facebook

Ohne Chance in Berlin - 72:89-Niederlage bei ALBA

08.04.2017

Bild: Camera4

Berlin war sportliche keine Reise wert. Vor 11.123 Zuschauern unterlagen die WALTER Tigers Tübingen bei ALBA Berlin mit 72:89 (37:51). Die Raubkatzen mussten dabei erneut auf Davion Berry verletzungsbedingt (Fuß) verzichten. Zudem verletzte sich mit Álvaro Muñoz der nächste Spieler am linken Sprunggelenk. Die Truppe von ALBA-Trainer Ahmet Caki machte von Beginn an deutlich, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Bereits im ersten Viertel sorgten die Hausherren mit 28:20 für klare Verhältnisse. Den größten Vorsprung erspielten sich die Berliner nach 22 Minuten mit 62:40. Im Schlussabschnitt konnten die Schwaben zwar noch etwas aufholen, mehr als der 68:75-Rückstand nach 37 Minuten sollte den Schützlingen von Trainer Tyron McCoy aber nicht gelingen. Topscorer der Partie war Berlins Malcolm Miller mit 21 Zählern. Bei den Gästen trafen Stanton Kidd (14), Gary McGhee (13) und Julian Washburn (zwölf) am häufigsten. Ein Kernproblem war das schwache Rebounding der Gäste, welches mit 13 zu 20 verloren ging. Weiter geht es für die WALTER Tigers Tübingen am Gründonnerstag mit einem Heimspiel gegen den deutschen Meister Brose Bamberg (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena). Nach der sechsten Niederlage in Serie wird das Duell gegen das deutsche Schwergewicht wahrlich keine leichte Aufgabe.

Die Stimmen zum Spiel:

Ahmet Caki (ALBA BERLIN): „Wir waren auf einen hartnäckigen Gegner vorbereitet. Tübingen hat zwar viele Spiele verloren, ist aber meistens erst ganz am Schluss auf die Verliererstraße geraten. Wir wussten, dass wir 40 Minuten fokussiert bleiben müssen und das hat sich auch bewahrheitet. Wir sind sehr gut gestartet, aber nach der Halbzeit haben wir etwas an Konzentration verloren und schon waren die Tübinger wieder im Spiel. Insgesamt bin ich zufrieden damit, wie gut wir den Ball bewegt haben, und mit unserem Einsatz in der Defensive. Nur 22 Ballverluste sind definitiv zu viele.“

Tyron McCoy (WALTER Tigers Tübingen): „ALBA kam sehr fokussiert raus und war absolut bereit, sein Spiel durchzusetzen. In der ersten Halbzeit haben sie uns mit ihrer Energie vor große Probleme gestellt. Wir haben dagegen nicht gut genug verteidigt und schlecht gereboundet. ALBA hatte zur Pause mehr Offensiv-Rebounds als wir defensive. In der zweiten Hälfte haben wir dann einen Weg gefunden, zurück ins Spiel zu kommen. Mit unserer "Trap-Defense" haben wir für Unruhe gesorgt und aufgeholt. Die Schlussphase hat ALBA dann aber wieder dominiert.“

Der Spielverlauf:

Die Gäste starteten gewohnt mit Jared Jordan, Barry Stewart, Washburn, Kidd und McGhee in die Begegnung. Die ersten Punkte gehörten den Schwaben: Nach einem Pass von Kidd legte Jordan den Ball nach 14 Sekunden in den Korb der Berliner zum 2:0. Beide Kontrahenten agierten in der Defensive zunächst mit einer Mann-Mann-Verteidigung. Nach vier Minuten führte der Gastgeber mit 12:7, Kidd markierte dabei fünf Zähler für die McCoy-Truppe. In der Offensive konnte ALBA zunächst hochprozentig abschließen. McGhee per Freiwurf und Washburn per Dreier verkürzten in der Folgeminute auf 11:12. Die Gäste wechselten kurz zuvor auf eine Zonenverteidigung um. Mit kurzfristigem Effekt: Berlin leistete sich zwei Ballverluste. Nach sechs Zeigerumdrehungen stand es 14:13 für Berlin. Kurz nach Einwechselung egalisierte Muñoz per Distanzwurf die Führung der Berliner - Spielstand 16:16 nach acht Minuten. Elmedin Kikanovic (zwei Zähler) und Gerald Robinson per Drei-Punkt-Spiel brachten die Hausherren in der Vorschlussminute wieder mit 20:16 in Front. Nach einem unsportlichen Foul von Mauricio Marin an Robinson erhöhte dieser mit seinen Punkten sechs und sieben auf 23:16 (neunte Minute). Die Tübinger leisteten sich in dieser Phase zu viele Unaufmerksamkeiten und machten es dem Gegner zu leicht. Erst Isaiah Philmore unterbrach mit zwei Freiwürfen den 7:0-Lauf von ALBA zum 18:23. Noch waren 63 Sekunden im ersten Viertel zu spielen. Doch Niels Giffey legte mit einem Dreier gleich die nächsten Zähler nach. Nach zehn Minuten führte die Caki-Truppe mit 28:20. Defensiv kassierten die Tübinger zu viele Punkte, Robinson war mit neun Zählern bester Punktesammler im ersten Abschnitt.  

Berlin zieht im zweites Viertel weiter davon

Washburn eröffnete das zweite Viertel mit zwei Freiwürfen (22:28, elfte Minute). Berlins Malcom Miller gelang in der zwölften Minute das zweite Drei-Punkte-Spiel - Spielstand: 31:24. Im nächsten Angriff war es wieder Miller, der per Dreier die Führung von ALBA erstmals auf zehn Zähler (34:24) anwachsen ließ. McCoy nahm in der 13. Minute daraufhin eine Auszeit. Im Angriff konnten die Raubkatzen gegen die Berliner Defensive nicht die gewünschten Akzente setzen, in der eigenen Defensive war man gegen gut aufgelegte Berliner immer einen Schritt zu spät. Dazu nutzten die Berliner ihre Chancen gut. Das Rebound-Duell ging zudem in der ersten Halbzeit (18:7) klar an den Gegner. Berlin konnte sich immer zweite Chancen erarbeiten. ALBA wusste um die Bedeutung der Partie. Nach 13 Minuten hatten Stewart, Washburn und Kidd zudem bereits zwei Fouls angesammelt. Und es lief weiterhin nicht gut für die Gäste. Miller verwandelte einen freien Dreier zur bisher höchsten Führung im Spiel (39:24, 14. Minute). McCoy nahm kurzerhand schnell sein zweites Timeout - es gab viel Gesprächsbedarf. Direkt nach Wiederanpfiff konnte Washburn den Berliner 11:0-Lauf per Floater zum 26:39 (15. Minute) beenden. Carl English, der das Hinspiel entschieden hatte, legte fünf schnelle Zähler nach. 18 Punkte Rückstand (26:44) betrug der Rückstand bereits nach 16 gespielten Minuten. Nach einem Korbleger von McGhee nahm Caki sein erstes Timeout (44:28, 17. Minute). Eigentlich unnötig, da das Berliner Spiel bis dahin ungefährdet war. Die Auszeit war eher kontraproduktiv, denn den Gästen gelang bis 54 Sekunden vor dem Ende ein 7:0-Lauf. Zweite Auszeit Berlin beim Stand von 48:37. Dieses Timeout hatte Erfolg: Robinson traf per Dreier zum 51:37-Halbzeitstand und war damit mit zwölf Zählern bester Punktesammler der Begegnung. Bei den Gästen konnte Washburn mit zehn Punkten am besten überzeugen. Trotz der Führung hatte sich Berlin bereits 13 Ballverluste geleistet, Tübingen acht. 

Vargas eröffnete das dritte Viertel per Korbleger zum 53:37 in der 21. Minute. Die Tübinger kamen vermehrt in Foulprobleme. Nach 23 Minuten hatten Stewart, Washburn und McGhee bereits drei Fouls kassiert, dazu standen die Gäste bereits bei vier Teamfouls in diesem Viertel. ALBA-Kapitän Dragan Milosavljevic erhöhte mit fünf schnellen Punkten auf 59:40, die bis dato höchste Führung in der Partie. Die Raubkatzen wirkten unkonzentriert - Schrittfehler von Jordan beim Spielaufbau, welchen Kikanovic mit einem Halbdistanzwurf zum 60:40 nach 24. Minuten bestrafte. Es folgte das nächste Timeout auf Tübinger Seite. Die McCoy-Schützlinge hatten weiter enorme Probleme gegen die Berliner Verteidigung, dazu wurde es den Hausherren in der Offensive auch zu einfach gemacht. Nach einem vermeintlichen Tritt gegen Isaiah Philmore wurde der ehemalige Tübinger Akeem Vargas mit einem disqualifzierenden Foul belegt, sodass dieser das Parkett in der 26. Minute vorzeitig verlassen musste. Im weiteren Verlauf ruhten sich die Berliner etwas auf ihrem Vorsprung aus, der Rückstand aus Tübinger Sicht blieb konstant hoch. McGhee gelang in der 29. Minute der erste Dunking in der Begegnung zum 49:67. Letztendlich gingen die Caki-Schützlinge nach 30 Minuten mit einem komfortablen Vorsprung von 70:54 in den Schlussabschnitt. Dass die McCoy-Schützlinge nicht weiter an den Gegner herankamen, lag auch an der Schwäche in der Verteidigung. Dazu haderten die Berliner Anhänger mit vielen Entscheidungen der Unparteiischen. Letztendlich war das Spiel aber bereits nach 30 Minuten entschieden, die Tübinger agierten nicht auf Augenhöhe mit ALBA BERLIN. 

Muñoz nächster Verletzter!

Das letzte Viertel eröffnete Muñoz mit vier Zählern zum 58:70 nach 32 Minuten. Sollten die Berliner doch nochmals Nerven zeigen? Der Start gehörte zumindest den Schwaben - ein 7:2-Lauf nach 158 gespielten Sekunden war der Auslöser, dass Caki sein nächsten Timeout nahm. Berlin zeigte nun ungewohnte Schwächen und leistete sich zwei Airballs. Jordan drückte den Rückstand nach 34 Minuten erstmals wieder unter zehn Zähler (63:72). Doch Milosavljevic hatte die beste Antwort, traf per Dreier eine Zeigerumdrehung später zum 75:63. Und als ob die Tübinger das Verletzungspech nicht schon genug gebeutelt hatte, knickte nun auch noch Muñoz in der 36. Minute beim Kampf um den Ball mit dem linken Sprunggelenk um. Es wurde nun ein wenig hektisch, da Kidd bis zur 37. Minute die Gäste wieder auf Schlagdistanz (68:75) brachte. Doch ALBA-Kapitän Milosavljevic war es letztendlich vorbehalten, per Dreier (78:68) den Deckel auf das Spiel zu machen. Die Raubkatzen kämpften zwar. Der Rückstand aus der ersten Halbzeit war aber zu groß, um eine Überraschung in Berlin zu erzielen. 80 Sekunden vor der finalen Sirene mussten die Unparteiischen noch das Instant Replay einsetzen, um ein Gerangel zwischen English und Washburn zu bewerten. Beide Akteure erhielten jeweils ein unsportliches Foul aufgebrummt. Am Ende stand eine 72:89-Niederlage zu Buche, nunmehr die sechste Niederlage in Serie. 

Hier geht`s zur Statistik!

Dschungelgeflüster - der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Anreise mit dem Flieger: Die Tübinger Raubkatzen absolvierten die Anreise in die Bundeshauptstadt am gestrigen Freitag mit dem Flugzeug. Aufgrund des Ferienbeginns sowie des freitäglichen Reiseverkehrs entschied sich das Tübinger Management gegen die traditionelle Anreise mit dem Bus. „Die Vorbereitung für ein Spiel in Berlin ist natürlich so deutlich angenehmer“, so ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel. Generell sind die Tübinger am Überlegen, die Anreisen zu den weit entfernten Standorten in Berlin, Bremerhaven und Oldenburg dauerhaft mit dem Flieger anzutreten.

Premiere für Tübinger Duo: Betreuer Jochen Schmid gehört seit zig Jahren zum Inventar der Schwaben. Der 36-Jährige ist Betreuer und eine gute Seele bei den Tübingern. Beim Auswärtsspiel in Berlin machte Schmid seine ersten Erkundungen in der deutschen Hauptstadt. Das Gleiche gilt für Busfahrer Konstantin Divitajkin. Am Freitagabend wurden nach dem Abendessen noch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unter die Lupe genommen. Wie es sich für die Tübinger gehört, umweltbewusst zu Fuß!

Ehemalige Raubkatzen im Blickpunkt: Beim Spiel bei ALBA BERLIN gab es für die Tübinger ein Wiedersehen mit den beiden ehemaligen Raubkatzen Bogdan Radosavljevic und Akeem Vargas. Der 23-jährige Radosavljevic wechselte im Sommer vom Neckar an die Spree. Körperlich ist der Center in guter Verfassung, acht Kilogramm hat die Nummer 15 zuletzt abgenommen. Im Spiel gegen seinen Ex-Club blieb Radosavljevic in zwei Minuten Einsatzzeit ohne Zählbares. Fast zum Berliner Inventar gehört Vargas, der im vierten Jahr für den Verein aus der Hauptstadt auf Korbjagd geht. Im Sommer läuft sein Vertrag aus. „Mal sehen, was die nächsten Wochen bringen“, so der 26-Jährige, der in der Saison 2011/2012 das Trikot der Raubkatzen trug. Vargas erzielte fünf Punkte und zwei Assists.

Fanunterstützung in der Hauptstadt: Traditionell reisen immer viele Anhänger aus dem Schwäbischen nach Berlin.  Neben dem Sightseeing in der Stadt gehört ein Besuch des Spiels der Raubkatzen bei ALBA BERLIN natürlich dazu. Zu dieser Gruppe gehörten auch die  beiden Edelhelfer der Schwaben Frank Schrade und Petar Filipovic mit der gesamten Familie. Die größte einzelne Fangruppe stellten Familie und Freunde von Mauricio Marin. „Ich müsste über 20 Tickets organisieren“, so Marin, der in Berlin aufwuchs. Nach Stationen in München und Nürnberg ist der 22-Jährige seit dieser Spielzeit nun in Tübingen aktiv.  

Dauerbrenner Krawinkel: Markus Krawinkel kennt die WALTER Tigers Tübingen nun gefühlt auswendig. Der Moderator und Kommentator von Telekom Basketball war bei der Partie in Berlin bereits zum vierten Mal in Folge eingeteilt. Bereits bei den Spielen in Bayreuth, daheim gegen Göttingen und Bremerhaven war der aus München stammende Krawinkel auf den Tübinger Basketball-Bundesligisten angesetzt. „Wir haben das Wochenende in Berlin mit dem Besuch von Freunden verbunden“, sagte Krawinkel. Ehefrau Katja ist am morgigen Sonntag für SKY beim Spiel zwischen Hertha BSC Berlin und dem FC Augsburg im Einsatz. In dieser Spielzeit 2016/2017 wird Krawinkel jedoch nicht mehr mit den Tigers in Verbindung gebracht.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Übersicht: Aktuelle News & Spielberichte


JBBL-Team mit zwei Siegen zum Saisonauftakt

16.10.2017

Für das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen ging es am Samstag zum Saisonstart nach Karlsruhe, um dort auf die PS Karlsruhe LIONS zu treffen. Während der Rest der Liga schon letzte Woche startete, hatte die Mannschaft von Trainer Robin Eberwein noch spielfrei.  Und auch zu Beginn des Spiels waren die jungen Raubkatzen noch nicht richtig in der Saison angekommen. Über die gesamten 40 Minuten tat man sich extrem in Fahrt zu kommen. Spielte man anfangs zumindest offensiv noch sehr t...  mehr


Knappe Niederlage im Derby

16.10.2017

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen verliert im ersten Heimspiel der Saison mit 72:76 (37:40) gegen die Porsche BBA Ludwigsburg. Bereits zwei Mal waren beide Teams in der Vorbereitung aufeinandergetroffen und hatten sich in engen Partien gegenseitig geschlagen. Es war von Beginn an die erwartet spannende Partie in der die junge Tübinger Mannschaft schnell in ihren Rhythmus fand. In den ersten fünf Spielminuten verwandelte das Team vier Drei-Punkte-Würfe und konnte so mit 14:8 in Führung geh...  mehr


Gute Leistung gegen das Topteam aus Koblenz bei der 81:91-Niederlage

16.10.2017

Ein bisschen hoch hingen die Trauben dann doch am Ende für die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen. Fünf Minuten vor Schluss hatten sie sich nochmals auf drei Punkte herangekämpft, mussten danach aber abreißen lassen und verloren mit 81:91 leistungsgerecht die Partie. Die Zuschauer erlebten ein intensives Basketballspiel. Tübingen wollte nicht wie vergangene Woche in Schwenningen früh abreißen lassen und kämpfte von Beginn an vorbildlich. 10:10 stand es nach fünf Minuten, ehe Ko...  mehr


69:84-Niederlage in Würzburg! Tübingen unterliegt dem neuen Tabellenführer

15.10.2017

Die WALTER Tigers Tübingen können in der laufenden easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2017/2018 weiterhin nicht gewinnen! Vor 3012 Zuschauern in der s.Oliver Arena unterlag das Team von Head Coach Tyron McCoy, das weiter auf seinen verletzten Leistungsträger Barry Stewart verzichten musste, s.Oliver Würzburg mit 69:84 (30:45). Die Raubkatzen verloren dabei vor allem im zweiten Spielabschnitt den Anschluss an die Unterfranken und konnten die weiter ungeschlagenen Würzburger auch in einer aus...  mehr


Happy Birthday, Jared Jordan!

14.10.2017

Jared Jordan feiert am heutigen Samstag seinen 33. Geburtstag. Die WALTER Tigers wünschen ihrem Kapitän zu seinem Ehrentag alles Gute, viel Glück und Erfolg in den nächsten Spielen sowie das ausreichende Maß an Gesundheit für das neue Lebensjahr. WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


Nicht zu stoppen - Djordje Drenovac wird Tress "man of the match"

14.10.2017

Welch ein Drama, welch ein Pech. Lange Zeit sah es gegen den Mitteldeutschen BC nach dem ersten Saisonsieg der WALTER Tigers Tübingen aus. Die Hausherren spielten selbstbewusst, trafen traumwandlerische 16 ihrer 32 Versuche aus der Distanz und lagen sechs Minuten vor dem Ende mit zehn Punkten in Führung – die Paul Horn-Arena war gut drauf. Doch vor allem ein Spieler sollte der guten Laune der Fans einen Strich durch die Rechnung machen: Djordje Drenovac. Der Forward hielt seine Mannschaft mit sc...  mehr


Tigers verlieren Drama! 99:100-Niederlage nach Verlängerung gegen den Mitteldeutschen BC

13.10.2017

Drama in der Tübinger Paul Horn-Arena! Vor 2650 Zuschauern unterlagen die WALTER Tigers Tigers Tübingen dem Mitteldeutschen BC mit 99:100 (87:87, 46:44). Die Partie war über 40 Minuten sehr unterhaltsam für das Publikum. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Meistens lagen die Schützlinge von Trainer Tyron McCoy in Front, doch die Gäste aus Sachsen-Anhalt ließen sich nicht abschütteln. In der 29. Minute führten die Schwaben mit 70:59, sechs Zeigerumdrehungen später mit 80:70. Doch ...  mehr


Nächstes Doppelspiel-Wochenende! Raubkatzen empfangen den MBC und sind in Würzburg zu Gast

12.10.2017

Auch an diesem Wochenende stehen für die WALTER Tigers Tübingen wieder zwei Begegnungen auf dem Programm. Zunächst treffen die Raubkatzen am morgigen Freitag (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena) auf den Mitteldeutschen BC. Viel Zeit für Regeneration bleibt im Anschluss allerdings nicht, denn knapp 48 Stunden später steht am Sonntag (20 Uhr, s.Oliver Arena) das nächste Duell bei s.Oliver Würzburg, trainiert vom ehemaligen Bundestrainer Dirk Bauermann, an. Die Tübinger wollen den Doppelspieltag unbedingt ...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften...Ein Überblick!

11.10.2017

Regionalliga - SV 03 Tigers Tübingen: Mit zwei überzeugenden Siegen in die Saison gestartet, mussten die SV 03 Tigers Tübingen zuletzt einen herben Dämpfer hinnehmen. Beim Topteam wiha Panthers Schwenningen, trotz sportlichen Aufstiegs in die ProB aufgrund nicht erteilter Lizenz weiter in der Regionalliga vertreten, gerieten die Tübinger mächtig unter die Räder. Nach einem guten 7:2-Start verlor die Mannschaft von Coach Claus Sieghörtner komplett ihren Rhythmus und ging letztlich mit 51:92 unte...  mehr


Kris Richard läuft heiß und wird mit 21 Punkten Tress "man of the match"

10.10.2017

So wollen wir unsere Raubkatzen sehen! Kämpfen bis zum Umfallen, nie aufgeben und mit ganzem Herz dabei. Auch wenn es gegen den deutschen Meister nicht zum Sieg gereicht hat, darf man mit der Leistung der Mannschaft bei der 73:81-Niederlage zufrieden sein. Dass gegen eines der besten Teams Deutschlands einige Dinge noch nicht so funktionieren, wie man sich da erhofft, ist klar, doch vor allem Einstellung und Willen haben immer gestimmt. Auch Nachvollziehbar: Mit Kris Richard erhielt ein Tübinger...  mehr


Verpatzter Saisonstart! NBBL-Team verliert Derby in Ulm

09.10.2017

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen verliert zum Saisonauftakt bei ratiopharm Ulm mit 80:94 (39:48). Ein Aussetzer im Schlussviertel sorgt für die Entscheidung.  Nach sieben harten Wochen Vorbereitung ging es für den Tübinger Nachwuchs am vergangenen Wochenende wieder los im Derby gegen Ulm. Dabei erwischten die Schützlinge von Trainer David Rösch den besseren Auftakt und führten nach drei Spielminuten mit 7:0. Es folgte ein 8:2-Lauf der Ulmer, den Rösch in der sechsten Spielminute per...  mehr


Deftige 51:92-Niederlage für SV-Tigers in Schwenningen

09.10.2017

Eine in der Höhe unerwartete Niederlage musste das neu formierte Team der Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen beim letztjährigen Meister Schwenningen einstecken. Die wie aus einem Guss spielenden Schwarzwälder dominierten die Tübinger nach Belieben und setzten mit diesem Sieg ein Ausrufezeichen im Kampf um den Titel in der Regionalliga. Tübingen muss seine Wunden lecken und sich schnell erholen, denn am kommenden Sonntag wartet der nächste Meisterschaftsfavorit aus Koblenz auf di...  mehr


73:81-Niederlage! WALTER Tigers unterliegen Meister Bamberg nach großem Kampf

08.10.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben auch im dritten Spiel der Saison 2017/2018 eine Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Head Coach Tyron McCoy musste sich dem letztjährigen deutschen Meister und Pokalsieger Brose Bamberg vor 2400 Zuschauern in der heimischen Paul Horn-Arena nach großem Kampf mit 73:81 (28:42) geschlagen geben. Nach einem schwachen ersten Viertel stabilisierten sich die Raubkatzen vor der Halbzeit etwas und zündeten im zweiten Durchgang mit 45 erzielten Punkten ein Offensiv-Fe...  mehr


Ohne Chance in Berlin - 63:99-Niederlage in der Hauptstadt

06.10.2017

Die Reise in der Hauptstadt hat sich für die WALTER Tigers Tübingen nicht gelohnt. Zum einen verlor die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy vor 7543 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena bei ALBA BERLIN deutlich mit 63:99 (28:51). Noch bitterer zeichnet sich die Verletzung von Leistungsträger Barry Stewart ab (siehe Dschungelgeflüster). Spielerisch demonstrierte die Mannschaft von ALBA-Trainer Aito Garcia Reneses über die gesamte Spieldauer ihre Überlegenheit, die Gäste lagen nicht einmal in...  mehr


Sturmtief "Xavier": Tigers sicher gelandet, Ausnahmezustand in Berlin!

05.10.2017

Erleichterung und Aufatmen bei den WALTER Tigers Tübingen. Das gegenwärtige Sturmtief Xavier über Norddeutschland hat auch die Anreise der Mannschaft von Trainer Tyron McCoy massiv beeinträchtigt. Die Raubkatzen machten sich am späten Nachmittag mit dem Flieger von Stuttgart in Richtung Berlin auf. Beim Betreten wurde gemeldet, dass einige Flüge gen Norden bereits gestrichen wurden, dazu die Einstellung des kompletten Bahnbetriebs in Norddeutschland. Doch der Flug AB6550 startete pünktlich in Ri...  mehr


Doppelspieltag! WALTER Tigers Tübingen gastieren bei ALBA BERLIN und empfangen Meister Brose Bamberg

05.10.2017

Nach der 77:87-Auftaktniederlage beim Heimspiel gegen medi bayreuth am vergangenen Samstag wartet auf die WALTER Tigers Tübingen das erste von zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden mit jeweils zwei Begegnungen. Bereits am Donnerstag machen sich die Raubkatzen per Flugzeug auf den Weg in die Hauptstadt, wo man am Freitag (19 Uhr, Mercedes-Benz Arena) auf ALBA BERLIN trifft. Nur zwei Tage später, also am Sonntag (17:30 Uhr, Paul Horn-Arena), empfängt die Mannschaft von Head Coach Tyron McCoy den a...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften...Ein Überblick!

05.10.2017

Regionalliga - SV 03 Tigers Tübingen: Besser hätte der Saisonstart aus Sicht der SV 03 Tigers Tübingen kaum laufen können. Zu Beginn gewann die Mannschaft von Claus Sieghörtner mit 79:76 in Mainz, Jacob Mampuya hatte mit der Schlusssirene einen unglaublichen Dreier versenkt. Auch der Heimauftakt verlief bestens: Die Tübinger zeigten auf beiden Seiten des Parketts teamorientierten Basketball und ließen den Gästen aus Limburg beim 84:55 keine Chance. Am Samstag (20 Uhr in Schwenningen) treffen di...  mehr


Deutlicher 84:55-Heimsieg gegen Limburg

02.10.2017

Einen in der Höhe nicht ganz erwarteten 84:55-Heimsieg fuhren die Tübinger Regionalliga-Basketballer am Sonntagabend gegen das letztjährige Topteam aus Limburg ein. Diese sind aber nach vielen Abgängen nach der vergangenen Saison noch im Findungsprozess und waren vor allem in der ersten Halbzeit gegen Tübingen schwer unterlegen. Nach zwei gespielten Minuten lagen die Domstädter zwar 7:3 in Front, danach aber kamen sie bis zur Halbzeitpause schwer unter die Räder. Angeführt vom überragenden Jaco...  mehr


Gabe York erster Tress "man of the match"

01.10.2017

Der erste "man of the match" heißt Gabe York und erhält das Pastapaket von Tress - feinste Nudelvariationen (www.tress.de). Gleiche in seinem ersten BBL-Spiel zeigte der 24-jährige Neuzugang von medi Bayreuth seine Offensivqualitäten.  In knapp 22 Minuten Einsatzzeit erzielte die Nummer 32 der Oberfranken 21 Zähler und war damit bester Punktesammler in der Partie. Der US-Amerikaner verwandelte satte fünf von neun Distanzwürfe, dazu blieb er von der Freiwurflinie (2/2) ohne M...  mehr


Zu spät aufgewacht! Raubkatzen unterliegen Bayreuth im ersten Saisonspiel mit 77:87

30.09.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben ihr erstes Spiel in der neuen easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2017/2018 gegen medi Bayreuth mit 77:87 (30:49) verloren. Die 2850 Zuschauer in der heimischen Paul Horn-Arena sahen dabei über drei Viertel dominante Gäste aus Oberfranken, gegen die die Tübinger Raubkatzen über weite Strecken der Partie kein entsprechendes Mittel fanden. Erst im Schlussviertel trumpfte Tübingen auf und sorgte mit 29 Punkten in den letzten zehn Minuten gar nochmals für etwas S...  mehr


Heimauftakt gegen Limburg

29.09.2017

Um 17:30 Uhr tritt das neuformierte Team der Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen in der Uhlandhalle gegen die Mannschaft aus der Domstadt Limburg an. Das Team spielt seit Jahren eine gute Rolle in der 1. Regionalliga und ist oft gespickt mit guten EU-Spielern, die Limburg als Sprungbrett für höhere Aufgaben sehen. Eine Parallele zu den Tübingern ist, dass Limburg ebenfalls erfolgreich ein Vater-Sohn Gespann im Trainer-Spieler Bereich am Start hat. Für die Tübinger Zuschaue...  mehr


Es geht wieder los - Saisonauftakt gegen medi bayreuth!

26.09.2017

Knapp fünf Monate ist es her, dass die WALTER Tigers Tübingen eine Partie in der easyCredit Basketball Bundesliga bestritten haben. Am 1. Mai 2017 war die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy am letzten Hauptrunden-Spieltag zum Derby bei ratiopharm ulm zu Gast. Doch nun hat das Warten endlich ein Ende! Am Samstag (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena) empfangen die Raubkatzen medi bayreuth zum Saisonauftakt der neuen Spielzeit 2017/2018. Mit den Oberfranken treffen die Tübinger direkt auf einen harten ...  mehr


swt-Herbstcamp – Jetzt anmelden!

26.09.2017

Vom 1. bis 3. November 2017 haben Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren wieder die Möglichkeit bei Coaches der Young Tigers Tübingen an ihren Basketball-Basics zu arbeiten. Egal ob Mädchen oder Junge, Basketball-Anfänger oder ambitionierter Nachwuchsspieler, jeder ist beim Camp willkommen. Durch die Einteilung der Kinder in alters- und leistungsgerechte Gruppen ist trotz der großen Teilnehmerzahl ein effektives Training entsprechend der verschiedenen Bedürfnisse gesichert. Immer im Mitt...  mehr


Spannender 79:76-Auftaktsieg in Mainz

25.09.2017

Ungläubige Gesichter bei den Mainzern und auch bei den Tübingern gab es nach dem Paukenschlag durch Jacob Mampuya am Ende des Spiels am Sonntagnachmittag. 24 Sekunden vor Schluss hatte Pi Unger mit einem Dreier ausgeglichen und anschließend zwei Sekunden vor dem Ende mit einem rechtzeitigen Foul den Mainzer Sharda an einem Drive zum Korb gestoppt. In der nachfolgenden Auszeit wurde besprochen, wie man die zwei Sekunden bis zur Verlängerung überstehen wollte. Mainz versuchte ein Alley-Oop Anspi...  mehr


Neuer Senior-Partner: www.betriebseinrichtung-sofort.de erweitert Engagement

25.09.2017

Als sich Michael Schäfer während der Saison 2015/2016 für ein Sponsoring bei den WALTER Tigers Tübingen entschied, war für den Geschäftsführer von www.betriebseinrichtung-sofort.de der Basketballsport noch ein unbeschriebenes Blatt. Vor allem die Sponsorenstruktur der Tübinger Bundesliga-Basketballer war jedoch Anlass für Schäfer, als Top-Partner bei den Raubkatzen einzusteigen. „Die Tigers verfügen über ein tolles Netzwerk! Sie haben starke Verbindungen zu Stadt und Kommune sowie Unternehmen au...  mehr


57:85-Niederlage in Ulm: WALTER Tigers verlieren letztes Testspiel

22.09.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben ihr letztes Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart in acht Tagen mit 57:85 (33:41) gegen ratiopharm ulm verloren. Dabei war das Team von Head Coach Tyron McCoy im Ulmer Nachwuchs-Trainingszentrum in Nersingen (Neu-Ulm) dem Gastgeber in der ersten Halbzeit durchaus ebenbürtig und zeigte eine couragierte und ansprechende Leistung. Im zweiten Durchgang spielte das Topteam aus Ulm jedoch seine individuelle Klasse aus und sorgte für klare Verhältnisse. Spielverlauf: ...  mehr


Die Trainingseinheit der etwas anderen Art: Tigers beim Workshop zum Thema Energiesparen mit anschließendem Trickshot für den guten Zweck vom Rathausbalkon

21.09.2017

Bald geht es wieder los! Dann kämpfen die Raubkatzen der WALTER Tigers Tübingen in der Tübinger Paul Horn-Arena um Punkte und Siege. Als einer der kleineren Clubs der easyCredit BBL wissen die Schützlinge von Coach Tyron McCoy, dass nur mit vollem Einsatz und Energie Siege eingefahren werden können. Energie ist dabei ein gutes Stichwort. Diese Energie, die maximal auf den Court gebracht werden soll, soll Abseits des Platzes eingespart werden- und damit ist nicht der normale Trainingsbetrieb geme...  mehr


Am Sonntag Saisonstart in Mainz

19.09.2017

Lustig war die letzte Saison nicht für die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen. Vielmehr kostete sie dem Team und allen voran Head Coach Claus Sieghörtner viele schlaflose Nächte. Zur neuen Saison soll alles anders werden. Zumindest will man nicht erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern. Sieghörtner geht gar einen Schritt weiter und sagt: „Ein einstelliger Tabellenplatz darf es schon werden.“  Kader tiefer besetzt Demensprechend früh hielt man dieses Jahr Aussch...  mehr


Zum Start der Spielzeit 2017/2018 bringt BIG - Basketball in Deutschland den Klassiker: das Saison-Sonderheft.

19.09.2017

Das Magazin umfasst 196 Seiten und ist ab 19. September für 7,90 Euro im Handel. Es kann unter www.big-basketball.de direkt bestellt werden. Abonnenten erhalten das Magazin im Rahmen ihres Abos * ohne Zusatzkosten! Das steckt im Heft: - easyCredit BBL auf insgesamt über 130 Seiten. Sechs Seiten pro BBL-Klub: Statistiken, Teamfotos und Einzelkritiken sämtlicher BBL-Spieler. Alle Trainer und Kapitäne sprechen in BIG. Dazu umfangreiche Informationen und Prognosen. - ProA auf 22 Seiten. Die...  mehr


Knappe Spiele beim Oktoberfest-Turnier

18.09.2017

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen misst sich beim Oktoberfestturnier in München mit Ludwigsburg, Crailsheim und der Internationalen Basketball Akademie München. In drei engen Spielen macht die Mannschaft einen großen Schritt nach vorne. Noch ziemlich unausgeschlafen präsentierte sich das junge Tübinger NBBL-Team im ersten Turnierspiel am Samstagmorgen gegen die Gastgeber aus München. Die schwache Reboundausbeute sorgte dafür, dass die Mannschaft nach fünf Spielminuten zurücklag. In der Fo...  mehr


 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand