL gegen die s.Oliver Würzburg verloren haben, wurde am Sonntagabend zur Nebensache. Die Fans bescherten den Tübinger Raubkatzen einen mehr als würdevollen Abschied. Von Beginn an herrschte eine prächtige Atmosphäre, noch vor dem Tip-Off bereiteten die Supportes Tübingen mit einer tollen Choreographie einen echten Gänsehautmoment und auch während der Partie wurde es nur bei Freiwürfen für die Tigers für kurze Zeit l...  mehr


57:73-Niederlage gegen s.Oliver Würzburg! Raubkatzen verlieren letztes Heimspiel der Saison

29.04.2018

Die WALTER Tigers Tübingen haben ihr vorerst letztes Heimspiel in der easyCredit Basketball Bundesliga gegen s.Oliver Würzburg mit 57:73 (30:48) verloren. Die 2400 Zuschauer in der Tübinger Paul Horn-Arena sahen am Sonntagabend ein lediglich in der zweiten Halbzeit ausgeglichenes Spiel, in dem der Playoff-Kandidat aus Unterfranken jedoch bereits in den ersten 20 Minuten für klare Verhältnisse gesorgt hatte. Topscorer der Partie am 33. Spieltag war Tübingens Reggie Upshaw mit 14 Punkten, fünf Reb...  mehr


Robert Zinn dreht auf und wird Tress "man of the match"

28.04.2018

Tosender Applaus von den Rängen trotz bereits feststehendem Abstieg und einer 72:87-Niederlage – dies hatten sich die WALTER Tigers Tübingen am gestrigen Freitagabend redlich verdient. Gegen den Tabellenführer FC Bayern München hatten die Raubkatzen zwar zu keinem Zeitpunkt eine realistische Siegeschance, doch die Mannschaft von Mathias Fischer kämpfte aufopferungsvoll bis zur letzten Sekunde und zeigte guten Basketball. Zeitweise lief der Ball exzellent durch die eigenen Reihen, Zuschauer und M...  mehr


"Ich habe große Hoffnung, dass die Tigers nächste Saison die nötige Energie tanken" - Spieltagspartner yWorks im Interview

27.04.2018

Für das vorerst letzte easyCredit BBL-Heimspiel der WALTER Tigers Tübingen gegen s.Oliver Würzburg (Sonntag, 20:15 Uhr, Paul Horn-Arena) ist yWorks Spieltagspartner. Im Interview spricht Sebastian Müller, technischer Geschäftsführer bei yWorks, über die Kernkompetenzen des Tübinger Unternehmens und erklärt, warum selbst Global Players auf die Produkte von yWorks zurückgreifen. Herr Müller, yWorks ist seit 2017 offizieller Businesspartner der WALTER Tigers Tübingen. Wie ist es zu diesem En...  mehr


 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand