facebook

Ohne Chance in Berlin - 72:89-Niederlage bei ALBA

08.04.2017

Bild: Camera4

Berlin war sportliche keine Reise wert. Vor 11.123 Zuschauern unterlagen die WALTER Tigers Tübingen bei ALBA Berlin mit 72:89 (37:51). Die Raubkatzen mussten dabei erneut auf Davion Berry verletzungsbedingt (Fuß) verzichten. Zudem verletzte sich mit Álvaro Muñoz der nächste Spieler am linken Sprunggelenk. Die Truppe von ALBA-Trainer Ahmet Caki machte von Beginn an deutlich, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Bereits im ersten Viertel sorgten die Hausherren mit 28:20 für klare Verhältnisse. Den größten Vorsprung erspielten sich die Berliner nach 22 Minuten mit 62:40. Im Schlussabschnitt konnten die Schwaben zwar noch etwas aufholen, mehr als der 68:75-Rückstand nach 37 Minuten sollte den Schützlingen von Trainer Tyron McCoy aber nicht gelingen. Topscorer der Partie war Berlins Malcolm Miller mit 21 Zählern. Bei den Gästen trafen Stanton Kidd (14), Gary McGhee (13) und Julian Washburn (zwölf) am häufigsten. Ein Kernproblem war das schwache Rebounding der Gäste, welches mit 13 zu 20 verloren ging. Weiter geht es für die WALTER Tigers Tübingen am Gründonnerstag mit einem Heimspiel gegen den deutschen Meister Brose Bamberg (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena). Nach der sechsten Niederlage in Serie wird das Duell gegen das deutsche Schwergewicht wahrlich keine leichte Aufgabe.

Die Stimmen zum Spiel:

Ahmet Caki (ALBA BERLIN): „Wir waren auf einen hartnäckigen Gegner vorbereitet. Tübingen hat zwar viele Spiele verloren, ist aber meistens erst ganz am Schluss auf die Verliererstraße geraten. Wir wussten, dass wir 40 Minuten fokussiert bleiben müssen und das hat sich auch bewahrheitet. Wir sind sehr gut gestartet, aber nach der Halbzeit haben wir etwas an Konzentration verloren und schon waren die Tübinger wieder im Spiel. Insgesamt bin ich zufrieden damit, wie gut wir den Ball bewegt haben, und mit unserem Einsatz in der Defensive. Nur 22 Ballverluste sind definitiv zu viele.“

Tyron McCoy (WALTER Tigers Tübingen): „ALBA kam sehr fokussiert raus und war absolut bereit, sein Spiel durchzusetzen. In der ersten Halbzeit haben sie uns mit ihrer Energie vor große Probleme gestellt. Wir haben dagegen nicht gut genug verteidigt und schlecht gereboundet. ALBA hatte zur Pause mehr Offensiv-Rebounds als wir defensive. In der zweiten Hälfte haben wir dann einen Weg gefunden, zurück ins Spiel zu kommen. Mit unserer "Trap-Defense" haben wir für Unruhe gesorgt und aufgeholt. Die Schlussphase hat ALBA dann aber wieder dominiert.“

Der Spielverlauf:

Die Gäste starteten gewohnt mit Jared Jordan, Barry Stewart, Washburn, Kidd und McGhee in die Begegnung. Die ersten Punkte gehörten den Schwaben: Nach einem Pass von Kidd legte Jordan den Ball nach 14 Sekunden in den Korb der Berliner zum 2:0. Beide Kontrahenten agierten in der Defensive zunächst mit einer Mann-Mann-Verteidigung. Nach vier Minuten führte der Gastgeber mit 12:7, Kidd markierte dabei fünf Zähler für die McCoy-Truppe. In der Offensive konnte ALBA zunächst hochprozentig abschließen. McGhee per Freiwurf und Washburn per Dreier verkürzten in der Folgeminute auf 11:12. Die Gäste wechselten kurz zuvor auf eine Zonenverteidigung um. Mit kurzfristigem Effekt: Berlin leistete sich zwei Ballverluste. Nach sechs Zeigerumdrehungen stand es 14:13 für Berlin. Kurz nach Einwechselung egalisierte Muñoz per Distanzwurf die Führung der Berliner - Spielstand 16:16 nach acht Minuten. Elmedin Kikanovic (zwei Zähler) und Gerald Robinson per Drei-Punkt-Spiel brachten die Hausherren in der Vorschlussminute wieder mit 20:16 in Front. Nach einem unsportlichen Foul von Mauricio Marin an Robinson erhöhte dieser mit seinen Punkten sechs und sieben auf 23:16 (neunte Minute). Die Tübinger leisteten sich in dieser Phase zu viele Unaufmerksamkeiten und machten es dem Gegner zu leicht. Erst Isaiah Philmore unterbrach mit zwei Freiwürfen den 7:0-Lauf von ALBA zum 18:23. Noch waren 63 Sekunden im ersten Viertel zu spielen. Doch Niels Giffey legte mit einem Dreier gleich die nächsten Zähler nach. Nach zehn Minuten führte die Caki-Truppe mit 28:20. Defensiv kassierten die Tübinger zu viele Punkte, Robinson war mit neun Zählern bester Punktesammler im ersten Abschnitt.  

Berlin zieht im zweites Viertel weiter davon

Washburn eröffnete das zweite Viertel mit zwei Freiwürfen (22:28, elfte Minute). Berlins Malcom Miller gelang in der zwölften Minute das zweite Drei-Punkte-Spiel - Spielstand: 31:24. Im nächsten Angriff war es wieder Miller, der per Dreier die Führung von ALBA erstmals auf zehn Zähler (34:24) anwachsen ließ. McCoy nahm in der 13. Minute daraufhin eine Auszeit. Im Angriff konnten die Raubkatzen gegen die Berliner Defensive nicht die gewünschten Akzente setzen, in der eigenen Defensive war man gegen gut aufgelegte Berliner immer einen Schritt zu spät. Dazu nutzten die Berliner ihre Chancen gut. Das Rebound-Duell ging zudem in der ersten Halbzeit (18:7) klar an den Gegner. Berlin konnte sich immer zweite Chancen erarbeiten. ALBA wusste um die Bedeutung der Partie. Nach 13 Minuten hatten Stewart, Washburn und Kidd zudem bereits zwei Fouls angesammelt. Und es lief weiterhin nicht gut für die Gäste. Miller verwandelte einen freien Dreier zur bisher höchsten Führung im Spiel (39:24, 14. Minute). McCoy nahm kurzerhand schnell sein zweites Timeout - es gab viel Gesprächsbedarf. Direkt nach Wiederanpfiff konnte Washburn den Berliner 11:0-Lauf per Floater zum 26:39 (15. Minute) beenden. Carl English, der das Hinspiel entschieden hatte, legte fünf schnelle Zähler nach. 18 Punkte Rückstand (26:44) betrug der Rückstand bereits nach 16 gespielten Minuten. Nach einem Korbleger von McGhee nahm Caki sein erstes Timeout (44:28, 17. Minute). Eigentlich unnötig, da das Berliner Spiel bis dahin ungefährdet war. Die Auszeit war eher kontraproduktiv, denn den Gästen gelang bis 54 Sekunden vor dem Ende ein 7:0-Lauf. Zweite Auszeit Berlin beim Stand von 48:37. Dieses Timeout hatte Erfolg: Robinson traf per Dreier zum 51:37-Halbzeitstand und war damit mit zwölf Zählern bester Punktesammler der Begegnung. Bei den Gästen konnte Washburn mit zehn Punkten am besten überzeugen. Trotz der Führung hatte sich Berlin bereits 13 Ballverluste geleistet, Tübingen acht. 

Vargas eröffnete das dritte Viertel per Korbleger zum 53:37 in der 21. Minute. Die Tübinger kamen vermehrt in Foulprobleme. Nach 23 Minuten hatten Stewart, Washburn und McGhee bereits drei Fouls kassiert, dazu standen die Gäste bereits bei vier Teamfouls in diesem Viertel. ALBA-Kapitän Dragan Milosavljevic erhöhte mit fünf schnellen Punkten auf 59:40, die bis dato höchste Führung in der Partie. Die Raubkatzen wirkten unkonzentriert - Schrittfehler von Jordan beim Spielaufbau, welchen Kikanovic mit einem Halbdistanzwurf zum 60:40 nach 24. Minuten bestrafte. Es folgte das nächste Timeout auf Tübinger Seite. Die McCoy-Schützlinge hatten weiter enorme Probleme gegen die Berliner Verteidigung, dazu wurde es den Hausherren in der Offensive auch zu einfach gemacht. Nach einem vermeintlichen Tritt gegen Isaiah Philmore wurde der ehemalige Tübinger Akeem Vargas mit einem disqualifzierenden Foul belegt, sodass dieser das Parkett in der 26. Minute vorzeitig verlassen musste. Im weiteren Verlauf ruhten sich die Berliner etwas auf ihrem Vorsprung aus, der Rückstand aus Tübinger Sicht blieb konstant hoch. McGhee gelang in der 29. Minute der erste Dunking in der Begegnung zum 49:67. Letztendlich gingen die Caki-Schützlinge nach 30 Minuten mit einem komfortablen Vorsprung von 70:54 in den Schlussabschnitt. Dass die McCoy-Schützlinge nicht weiter an den Gegner herankamen, lag auch an der Schwäche in der Verteidigung. Dazu haderten die Berliner Anhänger mit vielen Entscheidungen der Unparteiischen. Letztendlich war das Spiel aber bereits nach 30 Minuten entschieden, die Tübinger agierten nicht auf Augenhöhe mit ALBA BERLIN. 

Muñoz nächster Verletzter!

Das letzte Viertel eröffnete Muñoz mit vier Zählern zum 58:70 nach 32 Minuten. Sollten die Berliner doch nochmals Nerven zeigen? Der Start gehörte zumindest den Schwaben - ein 7:2-Lauf nach 158 gespielten Sekunden war der Auslöser, dass Caki sein nächsten Timeout nahm. Berlin zeigte nun ungewohnte Schwächen und leistete sich zwei Airballs. Jordan drückte den Rückstand nach 34 Minuten erstmals wieder unter zehn Zähler (63:72). Doch Milosavljevic hatte die beste Antwort, traf per Dreier eine Zeigerumdrehung später zum 75:63. Und als ob die Tübinger das Verletzungspech nicht schon genug gebeutelt hatte, knickte nun auch noch Muñoz in der 36. Minute beim Kampf um den Ball mit dem linken Sprunggelenk um. Es wurde nun ein wenig hektisch, da Kidd bis zur 37. Minute die Gäste wieder auf Schlagdistanz (68:75) brachte. Doch ALBA-Kapitän Milosavljevic war es letztendlich vorbehalten, per Dreier (78:68) den Deckel auf das Spiel zu machen. Die Raubkatzen kämpften zwar. Der Rückstand aus der ersten Halbzeit war aber zu groß, um eine Überraschung in Berlin zu erzielen. 80 Sekunden vor der finalen Sirene mussten die Unparteiischen noch das Instant Replay einsetzen, um ein Gerangel zwischen English und Washburn zu bewerten. Beide Akteure erhielten jeweils ein unsportliches Foul aufgebrummt. Am Ende stand eine 72:89-Niederlage zu Buche, nunmehr die sechste Niederlage in Serie. 

Hier geht`s zur Statistik!

Dschungelgeflüster - der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Anreise mit dem Flieger: Die Tübinger Raubkatzen absolvierten die Anreise in die Bundeshauptstadt am gestrigen Freitag mit dem Flugzeug. Aufgrund des Ferienbeginns sowie des freitäglichen Reiseverkehrs entschied sich das Tübinger Management gegen die traditionelle Anreise mit dem Bus. „Die Vorbereitung für ein Spiel in Berlin ist natürlich so deutlich angenehmer“, so ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel. Generell sind die Tübinger am Überlegen, die Anreisen zu den weit entfernten Standorten in Berlin, Bremerhaven und Oldenburg dauerhaft mit dem Flieger anzutreten.

Premiere für Tübinger Duo: Betreuer Jochen Schmid gehört seit zig Jahren zum Inventar der Schwaben. Der 36-Jährige ist Betreuer und eine gute Seele bei den Tübingern. Beim Auswärtsspiel in Berlin machte Schmid seine ersten Erkundungen in der deutschen Hauptstadt. Das Gleiche gilt für Busfahrer Konstantin Divitajkin. Am Freitagabend wurden nach dem Abendessen noch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unter die Lupe genommen. Wie es sich für die Tübinger gehört, umweltbewusst zu Fuß!

Ehemalige Raubkatzen im Blickpunkt: Beim Spiel bei ALBA BERLIN gab es für die Tübinger ein Wiedersehen mit den beiden ehemaligen Raubkatzen Bogdan Radosavljevic und Akeem Vargas. Der 23-jährige Radosavljevic wechselte im Sommer vom Neckar an die Spree. Körperlich ist der Center in guter Verfassung, acht Kilogramm hat die Nummer 15 zuletzt abgenommen. Im Spiel gegen seinen Ex-Club blieb Radosavljevic in zwei Minuten Einsatzzeit ohne Zählbares. Fast zum Berliner Inventar gehört Vargas, der im vierten Jahr für den Verein aus der Hauptstadt auf Korbjagd geht. Im Sommer läuft sein Vertrag aus. „Mal sehen, was die nächsten Wochen bringen“, so der 26-Jährige, der in der Saison 2011/2012 das Trikot der Raubkatzen trug. Vargas erzielte fünf Punkte und zwei Assists.

Fanunterstützung in der Hauptstadt: Traditionell reisen immer viele Anhänger aus dem Schwäbischen nach Berlin.  Neben dem Sightseeing in der Stadt gehört ein Besuch des Spiels der Raubkatzen bei ALBA BERLIN natürlich dazu. Zu dieser Gruppe gehörten auch die  beiden Edelhelfer der Schwaben Frank Schrade und Petar Filipovic mit der gesamten Familie. Die größte einzelne Fangruppe stellten Familie und Freunde von Mauricio Marin. „Ich müsste über 20 Tickets organisieren“, so Marin, der in Berlin aufwuchs. Nach Stationen in München und Nürnberg ist der 22-Jährige seit dieser Spielzeit nun in Tübingen aktiv.  

Dauerbrenner Krawinkel: Markus Krawinkel kennt die WALTER Tigers Tübingen nun gefühlt auswendig. Der Moderator und Kommentator von Telekom Basketball war bei der Partie in Berlin bereits zum vierten Mal in Folge eingeteilt. Bereits bei den Spielen in Bayreuth, daheim gegen Göttingen und Bremerhaven war der aus München stammende Krawinkel auf den Tübinger Basketball-Bundesligisten angesetzt. „Wir haben das Wochenende in Berlin mit dem Besuch von Freunden verbunden“, sagte Krawinkel. Ehefrau Katja ist am morgigen Sonntag für SKY beim Spiel zwischen Hertha BSC Berlin und dem FC Augsburg im Einsatz. In dieser Spielzeit 2016/2017 wird Krawinkel jedoch nicht mehr mit den Tigers in Verbindung gebracht.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Übersicht: Aktuelle News & Spielberichte


Aktionstag Rheuma-Kids. Die Raubkatzen sind dabei!

24.04.2017

Am Mittwoch, 5. April 2017 fand vor dem Casino der Tübinger Universitäts-Kinderklinik in der Hoppe-Seyler-Straße der Aktionstag zum Thema „Kinder und Rheuma“ statt. Organisiert wurde das Event von der Kinder-Rheuma-Ambulanz des Tübinger Universitätsklinikums und dem „Förderverein für an Rheuma erkrankte Kinder e. V." (FÖHRE KIDS). Mit Barry Stewart, Mauricio Marin, Yasin Kolo, Tim Deschner und Jeferson Hiller besuchten fünf Spieler aus dem Bundesliga-Kader der WALTER Tigers Tübingen die Ver...  mehr


NBBL-Team siegt im ersten Playdown-Spiel gegen Heidelberg

24.04.2017

Einen nicht zu erwartenden Heimsieg fuhr das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen am Sonntag gegen die junior baskets Rhein Neckar ein. Somit benötigt die Mannschaft von Trainer Manu Pasios nur noch einen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Schwierige Trainingsbedingungen (Verletzungen, Abi-Stress, Urlaub) während der Osterferien machten es Pasios alles andere als leicht, sein Team auf die alles entscheidende Serie gegen Heidelberg vorzubereiten. Eine einzige gemeinsame Trainingseinheit am Freit...  mehr


Ludwigsburg macht mit 81:65-Sieg gegen Tübingen einen großen Schritt in Richtung Playoffs!

22.04.2017

Achte Niederlage in Serie. Die WALTER Tigers Tübingen haben das Derby vor 4234 Zuschauern in der MHPArena gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg mit 65:81 (28:37) verloren. Die Hausherren mussten dabei weiter auf die verletzten Spieler Tekele Cotton, Kelvin Martin und Chad Toppert verzichten. Doch trotz der personellen Probleme dominierten die Ludwigsburger das Spiel. Nur im ersten Spielabschnitt konnte die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy noch richtig dagegenhalten (16:17). Im weiteren Verlauf des ...  mehr


Happy Birthday, Mauricio Marin!

21.04.2017

Mauricio Marin feiert am heutigen Freitag seinen 23. Geburtstag. Die WALTER Tigers Tübingen gratulieren dem gebürtigen Berlin zu seinem Ehrentag sehr herzlich und wünschen alles Gute, viel Glück und noch mehr Gesundheit! WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


"Tübingen fühlt sich wie ein Stück Heimat an!" Kapitän Jared Jordan verlängert um zwei weitere Jahre

21.04.2017

Als die WALTER Tigers Tübingen am 14. November 2015 die Verpflichtung von Jared Jordan bekanntgaben, rieben sich nicht nur die Fans der Raubkatzen verwundert die Augen. Tatsächlich hatte sich ein Spieler von höchstem BBL-Niveau - zunächst für zwei Monate - dazu entschieden, sich den Tigers anzuschließen. Die Verpflichtung war nötig geworden, da der ursprünglich eingeplante Point Guard Jesse Sanders krankheitsbedingt längerfristig nicht zur Verfügung stand. Schnell fühlte sich der US-Amerikaner m...  mehr


It`s Derbytime! Raubkatzen am Samstag in Ludwigsburg zu Gast

20.04.2017

Am Samstag (20:30 Uhr, MHPArena) gastieren die WALTER Tigers Tübingen bei den MHP RIESEN Ludwigsburg. Mit drei Fanbussen sowie zahlreichen Privatfahrern und somit insgesamt rund 200 Tübingern im Rücken wollen die Raubkatzen den ersten Derby-Sieg seit dem 16. Januar 2016 einfahren. Damals schlug man die Ludwigsburger in der heimischen Paul Horn-Arena mit 94:84. Der letzte Tübinger Punktgewinn in der MHPArena datiert vom 6. Dezember 2014, als Augustine Rubit drei Sekunden vor Schluss zum entscheid...  mehr


Echte Tigerliebe - die ersten beiden Dauerkarten für die Saison 2017/2018 sind verkauft!

19.04.2017

Auch wenn es in den letzten beiden Spielzeiten wahrlich nicht viele Heimsiege in der Paul Horn-Arena zu bejubeln gab, erfreuen sich die WALTER Tigers Tübingen an der außergewöhnlichen Treue ihrer Fans. So hat in der vergangenen Woche der erste Anhänger der Raubkatzen eine Dauerkarte für die Spielzeit 2017/2018 erworben, genauer gesagt seine aktuelle Sitzplatz-Saisonkarte verlängert und eine weitere für seine Tochter hinzugekauft. Dabei handelt es sich um Ulrich Junger, der bereits zu Uhlandhalle...  mehr


Aleksandar Nadjfeji weiter Assistenz-Trainer der Raubkatzen

18.04.2017

Aleksandar Nadjfeji bleibt den WALTER Tigers Tübingen erhalten. Der 40-Jährige wird auch in der kommenden Spielzeit 2017/2018 Assistenz-Trainer von Trainer Tyron McCoy an der Tübinger Seitenlinie sein. Damit sind frühzeitig die beiden wichtigsten Trainerpositionen für die neue Spielrunde geklärt. Nadjfeji: "Tübingen war die erste und beste Option für mich und meine Familie." Das erste, so schwierige Lehrjahr im neuen Amt hat die Basketball-Legende mit viel Fl...  mehr


Fabien Causeur ist Wegbereiter des Bamberger Siegs und wird Tress "man of the match"

15.04.2017

Im Vorfeld des Spiels zwischen den WALTER Tigers Tübingen und Brose Bamberg hatte Isaiah Philmore den Fans einen harten Kampf versprochen und er sollte Recht behalten. Doch zunächst starteten die Gäste hochkonzentriert in die Partie und setzten sich nach gut acht gespielten Minuten auf 27:12 ab. Nach einer Auszeit von Cheftrainer Tyron McCoy fanden seine Schützlinge in der Offensive bessere Optionen. Álvaro Muñoz verkürzte mit der Schlusssirene des ersten Viertels per Dreier auf 21:33. Bis zur P...  mehr


Tolle zweite Halbzeit der Raubkatzen! 75:87-Niederlage gegen Bamberg

13.04.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben ihr Heimspiel gegen den deutschen Meister Brose Bamberg vor 2850 Zuschauern mit 75:87 (40:56) verloren. Die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri legte einen Start-Ziel-Sieg auf das Parkett. Zu groß war die Qualität im Kader der Franken. Spätestens nach dem 27:12 nach acht gespielten Minuten war die Partie zugunsten der Gäste entschieden. Erstmals etwas unzufrieden war der Italiener auf Seiten der Gäste in der zwölften Minute (Spielstand 23:35), als ...  mehr


Großer Andrang beim „Einjährigen“ der kinder+Sport Basketball Academy

12.04.2017

Ziemlich genau vor einem Jahr war die kinder+Sport Basketball Academy zum ersten Mal Gast in Tübingen. Am gestrigen Dienstag feierten die Tigers in der Paul Horn-Arena gemeinsam mit 200 begeisterten Kindern ihr „Einjähriges“ und brachten die Heimspielstätte der Raubkatzen ordentlich in Bewegung. Sechs Stunden lang - von neun bis 15 Uhr - konnten sich die Kinder unter Anleitung von Nachwuchsspielern und -trainern der Young Tigers Tübingen durch den Trainingsparcours der Academy spielen ...  mehr


Der Meister kommt! Am Gründonnerstag gegen Bamberg

11.04.2017

Mit Brose Bamberg ist am Gründonnerstag (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena), den 13. April 2017, der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger zu Gast bei den WALTER Tigers Tübingen. In dieser Spielzeit haben die Franken ein regelrechtes Mammutprogramm zu bewältigen, denn neben den 32 Spielen in der regulären easyCredit BBL-Saison und dem Pokal-Wochenende Mitte Februar in Berlin absolvierte die Mannschaft von Startrainer Andrea Trinchieri 30 Begegnungen in der Turkish Airlines EuroLeague. Jedoch ist ...  mehr


JBBL erreicht Viertelfinale!

10.04.2017

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt mit 77:53 bei der s.Oliver Würzburg Akademie und gewinnt damit die erste Playoff-Serie mit 2:0. Eine starke zweite Halbzeit ebnet dabei den Weg zum Einzug ins Viertelfinale. Die Mannschaft startete nach einem Spaziergang durch den nahegelegenen Park in das Playoff-Rückspiel. Im Hinspiel vergangene Woche hatte sich die Mannschaft von Trainer David Rösch souverän mit 92:43 durchgesetzt. Würzburg war an diesem Tag zunächst die aggressivere Mannschaft...  mehr


Trainieren wie die Profis!

10.04.2017

Am kommenden Dienstag haben basketballinteressierte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren wieder die Möglichkeit, ihr Können auf dem Basketball-Parcours der „kinder+Sport Basketball Academy“ unter Beweis zu stellen. An vier Stationen - Werfen, Dribbeln, Passen und Koordination - haben die Kinder die Möglichkeit, sich durch den innovativen Trainingsparcours zu spielen. Nach Absolvierung des Parcours winkt allen Teilnehmern ein Trikot der Academy und eine DVD zum Üben.&...  mehr


Lizenzunterlagen für die Spielzeit 2017/2018 fristgerecht eingerecht

10.04.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben eine gute Woche vor Abgabefrist am 15. April 2017 die Lizenzunterlagen bei der Basketball Bundesliga GmbH eingereicht. Am Freitag wurde den Tübingern der Empfang der Unterlagen von Seiten der Liga bestätigt. Somit steht der Teilnahme der Raubkatzen an der easyCredit BBL-Saison 2017/2018 neben der sportlichen Qualifikation nur noch das Gutachten des Lizenzligaausschusses im Wege. ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel sieht dem Gutachten der...  mehr


Ab in die Hauptstadt! Am Samstag zu Gast bei ALBA BERLIN

06.04.2017

Am Samstag (18 Uhr, Mercedes-Benz-Arena) steht den WALTER Tigers Tübingen bei ALBA BERLIN die nächste Aufgabe bevor. Die Hauptstädter sind in dieser Spielzeit recht schwierig einzuordnen, zumal die Mannschaft von Trainer Ahmet Caki ihre volle Leistungsfähigkeit wohl noch nicht ausgeschöpft hat. Momentan mit 16 Erfolgen und elf Niederlagen auf dem sechsten Rang stehend, wollen sich die Hauptstädter in den verbleibenden fünf regulären Saisonspielen unbedingt noch auf Rang fünf vorarbeiten, um den ...  mehr


Bei der kinder+Sport Basketball Academy trainieren wie die Profis

06.04.2017

Am kommenden Dienstag, den 11. April 2017, haben basketballinteressierte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren zwischen 12 und 15 Uhr wieder die Möglichkeit, ihr Können auf dem Basketball-Parcours der „kinder+Sport Basketball Academy“ unter Beweis zu stellen. An vier Stationen – Werfen, Dribbeln, Passen und Koordination – können die Kinder im innovativen Trainingsparcours ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nach Absolvierung des Parcours winkt allen Teilnehmern ein Trikot d...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften...Ein Überblick!

06.04.2017

Regionalliga – SV 03 Tigers Tübingen:Die Saison ist beendet, der Klassenerhalt ist geschafft! Spannender hätte die Begegnung zwischen den SV 03 Tigers Tübingen und dem TV 1860 Lich II kaum verlaufen können. In der Anfangsphase war der Mannschaft von Claus Sieghörtner die Nervosität stark anzumerken, schließlich ging es im alles entscheidenden letzten Saisonspiel vor toller Kulisse um den Klassenerhalt. So erwischte Lich den besseren Start und ging schnell mit 9:2 in Führung. Doch die Tübinger fa...  mehr


Die April-Ausgabe von BIG - Basketball in Deutschland erscheint am 4. April

04.04.2017

Thema des Monats: Großstädte im Hoop-Test. Der BIG-Vergleich: Welche deutsche Metropole ist eine echte Basketballstadt – und welche nicht? Darius Miller spricht über seinen Besuch im Weißen Haus, Angebote aus der NBA und seine spezielle Bindung zu Bamberg. Moritz Wagner über seine Galavorstellung im NCAA-Turnier gegen Louisville und seine Erklärung in Bezug auf die Unterschiede zur Nachwuchsarbeit in Deutschland. Weitere Interviews: Bayern-Allrounder Reggie Redding, BBL-Schiedsrichter Dr. Mar...  mehr


Raubkatzen am Mittwoch in der Tübinger Universitätskinderklinik zu Gast

04.04.2017

Rheumakranke Kinder und Kinder aus Tübinger Schulen dürfen sich am 5. April 2017 auf ein besonders spannendes Event freuen. Die Tübinger Erstliga-Basketballer der WALTER Tigers Tübingen besuchen die Universitätskinderklinik. Organisiert wird der Aktionstag von der Kinder-Rheuma-Ambulanz des Tübinger Uniklinikums und dem „Förderverein für an Rheuma erkrankte Kinder e. V." (FÖHRE KIDS). Die Tübinger Basketballer, die sich auch in dieser Saison einen möglichst&nb...  mehr


Yasin Kolo und Stanton beim Streetball-Turnier in Nehren

03.04.2017

Am Freitag, den 31. März 2017, fand das jährliche Streetball-Turnier in Nehren statt. Organisiert wurde das Basketball-Fest von der Sophienpflege, dem Polizeiposten Gomaringen, dem Jugendbüro Steinlach-Wiesaz und dem Förderverein für Kinder- und Jugendbildungsarbeit. „Stargäste“ waren die beiden Bundesliga-Basketballer der WALTER Tigers Tübingen, Yasin Kolo und Stanton Kidd. Vor den Augen von circa 60 Teilnehmern und insgesamt rund 150 Kindern, Jugendlichen und Eltern wurde die beiden Big Men z...  mehr


Sieg zum Playoff-Auftakt

03.04.2017

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen hat das erste Spiel der Achtelfinalserie gegen die s.Oliver Würzburg Akademie mit 92:43 (42:21) gewonnen. Vor zahlreichen Zuschauern überzeugten die Jungtiger mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Nur eine Woche nach dem letzten Hauptrundenspiel startete das jüngste Tübinger Bundesligateam in die Playoffs. Dabei ging das Team, das alle Spiele der Hauptrunde gewinnen konnte, mit viel Selbstvertrauen, aber auch viel Respekt in die Partie. Gleich im e...  mehr


SV 03 Tigers Tübingen feiern Klassenerhalt: 65:61-Sieg gegen Lich

03.04.2017

Das war nichts für schwache Nerven am Samstagnachmittag in der Uhlandhalle. Doch mit der Unterstützung des großartigen Publikums haben die SV 03 Tigers Tübingen den TV 1860 Lich II mit 65:61 im - wahrsten Sinne des Wortes - niedergekämpft.Der Abstieg wurde somit um Haaresbreite verhindert: In einem unfassbar engen Fünfervergleich mit Stuttgart, Heidelberg, Saarlouis, Mainz und Tübingen muss Heidelberg aufgrund des schlechtesten Korbverhältnisses den Gang in die zweite Regionalliga antreten. Verd...  mehr


Effektiver Quincy Diggs führt Bremerhaven zum Sieg und wird Tress "man of the match"

03.04.2017

Anfangs sah es nach dem lange ersehnten Heimsieg aus. Die WALTER Tigers Tübingen starteten furios in die Partie, gingen schnell mit 9:0 in Führung und entschieden das erste Viertel gegen die Eisbären Bremerhaven mit 25:12 für sich. Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel und agierten vor allem in der Defensive deutlich konzentrierter. So kam die Mannschaft von Sebastian Machowski bis auf 31:34 ran, zwei Dreier von Mauricio Marin und Barry Stewart sorgten jedoch für eine verdiente 4...  mehr


Einbruch in der zweiten Halbzeit führt zu einer 76:85-Niederlage gegen Bremerhaven

01.04.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben ihr Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven vor 3100 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 76:85 (40:31) verloren. Mit der fünften Niederlage in Serie sind die Raubkatzen im Kampf um den Klassenerhalt damit weiter noch nicht endgültig gesichert. Ein Glück, dass zumindest die Konkurrenten aus Braunschweig und Vechta ebenfalls Niederlagen einstecken mussten. Die Tübinger starteten zunächst optimal in die Partie. Nach zwei Minuten führten die Schützl...  mehr


Tübinger Raubkatzen bis Saisonende in neuem Gewand!

01.04.2017

Die WALTER Tigers Tübingen werden vorerst bis zum Ende der laufenden Spielzeit ihre Trikot-Farbe wechseln. In den Heimspielen gegen die Eisbären Bremerhaven (1.4.), Brose Bamberg (13.4.) und die Basketball Löwen Braunschweig (29.4.) werden die Tübinger Raubkatzen in rosafarbenen Trikots auflaufen. „Wir möchten uns der farblichen Umgebung in der Paul Horn-Arena besser anpassen und erhoffen uns dadurch einen stärkeren Heimvorteil“, erklärt Geschäftsführer Robert Wintermantel im Rahmen der Präsenta...  mehr


Kein Scherz! Am 1. April gastieren die Eisbären Bremerhaven in Tübingen

30.03.2017

Auch wenn die Partie gegen die Eisbären Bremerhaven (Samstag, 20:30 Uhr, Paul Horn-Arena) am 1. April 2017 stattfindet, sind die WALTER Tigers Tübingen nicht zu Scherzen aufgelegt. Denn nach der 73:82-Niederlage gegen Göttingen - gleichbedeutend mit der vierten Niederlage in Serie - soll nun dringend wieder ein Erfolgserlebnis her, um den sicheren Klassenerhalt in greifbare Nähe zu bringen. Doch dies wird gegen starke Bremerhavener, die nach zwei Siegen gegen Bonn und Frankfurt mit großem S...  mehr


"Aus der Region. Für die Region" - Bäckerei Keim Spieltagspartner gegen Bremerhaven

30.03.2017

Die Bäckerei Keim begleitet am Samstag das Duell zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Eisbären Bremerhaven als Spieltagspartner. Im Interview spricht Andreas Schultz, bei Keim für Marketing und Kommunikation verantwortlich, über Tradition und erklärt, warum das Reutlinger Unternehmen in der Sportförderung so aktiv ist. Herr Schultz, die Bäckerei Keim ist am Samstag Spieltagspartner für die Partie zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Eisbären Bremerhaven. Wie kam es dazu? Die Bäc...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften...Ein Überblick!

30.03.2017

Regionalliga - SV 03 Tigers Tübingen: Für die SV 03 Tigers Tübingen heißt es am Samstag (15 Uhr, Uhlandhalle) „Do or Die“. Nur bei einem Sieg gegen den Fünftplatzierten aus Lich kann sich die Mannschaft von Claus Sieghörtner aus eigener Kraft den Klassenerhalt sichern. Bei einer Niederlage müsste sowohl Saarlouis sein Heimspiel gegen Speyer (Samstag, 19:30 Uhr) als auch Heidelberg gegen Mainz (Samstag, 15 Uhr) verlieren, damit Tübingen gerettet ist. Nicht einfacher macht es für die SV...  mehr


swt-Ostercamp ausgebucht!

30.03.2017

Das swt-Ostercamp genießt auch in diesem Jahr großer Nachfrage. Ab sofort sind keine Anmeldungen mehr möglich. Bitte berücksichtigen Sie dies... WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)...  mehr


 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand