facebook

Bonn stoppt Tübingen! 79:67-Auswärtssieg der Rheinländer

04.03.2017

Bild: Pressefoto Ulmer / Markus Ulmer

Die WALTER Tigers Tübingen haben das Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn vor 3000 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 67:79 (40:43) verloren. Damit konnte die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic ihre Siegesserie auf fünf Erfolge ausbauen, während die Schwaben nach zuletzt drei Siegen wieder eine Niederlage einstecken mussten. Mittlerweile warten die Raubkatzen seit acht Spielen auf ein Erfolgserlebnis gegen die Bonner. Die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy kam sehr fokussiert in die Begegnung und entschied das erste Viertel mit 22:15 für sich. Nach dem Ausfall der 24-Sekunden-Uhr, die mit einer Unterbrechung verbunden war, verloren die Raubkatzen Schritt für Schritt ihren Rhythmus, während die Gäste immer stärker wurden. Das zweite Viertel war von vielen Offensivaktionen beider Kontrahenten geprägt, letztendlich ging es mit einem kleinen Rückstand von drei Zählern (40:43) in die Halbzeitpause. Das dritte Viertel war größtenteils ausgeglichen, die Bonner hatten jedoch immer etwas die Nase vorne. Mit einem 16:4-Lauf zu Beginn des Schlussabschnitts sorgten die Rheinländer für die Entscheidung in der Begegnung. Bei den Tübingern punkteten mit Barry Stewart (14), Gary McGhee (14), Stanton Kidd (13) und Isaiah Philmore (12) vier Akteure zweistellig. Das gleiche Bild bei den Gästen, bei den Spielmacher Josh Mayo mit 20 Zählern am häufigsten traf.

Die Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Trainer WALTER Tiger Tübingen): "Glückwunsch an Coach Krunic und seine Mannschaft zu diesem Sieg. Heute sind zwei Mannschaften aufeinander getroffen, die mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen konnten. Unser Start war gut, intensiv und mit einer guten Einstellung. Ab dem zweiten Viertel kam Bonn besser ins Spiel und hat unsere Linie gebrochen. Wir haben uns zu oft zu Einzelaktionen hinreißen lassen, das wollten wir unbedingt vermeiden. Natürlich haben die Spieler Mayo, Gamble und Sanders auch wichtige Zähler markiert, die uns enorm getroffen haben. Wir müssen das Spiel nun aufarbeiten und die gemachten Fehler abstellen."

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn): "Ich bin natürlich sehr zufrieden, dass wir dieses Spiel heute gewonnen haben. Wir haben nicht gut in das Spiel gefunden, Tübingen hat sehr stark begonnen und wir konnten unseren Rhythmus nicht finden. Ab dem zweiten Viertel hat sich meine Mannschaft dann in das Spiel gekämpft. Die Verteidigungsintensität wurde erhöht und auch im Angriff konnten wir kontinuierlich besser abschließen. Mayo hat uns zu Beginn des letzten Viertels viele gute Momente gegeben. Ich freue mich auch für unsere Fans, dass wir diese Partie, bei dieser intensiven Atmosphäre, für uns entscheiden konnten."

Der Spielverlauf: 

Die Raubkatzen starteten mit Jared Jordan, Stewart, Julian Washburn, Kidd und McGhee in die Begegnung. Die Tübinger legten los wie die Feuerwehr, Jordan und Kidd sorgten noch in der ersten Minute für die 4:0-Führung der Raubkatzen. Nach zwei Freiwürfen von Bonns Spielmacher Mayo netzte Wahsburn einen akrobatischen Wurf zur 6:2-Führung nach 100 Sekunden ein. Die Anfangsminuten waren geprägt von schnellem Spiel mit schnellen Abschlüssen. Für das erste Highlight sorgte Center McGhee mit einem krachenden Dunking nach Zuspiel von Stewart zum zwischenzeitlichen 8:4 nach fünf Zeigerumdrehungen. Die McCoy-Truppe wirkte in der Anfangsphase wacher und klaute dem Gegner immer wieder den Ball. Doch die Bonner ließen sich nicht abschütteln und lagen nach einem Drei-Punkt-Spiel von Julian Gamble in der sechsten Minute erstmals in Front (9:8). Der eingewechselte Davion Berry konterte mit einem Buzzer Beater - Tübingen lag 230 Sekunden vor dem Viertelende mit 11:9 in Führung. Stewart mit dem nächsten Dreier und Philmore zwangen Baskets-Coach Krunic zur Auszeit (16:9, achte Minute). Insgesamt leisteten sich beide Kontrahenten jedoch noch zu viele Fehler, sodass zunächst nicht mehr Körbe erzielt werden konnten. Beide Trainer wechselten nun munter durch, die Intensität auf dem Feld war auf beiden Enden des Feldes enorm hoch. Berry traf eineinhalb Minuten vor der Sirene einen von zwei Freiwürfen zum 18:13. Es wurde verbissen um jeden Ball gekämpft, beide Teams wollten ihre Siegesserie unbedingt beibehalten. Nach einer insgesamt guten Leistung gingen die Raubkatzen mit einem 22:15-Vorsprung in das zweite Viertel. Bei den Schwaben punkteten gleich sieben von acht eingesetzten Spieler im ersten Viertel. Topscorer war bis dato jedoch Gamble mit neun Zählern. Interessant: Bonns Offensivmaschine Ryan Thompson blieb in den ersten zehn Minuten noch ohne Zähler.  

Offensivspektakel beider Kontrahenten im zweiten Viertel

Wegen technischen Problemen (24-Sekunden-Uhr) musste die Partie nach wenigen Sekunden kurzfristig unterbrochen werden. Das Tübinger Danceteam "GoDance" kam so unverhofft zu einem zweiten Auftritt, während die Coaches ihre Schützlinge neu einstellen konnten. Gamble war es, der die ersten Punkte im zweiten Abschnitt erzielte (17:22, elfte Minute). Und die Bonner kamen besser aus dieser unerwarteten Unterbrechung auf das Feld zurück. Jamarr Sanders mit den nächsten zwei Zählern - der Vorsprung schmolz auf drei Punkte (22:19, zwölfte Minute). Kidd hatte per Dreier die bestmöglichste Antwort parat und sorgte für kurzes Durchatmen. Im nächsten Angriff dunkte erneut McGhee den Ball durch die gegnerische Reuse - Spielstand 27:19 (13. Minute) für Tübingen. Fünf schnelle Punkte durch Johannes Richter und Sanders zwangen McCoy seinerseits zur ersten Auszeit (27:24, 14. Minute). Das Spiel war nun recht zerfahren, die Akteure mussten sich erst auf die neue Spielsituation einstellen. Gestärkt durch das Selbstvertrauen aus den Siegen in den letzten drei Begegnungen spielten die Hausherren einen ansehnlichen Basketball. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und in der Defensive wurde zunächst noch intensiv verteidigt. Nach 15 Minuten lagen die Raubkatzen gegen ein Topteam der Liga mit 32:26 in Front. Beide Mannschaften spielten sich vor allem offensiv in einen Rausch. Gefühlt jeder Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen. Ob Dreier, Korbleger, Dunking - es war alles dabei. McCoy nahm beim Stand von 34:31 in der 16. Minute sein zweites Timeout. Es war das Spiel der Dunkings: Kenneth Horton und McGhee stritten sich um die besseren Haltungsnoten. Die Verteidigung beider Mannschaften ließ nun merklich nach. In dieser Phase war jeder Wurf  ein Korb - zum Ärgernis beider Trainer. Krunic nahm beim Stand von 37:40 zwei Minuten vor der Halbzeitpause ebenfalls seine zweite Auszeit. Für die Zuschauer in der Paul Horn-Arena war es gute Unterhaltung. Thompson kam in der Vorschlussminute mit zwei Freiwürfen zu seinen ersten Zählern (39:40). Mayo und erneut Thompson sorgten mit vier Zählern für eine 43:40-Halbzeitführung. Nach dem Spielverlauf ein etwas unerwartetes Ergebnis, denn die Raubkatzen zeigten sich in der ersten Halbzeit insgesamt als das bessere Team auf dem Spielfeld. 

Zu Beginn des dritten Viertels lief die 24-Sekunden-Uhr wieder - Stewart erzielte die ersten Zähler nach dem Wiederanpfiff (42:43, 21. Minute). Horton antwortete mit dem nächsten Dreier und die Baskets lagen erstmals mit vier Zählern in Front (46:42, 22. Minute). Tübingen versuchte es nun mit einer Zonenverteidigung, die Bonner mussten so härter um weitere Punkte kämpfen. Doch im Angriff brachten die Schwaben ihrerseits selbst nicht viel zustande. Nach 25 Minuten stand es 44:48 aus Sicht des Gastgebers. Vor allem McGhee und sein Kontrahent Gamble lieferten sich packende Duelle unter den Körben. Wenige Momente später setzte sich Tübingens Center McGhee gegen seinen Widersacher durch und verwandelte dazu den Freiwurf zum 47:48 nach 26 Minuten. Das Spiel blieb weiter extrem spannend, umkämpft, wenngleich nicht immer hochklassig. Philmore sorgte per Korbleger drei Minuten vor dem letzten Viertel für den 49:49-Ausgleich. Im weiteren Verlauf verloren die Schwaben nun etwas die Kontrolle über das Spiel und gestatteten den Rheinländern einen 8:0-Lauf - Spielstand 57:49 nach 28 Minuten. Bei den Krunic-Schützlingen lief im Angriff nun fast alles über Thompson, der immer besser ins Spiel kam und bis dato seine Ausbeute auf zehn Zähler erhöhte. Erst Stewart mit zwei Freiwürfen konnte den Lauf der Gäste brechen (51:57, 30. Minute). Schlussendlich ging es mit sieben Zählern Rückstand aus Sicht der Tübinger in den Schlussabschnitt.

16:4-Lauf für Bonn sorgt für die Entscheidung

Kidd eröffnete die letzten zehn Minuten mit zwei Zählern, doch Mayo konterte unmittelbar danach per Dreier zum 53:61 (31. Minute). Und wieder Mayo, und wieder per Dreier - die Bonner waren auf dem besten Weg für eine Vorentscheidung zu sorgen. Nach 79 gespielten Sekunden nahm McCoy beim Stand von 53:64 sein nächstes Timeout. Erstmals war der Rückstand auf elf Zähler angewachsen. Sollten die Tübinger das Spiel noch drehen können? Es sah nicht danach aus, denn Sanders erzielte gleich die nächsten zwei Zähler - der Rückstand erhöhte sich weiter (53:66, 33. Minute). Die Bonner spielten sich nun in einen richtigen Rausch. Richter erhöhte nach einer feinen Einzelleistung auf 74:55 - die Partie war nun entschieden. Ein 16:4-Lauf binnen knapp vier Minuten zwang McCoy zur nächsten Auszeit. Die Raubkatzen bäumten sich nochmals gegen die Niederlage auf und verkürzten mit einem 6:0-Lauf auf 61:74 (36. Minute). Auszeit Bonn. Washburn schied kurz darauf nach einem unsportlichen Foul gegen Gamble mit seinem fünften Foul vorzeitig aus. Die Raubkatzen kämpften zwar nochmals bravourös, gaben alles und wollten die Niederlage nicht akzeptieren. Die Bonner brachten den Sieg aber bis zum Ende ungefährdet über die Zeit und setzten sich verdient mit 79:67 durch.    

Hier geht´s zur Statistik!

Dschungelgeflüster - der etwas andere Blick rund um das Spiel:

Assist-Rekordhalter geehrt: Kurz vor dem Hochball gegen die Telekom Baskets Bonn wurde Tübingens Spielmacher und Kapitän Jared Jordan für seine neue Rekordmarke bei den Assists geehrt. Im letzten Spiel bei den GIESSEN 46ers überholte der 32-Jährige den vorherigen Spitzenreiter Dru Joyce. Die neue Rekordmarke liegt jetzt  bei 1458 Vorlagen, für diesen neuen Rekord wurde Jordan unmittelbar vor der Begegnung mit einem Trikot mit den Rekorddaten geehrt.

Ausfall der 24-Sekunden-Uhr: Nach 10:05 gespielten Minuten (Stand 22:15) musste das Spiel für längere Zeit unterbrochen werden. Die 24-Sekunden-Uhr fiel komplett aus. Recht schnell wurde die Ersatzanlage aufgebaut, das Spiel konnte nach knapp zehn Minuten fortgeführt werden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm die 24-Sekunden-Uhr wieder ihre Funktion auf, das Spiel konnte somit ganz regulär beendet werden.

Ex-Schwergewichtsboxer Schulz in Tübingen: In der Halbzeitpause stand der ehemalige Schwergewichtsboxer Axel Schulz Telekom Basketball zum Interview bereit. Der mittlerweile 48-Jährige war heute bei Senior-Partner Hofmeister in Sindelfingen zu Gast, wenige Stunden später dann beim Basketball-Bundesligaspiel zwischen Tübingen und Bonn. Bekannt wurde Schulz durch seinen beherzten WM-Kampf gegen den US-Amerikaner George Foreman am 22. April 1995 in Las Vegas/USA. Der heute 68 Jahre alte Foremann wankte in der zwölften und letzten Runde schwer. Viele Experten glaubten an einen neuen Weltmeister, doch am Ende behielt der Titelverteidiger durch einen Punktsieg die Oberhand.  

easyCredit-Promotion: Bereits zum dritten Mal in der Saison 2016/2017 war easyCredit, seit dieser Spielrunde neuer Namensgeber der Basketball-Bundesliga, mit Promotionaktivitäten in der Paul Horn-Arena zugegen. Jeder Fan konnte an einer Wurfanlage (Buzzer Beater) seine eigenen Fähigkeiten testen und kleine Preise gewinnen. Dazu gab es in der Halbzeitpause ein Gewinnspiel auf dem Spielfeld, bei dem zwei Zuschauer sitzend aus dem Sessel den Korb treffen mussten. Bereits in den Partien gegen ALBA BERLIN und Science City Jena war easyCredit mit den gleichen Aktivitäten im Tübinger Dschungel aktiv.

Kommentator Chris Schmidt: In der Regel wechseln sich die Kommentatoren von Telekom Basketball bei den Heimspielen in Tübingen regelmäßig ab. Bereits zum fünften Mal (Würzburg, Ulm, Frankfurt, Vechta, Bonn) war Chris Schmidt in dieser Saison als Kommentator für ein Spiel in Tübingen eingeteilt. Dazu die Auswärtsspiele in Bonn und in Würzburg. Das Basketball-Fachmann aus Trier ist parallel Hallensprecher beim ProA-Ligisten Römerstrom Gladiators Trier. Schmidt kommentiert stets mit viel Leidenschaft und Sachverstand und verriet im Vorfeld der Begegnung, dass er in dieser Spielzeit "noch ein paar Mal nach Tübingen kommen wird". Glück brachte Schmidt Tübingen bei den Spielen gegen Vechta und dem Auswärtssieg in Würzburg vor zwei Wochen.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Übersicht: Aktuelle News & Spielberichte


"Wir brauchen einen Sieg!" - Claus Sieghörtner im Interview

28.03.2017

Am Samstag (15 Uhr, Uhlandhalle) geht es für die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen um alles. Die Mannschaft von Trainer Claus Sieghörtner braucht im Saisonabschluss unbedingt einen Sieg, um den Klassenerhalt direkt zu sichern. Bei einer Niederlage müsste sowohl Saarlouis sein Heimspiel gegen Speyer als auch Heidelberg sein Heimspiel gegen Mainz verlieren, damit Tübingen gerettet ist. Im Vorfeld dieser wichtigen Partie spricht Sieghörtner über die Situation u...  mehr


Sportlicher Besuch am Georg Büchner Gymnasium Winnenden

28.03.2017

Basketballtrainer David Rösch besuchte die 10. Klasse des Georg Büchner Gymnasiums in Winnenden und ließ die Jugendlichen Bundesligaluft schnuppern. Am vergangenen Freitag sorgte der Besuch von Trainer David Rösch für Begeisterung. Der Nachwuchstrainer der Young Tigers Tübingen trainierte im Rahmen einer Basketballeinheit mit den Gymnasiasten. So konnten die Jungen erfahren, wie Leistungssportler in ihrem Alter trainieren und zudem an ihren basketballerischen Fähigkeiten feilen. Diese Aktion wu...  mehr


Jetzt anmelden: „kinder+Sport Basketball Academy“ am 11. April 2017!

27.03.2017

Am Dienstag, den 11. April 2017, findet in der Tübinger Paul Horn-Arena von 12 bis 15 Uhr ein offener Testtag der „kinder+Sport Basketball Academy“ statt. Alle interessierten Kinder zwischen sechs und 15 Jahren sind herzlich eingeladen, den Trainingsparcours mit den Stationen Werfen, Passen, Dribbeln und Koordination zu absolvieren.  Die „kinder+Sport Basketball Academy“ wurde 2011 unter dem Motto „Wir bewegen Kinder!“ ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche nachhaltig für die Sportar...  mehr


Spitze im Süden!

27.03.2017

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt das letzte Spiel der Hauptrunde gegen den FC Bayern München mit 87:53 (42:20) und zieht als bestes Team aus dem Süden zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Playoffs ein. Bereits vor der letzten Hauptrundenpartie hatte die Mannschaft von Trainer David Rösch den historischen Einzug in die Runde der besten 16 Mannschaften Deutschlands geschafft, wollten sich aber mit einem Sieg gegen den bayrischen Nachwuchs den ersten Rang und damit die bes...  mehr


Keine Chance in Chemnitz für Tübinger NBBL-Team

27.03.2017

Die nächste Hiobsbotschaft ließ nicht lange auf sich warten und erreichte NBBL-Trainer Manu Pasios am Freitagnachmittag. Mit Power Forward Timo Liebelt fiel ein weiterer Tübinger Leistungsträger mit einer starken Erkältung für das wichtige Spiel in Chemnitz aus. Ohne vier Starter hatte man gegen die in Vollbesetzung angetreten Gastgeber nicht den Hauch einer Chance und verlor deutlich mit 53:69. Lediglich zwölf Punkte konnte man in den ersten 20 Minuten erzielen - Minusrekord!  Ein Grund f...  mehr


67:75-Niederlage in Langen verschärft die Abstiegsgefahr für Tübingen

27.03.2017

Nach der Niederlage mit 67:75 am Samstagabend sind die Abstiegssorgen der Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen realer denn je. Nur bei einem Sieg gegen den sechstplatzierten Lich am nächsten Wochenende können die Tübinger weiterhin in der 1. Regionalliga antreten. Bei einer Niederlage müsste sowohl Saarlouis sein Heimspiel gegen Speyer als auch Heidelberg sein Heimspiel gegen Mainz verlieren, damit Tübingen gerettet ist. Ein eher unwahrscheinliches Szenario. Deswegen heißt es, Ärm...  mehr


Blendend aufgelegter Jesse Sanders wird Tress "man of the match"

26.03.2017

Es war keine einfache Zeit, durch die Jesse Sanders in der vergangenen Saison bei den WALTER Tigers Tübingen gehen musst. Als Anführer auf dem Parkett geholt, erkrankte der Aufbauspieler Ende Oktober 2015 an einem Magen-Darm-Infekt. Dieser stellte sich als so hartnäckig heraus, dass Sanders nach mehreren Aufenthalten im Krankenhaus für mehrere Wochen nicht in das Spielgeschehen eingreifen konnte. Bekanntlich reagierten die Schwaben mit der Verpflichtung von Jared Jordan auf den la...  mehr


Tigers verlieren ersatzgeschwächt mit 73:82 gegen die BG Göttingen

25.03.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben das Heimspiel gegen die BG Göttingen vor 3100 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 73:82 (40:43) verloren. Mit der vierten Niederlage in Folge ist der Klassenerhalt für die Schützlinge von Trainer Tyron McCoy damit weiter nicht endgültig gesichert. Im Spiel gegen die Veilchen mussten die Raubkatzen neben Davion Berry auch auf Mauricio Marin (Siehe Dschungelgeflüster) verzichten. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entschei...  mehr


Gelingt die Revanche gegen Göttingen? Courtside-Live-Game am Samstag aus Tübingen

21.03.2017

Die an Spannung und Dramatik kaum zu überbietende 81:82-Niederlage bei medi bayreuth ist Geschichte. Am Samstag (20:30 Uhr, Paul Horn-Arena) haben die WALTER Tigers Tübingen gegen die BG Göttingen die Chance, sich für die starke Leistung am vergangenen Spieltag mit einem Erfolgserlebnis zu belohnen. Doch nicht nur deshalb wollen die Raubkatzen das Parkett am Samstag unbedingt als Sieger verlassen. Denn mit den Niedersachsen haben die Tigers nach einer 76:92-Niederlage im Hinspiel ohne den damals...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften...Ein Überblick!

21.03.2017

Regionalliga - SV 03 Tigers Tübingen: Die Lage im Abstiegskampf wird immer prekärer. Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten aus Mainz und Fellbach stehen die SV 03 Tigers auf dem zwölften Rang. In die zweite Regionalliga absteigen wird lediglich das Schlusslicht (14.) - momentan Saarlouis-Roden, das einen Erfolg weniger als die Tübinger vorzuweisen hat. Wichtig: Sowohl gegen die punktgleichen Stuttgarter als auch gegen den Tabellenletzten hat die Mannschaft v...  mehr


Knappe Niederlage im Playdown-Spiel gegen Chemnitz

21.03.2017

„Es wird eine Herkulesaufgabe“, gab Trainer Manu Pasios letzte Woche zu Protokoll mit Blick auf die bevorstehende Playdown-Serie gegen Chemnitz. Ohne die verletzten Leistungsträger Matti Sorgius, Malte Kaiser und Kapitän Jeferson Hiller fehlt es den kleinen Tigern derzeit einfach in der Offensive. Diese Tatsache sollte für das Tübinger U19-Team auch diesmal zur Stolperfalle werden. „Jedes Spiel circa 30 Punkte zu kompensieren, ist schwierig“, so Pasios über das Fehlen seiner drei Starter und die...  mehr


JBBL-Team mit Kantersieg in Urspring!

20.03.2017

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt das Auswärtsspiel beim Team Urspring mit 77:43 (38:19) und bleibt in der Hauptrunde weiter ungeschlagen. Der Tübinger Nachwuchs musste ohne Kapitän Matti Sorgius in Urspring antreten, der krankheitsbedingt ausfiel. Auf Seiten der Gastgeber fehlte mit Jason George der Dreh- & Angelpunkt im Spiel der Klosterschüler. Die Mannschaft von Trainer David Rösch konnte nach dem gewonnenen Sprungball schnell die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Die Man...  mehr


Enttäuschende Heimniederlage gegen Fellbach

20.03.2017

Mit 65:69 mussten sich die Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen nach einem über weite Strecken schwachen Spiel geschlagen. Die Mannschaft von Trainer Claus Sieghörtner ist damit weiter nur um Haaresbreite dem Abstieg entfernt. Bei noch zwei verbleibenden Spielen ist weiterhin alles offen, der Befreiungsschlag blieb vorerst aber aus. Da diesmal auch die Konkurrenten aus Saarlouis und Stuttgart gepatzt haben, ist aber nach wie vor nichts verloren. Obwohl die Fanclubs beim Spiel in B...  mehr


Thriller mit bitterem Ende für Tübingen! Bayreuth gewinnt ein wahnsinnig gutes Spiel mit 82:81

18.03.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben das Auswärtsspiel bei medi bayreuth vor 3119 Zuschauern in der Oberfrankenhalle nach einem unglaublichen Thriller mit 81:82 (46:38) verloren. Die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy zeigte ihre wohl beste Saisonleistung und leistete dem Topteam der Liga einen erbitterten Kampf über die kompletten 40 Minuten. In der ersten Halbzeit waren die Raubkatzen die bessere Mannschaft, im zweiten Viertel lagen die Bayreuter nicht einmal in Führung. Im dritten Viertel erhöhte...  mehr


Kontinuität auch beim Personal! Tyron McCoy verlängert Vertrag um zwei Jahre bis 2019

17.03.2017

13 Jahre am Stück in der Basketball-Bundesliga, für die WALTER Tigers Tübingen ist der Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse ein großer Erfolg. Vor allem, weil der Basketball-Standort Tübingen zu den kleineren Städten in der easyCredit BBL gehört. Nach aktuellem Stand haben die Raubkatzen gute Möglichkeiten, sich auch in der kommenden Spielzeit mit den besten Teams der Nation zu messen. Kontinuität ist ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel in diesen Tagen und Woch...  mehr


Nächstes Spitzenteam vor der Brust! Am Samstag in Bayreuth zu Gast

16.03.2017

Am Samstag (18 Uhr) wartet das nächste Spitzenteam auf die WALTER Tigers Tübingen. Bei medi bayreuth, dem Überraschungsteam der diesjährigen easyCredit BBL-Spielzeit, steht den Raubkatzen eine sehr schwere Aufgabe bevor. Die Bayreuther präsentieren sich über den gesamten Saisonverlauf überraschend konstant und stehen mit 17 Siegen und sechs Niederlagen auf dem vierten Platz. Vor allem in der heimischen „Oberfrankenhölle“ hat es jedes Auswärtsteam extrem schwer, was neun Erfolge bei elf Auftritte...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften... Ein Überblick!

16.03.2017

Regionalliga - SV 03 Tigers Tübingen: Die Duelle gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf scheinen den SV 03 Tigers Tübingen zurzeit nicht zu liegen. Nachdem man vor gut zwei Wochen eine mehr als enttäuschende Leistung in Heidelberg gezeigt und folgerichtig mit 51:64 verloren hatte, gab es auch am vergangenen Wochenende beim 77:87 im Mainz nichts zu holen. Kurioserweise überzeugte die Mannschaft von Head Coach Claus Sieghörtner zwischendurch beim 81:70-Heimsieg gegen das auf den vordere...  mehr


Jetzt zum swt-Ostercamp 2017 anmelden!

15.03.2017

Mitte April steht für die jüngeren Basketballbegeisterten ein Highlight auf dem Programm, denn das jährliche swt-Ostercamp findet statt. An den ersten drei Tagen der Osterferien - vom 10. bis zum 12. April 2017 - haben Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren die Möglichkeit, unter der Leitung qualifizierter Trainer der Young Tigers Tübingen an ihren Basketball-Fähigkeiten zu arbeiten, während der Spaß im Vordergrund steht. Betreuungszeit ist jeweils von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr, die Trainings...  mehr


Danilo Barthel führt souveräne Bayern an und wird Tress "man of the match"

13.03.2017

Schnell legte der FC Bayern München in der ausverkauften Tübinger Paul Horn-Arena den Grundstein für einen gelungenen Auftritt. Nach gut zwei Minuten führte der hohe Favorit bereits mit 8:0, was Tigers-Head Coach Tyron McCoy zu seiner ersten Auszeit zwang. Doch auch ein darauf folgender erfolgreicher Dreier von Jared Jordan konnte nicht verhindern, dass die Münchner nach dem ersten Viertel mit 22:10 in Front lagen. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Raubkatzen und hielten vor allem defensi...  mehr


77:87-Niederlage beim ASC Theresianum Mainz

13.03.2017

Eine zu schwache zweite Halbzeit verhinderte eine bessere Ausgangsposition der Regionalliga-Basketballer des SV 03 Tigers Tübingen vor dem Spiel gegen Fellbach am nächsten Samstag um 20 Uhr in der Uhlandhalle. Zur Halbzeit noch mit 44:43 in Front, verlor die Mannschaft von Trainer Claus Sieghörtner ihren offensiven Faden im zweiten Durchgang, markierten da nur 33 Punkte und gingen verdient mit 77:87 als Verlierer vom Parkett. Nach dem Sieg der Fellbacher am Sonntagnachmittag gegen Saarlouis ist ...  mehr


Young Tigers Tübingen in der JBBL auf Playoff-Kurs

12.03.2017

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt im Heimspiel gegen TS Jahn München mit 79:42 (46:21) und hat zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde beste Chancen auf das Erreichen der Playoffs. Die Mannschaft hatte sich frühzeitig in der Uhlandhalle eingefunden, um vor dem zweiten Heimspiel der Hauptrunde ihren Wurfrhythmus zu finden. Dieser Fleiß sollte sich an diesem frühlingshaften Sonntag auszahlen. Kapitän Matti Sorgius versenkte direkt seinen ersten Dreier und markierte damit die ersten Z...  mehr


Eine Nummer zu groß! WALTER Tigers Tübingen unterliegen Bayern München mit 63:85

12.03.2017

Die WALTER Tigers Tübingen haben das Heimspiel gegen den FC Bayern München Basketball vor 3132 Zuschauern in der ausverkauften Paul Horn-Arena mit 63:85 (26:39) verloren. Die Gäste aus München waren vor allem in der Defensive enorm stark, die Tübinger fanden nur selten gute Mittel. Die Mannschaft von Trainer Aleksandar Djodjevic machte schon vom Hochball aus an Druck und schraubten den Spielstand schnell auf 19:3 (siebte Minute). Nach einem aussichtsreichen zweiten Viert...  mehr


Premium-Partner Stadtwerke Tübingen verlängert Partnerschaft bis ins Jahr 2020

12.03.2017

Tübingen und Basketball, diese Verbindung gehört seit vielen Jahren zusammen. Praktisch wie der Hölderlinturm, die Stiftskirche oder das Schloss zur Universitätsstadt am Neckar. In Tübingen übertrumpft der Sport mit dem organge-farbenen Lederball die Nationalsportart der Deutschen, den Fußball, seit vielen Jahrzehnten. Bereits seit 1983 begleiten die Stadtwerke Tübingen die Bundesliga-Basketballer des SV 03 Tübingen beziehungsweise heute, die WALTER Tigers Tübingen. Diese erfolgreiche Partnersch...  mehr


iPoint Spieltagspartner gegen den FC Bayern München

11.03.2017

iPoint-systems begleitet die Partie am Sonntag (18 Uhr, Paul Horn-Arena) gegen den FC Bayern München als Spieltagspartner. Im Interview erklärt Dr. Katie Böhme, Head of Corporate Communications & PR, Gründe für die gemeinsame Zusammenarbeit mit den WALTER Tigers Tübingen und legt dar, was Nachhaltigkeit in Bezug auf Softwarelösungen bedeutet. Frau Böhme, die iPoint-systems gmbh ist seit 2016 Top-Partner der WALTER Tigers Tübingen. Warum haben Sie sich dazu entschieden, mit den Tübinger Bun...  mehr


"Wir sind eins" - Alle Jugendteams gehen als Young Tigers Tübingen an der Start - wabra GmbH im Fokus

10.03.2017

"Wir sind eins. Wir ziehen an einem Strang", sagt ProBasket-Geschäftsführer Robert Wintermantel in Bezug auf die WALTER Tigers Tübingen und allen anderen Basketballmannschaften des Hauptvereins SV 03 Tübingen. In den letzten sieben Jahren gingen nur das NBBL- und das JBBL-Team als Young Tigers Tübingen in den entsprechenden Nachwuchs-Bundesligen an den Start. Seit dieser Spielzeit 2016/2017 nun auch alle anderen Nachwuchsmannschaften, egal, ob männlich oder weiblich. Die aktiven Teams ...  mehr


"Ich freue mich sehr darauf, nach Tübingen zurückzukehren" - Reggie Redding im Interview vor dem Spiel gegen den FC Bayern München

10.03.2017

Zwei Jahre lief Reggie Redding für die WALTER Tigers Tübingen auf und entwickelte sich dabei zu einem Spieler von europäischer Spitzenklasse. Nach Stationen bei ALBA BERLIN und Darussafaka Dogus Istanbul in der Türkei gehört der 28-Jährige mit 10,1 Punkten, 4,2 Assists und 3,1 Rebounds nun zu den absoluten Leistungsträgern in Reihen des FC Bayern München. Im Interview spricht der Allrounder über seine Zeit in Tübingen und erklärt, warum er nach nur einer Saison in der Türkei nach Deutschlan...  mehr


Weitere Spiele unserer Mannschaften...Ein Überblick!

10.03.2017

Regionalliga - SV 03 Tigers Tübingen: Den lange ersehnten Befreiungsschlag fuhren die Tübinger Regionalliga-Basketballer am vergangenen Wochenende gegen die SG Lützel-Post Koblenz ein. Nach vier Niederlagen in Serie zeigte die Mannschaft von Claus Sieghörtner gegen den zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiten die erhoffte Reaktion und gewann verdient mit 81:70. Die Top-Teams der Liga bleibt für die Mannschaft von Trainer Claus Sieghörtner also ein gutes Pflaster - in der Rückrunde wur...  mehr


Duell gegen den FC Bayern München! Ex-Tiger Reggie Redding kehrt zurück in den Dschungel

09.03.2017

Wenn am Sonntag (18 Uhr, Paul Horn-Arena) der FC Bayern München bei den WALTER Tigers Tübingen zu Gast ist, sind die Rollen klar verteilt. Die Münchner stehen mit 19 Siegen und drei Niederlagen auf dem dritten Platz der Tabelle und gewannen zuletzt sieben easyCredit BBL-Spiele in Folge. Zudem zeigte sich der FCB im easyCredit TOP FOUR sehr stark, auch wenn sich Bamberg letztlich in einem bis in die Schlusssekunden spannenden Endspiel mit 74:71 durchsetzte. Auch auf europäischer Bühne spielt...  mehr


Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven live auf SPORT1!

09.03.2017

Nein, es ist kein Aprilscherz. Die Partie des 27. Spieltags zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Eisbären Bremerhaven am Samstag, den 1. April 2017, wird live und exklusiv bei SPORT1 im öffentlichen Fernsehen übertragen. Für die Übertragung ist keine Spielverlegung nötig. Hochball ist und bleibt am besagten Tag um 20:30 Uhr in der Paul Horn-Arena. Nach der Begegnung gegen ALBA BERLIN (16. Dezember 2016) ist es die zweite SPORT1-Übertragung in dieser Spielzeit 2016/2017. W...  mehr


Die März-Ausgabe von BIG - Basketball in Deutschland erscheint am 7. März

08.03.2017

Thema des Monats: Es gilt. Jetzt. Zustandsbericht deutscher Basketball. BIG beleuchtet zehn Brennpunkte, die für anhaltendes Wachstum entscheidend sind. Michael Stoschek spricht über den Wettbewerb in der BBL und die Zukunftsvisionen für den Basketballstandort Bamberg. Maik Zirbes über seine Entscheidung für den Basketball und kommende Duelle mit seinem Ex-Klub Bamberg. Weitere Interviews: Alba-Routinier Carl English, DBB-Nationaltrainer Chris Fleming, Ulm-Neuzugang Jonas Wohlfarth-Bottermann...  mehr


 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand