Beko BBL

Werbung:

KSK
Saturn
facebook

Augustine Rubit neuer Pate der Sozialpartnerschaft mit den Martin-Bonhoeffer-Häuser - 16.10.2014

Drei Jahre lang war Tyrone Nash der Pate und das Gesicht der Partnerschaft zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Martin-Bonhoeffer-Häusern. Nach seinem Abgang im Sommer stand für beide Seiten natürlich fest, dass ein neues und passendes Gesicht für diese so effektive Partnerschaft gefunden werden muss.

Rubit: "Das mache ich gerne."

Nach der Verpflichtung von Augustine Rubit stand schnell fest, dass der 25-Jährige aufgrund seiner eigenen Kindheits- und Jugendgeschichte wie prädestiniert für diese Aufgabe bereitstehen könnte. Und noch in den USA weilend sagte Rubit sofort seine Bereitschaft für dieses Projekt zu: "Das mache ich gerne", so Rubit.

Am vergangenen Freitag war nach der intensiven Vorbereitung sowie dem engen Zeitplan rund um den Saisonstart das erste gemeinsame Kennenlernen angesagt. Beim gemeinsamen Mittagessen - Putengeschnetzeltes mit Reis auf Wunsch des US-Amerikaners - wurden die ersten Barrieren der elf bis 14 Jahren alten Jugendlichen der Sozialen Gruppenarbeit Nord zum großen Basketballer gebrochen. Lebhafte Gespräche ergaben sich. Anschließend forderten Benni, Can, Hassan, Johannes, Jonas, Serhat und Ziad den Power Forward zum Duell an der X-Box heraus. Nicht nur auf dem Spielfeld ist Rubit schon ein Guter, sondern auch an der Konsole. Insgesamt beeindruckte der Tübinger Neuzugang die Jugendlichen: "Er ist sehr groß und sehr nett", so Benni. Und auch der Pate hatte über gut drei Stunden eine gute Zeit in der unmittelbaren Nachbarschaft. "Das ist ein tolles Projekt und ich versuche so oft wie möglich hier vorbeizuschauen", sagte der 25-Jährige.

Neues Projekt geplant

In den kommenden Wochen sind diverse gemeinsame Aktivitäten geplant. Zum ersten Mal wird versucht, dass Rubit die Jugendlichen beim Englischlernen tatkräftig unterstützt. Wir werden über dieses Projekt weiter berichten...

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Julian Albus in der Spielstadt Los Ämmerles - 14.10.2014

Julian Albus besuchte in den Sommerferien die Spielstadt Los Ämmerles vom Tübinger Spezialpartner der Martin-Bonhoeffer-Häuser in Entringen. Der 22-Jährige hatte aufgrund großer Nachfrage für zwei Mal eine Stunde zum Training eingeladen. Die vom Korbwurf begeisterten Jungen und Mädchen mussten sich rechtzeitig dafür beim Eventmanagement eingetragen haben.

Nach einem kurzen Aufwärmtraining konnten sie verschiedene Arten von Pässen üben: Druck- und Bodenpass, Kopfpass und verschiedene Übungen zum Dribbling. Dazu hatte sich Albus einen Parcours mit verschiedenen Aufbauten ausgedacht, zum Beispiel Slaloms und Läufe auf der langen Bank mit Dribbling auf dem Boden.

Nach dem Training machte der Basketballer eine Führung durch die Spielstadt und musste viele Autogramme geben. 

Los Ämmerles Kurier

Basketball, Disziplin und Fußball standen im Mittelpunkt der Sportstunde mit den Sozialen Gruppenarbeit Nord - 06.06.2014

"Toll, dass Jonathan Wallace wieder zu den Tigers kommt. Der ist echt gut", mit diesen Worten begrüßte Benni Sick am Donnerstagnachmittag JBBL-Trainer David Rösch und Aleksandar Nadjfeji, Co-Trainer der WALTER Tigers Tübingen, vor der Sporthalle auf Waldhäuser Ost zur besonderen Sportstunde mit den Kinder und Jugendlichen des Sozialpartners der WALTER Tigers Tübingen, den Martin-Bonhoeffer-Häuser - der Sozialen Gruppenarbeit Nord. Der durch die Partnerschaft zum absoluten Basketballnarr gewordene 14-Jährige, hofft zudem auf eine Rückkehr von Daequan Cook: "Ich schreibe ab und zu über facebook mit ihm. Mann, wär`das stark, wenn auch er wieder zurückkommen würde", so Sick, bevor es mit den anderen 15 Mitstreitern in die Halle ging.

Disziplin im Fokus

In Windeseile wurden die Sportsachen angezogen, Bälle aus den Schränken geholt und es konnte sogleich losgehen. Rösch und Nadjfeji gestalteten für gut 45 Minuten ein spielorientiertes Basketballprogramm, in welchem die Disziplin nicht zu kurz kommen sollte. Rösch versuchte allen Teilnehmern zu vermitteln, dass für ein gutes Gelingen sowie dem Erfolg im Leistungssport, die Diszplin ein wesentlicher Faktor darstellt. "Zuhören" und "Umsetzen" - diese beiden Komponenten sollten die Sportstunde prägen und nach anfänglichen Schwiertigkeiten zogen alle an einem Strang und motivierten sich gegenseitig. Oliver Baur, Sozialpädagoge hatte Glückstränen in den Augen und schmunzelte: "Die beiden sind sofort eingestellt. Bei mir hören sie nie so gut zu", sagte der 34-Jährige süffisant.

Doch nicht nur Basketball sollte auf dem Programm stehen. Kurz vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Braslien war es den Teilnehmern ein großes Anliegen, die Sporteinheit mit einem kleinen Fußballturnier zu beenden. In drei Teams, die von Baur, Rösch und Nadjfeji jeweils angeführt wurden, zeigten alle ihre fußballerischen Fähigkeiten sowie ihren persönlichen Einsatz und Ehrgeiz, die einzelnen Spiele auch gewinnen zu wollen. Die gemachten Erfahrungen hinsichtlich der Disziplin sollten diesbezüglich auch Früchte getragen haben.

Erfolgreiche Praktikumsvermittlung

Übrigens: Die WALTER Tigers Tübingen und die Martin-Bonhoeffer-Häuser bedankten sich bei ihrem Partner, dem Autohaus Peugeot Matejka, für die Aufnahme eines Schützlings für ein Schul-Praktikum als Automobilkaufmann. Vielen herzlichen Dank.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Wenn eine Partnerschaft Früchte träg - 27.03.2014

Ein Bundesliga-Heimspiel in der Tübinger Paul Horn-Arena erfordert erhebliche Anstrengungen, damit die Raubkatzen in der Regel am Samstagabend überhaupt auf Beutezug gehen können. Zwar wird der Auf- und Abbau des Parkettbodens sowie sämtliche Werbebanden und Werbebanner inzwischen vom Tigers-Partner tidyService (www.tidyservice.de) erfolgreich ungesetzt, dennoch gibt es noch viele Baustellen, welche das Management der WALTER Tigers Tübingen in Eigenregie erledigen muss.

Eine Vielzahl an Tätigkeiten

Das vollständige Hinrichten der VIP-Lounge, das Auslegen der Spieltagsmagazine, Klatschfalten und Werbeflyern, die Anlieferung sämtlicher Getränke, die Reinigung des Parkettbodens oder die Bereitstellung aller Kabinen sowie den Räumen für die Pressekonferenz - dies ist eine Auswahl, welche Arbeiten die Tigers bei jedem einzelnen Heimspiel ausführen müssen.

Große Hilfe erhalten die Tübinger Bundesliga-Basketballer dabei vom Sozialpartner der Martin-Bonhoeffer-Häuser, genauer gesagt, von der Sozialen Gruppenarbeit Nord. Seit dem offiziellen Beginn der Partnerschaft vor gut zweieinhalb Jahren ist der Kontakt zwischen den WALTER Tigers und ihren Schützlingen auf den Waldhäuser Ost immer enger geworden. Von Beginn an war die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für den Basketballsport und die Tigers sehr groß. So groß, dass seit der letzten Saison knapp zehn Sprösslinge an jedem Spieltagsmorgen - und zu welcher Uhrzeit auch immer - mit großer Spannung und Vorfreude vor den Toren der Paul Horn-Arena warten, bevor die finalen Arbeiten umgesetzt werden können. Teamwork, glückliche Gesichter und gute Stimmung erlebt man bei den gemeinsamen Arbeiten an der Heimspielstätte der WALTER Tigers Tübingen.

Verrückt nach Basketball!

Nach getaner Arbeit steht zumeist das Highlight auf dem Programm: Nach dem Training der Tigers sowie der Gastmannschaften, dürfen alle Helfer noch selbst ihre basketballerischen Fähigkeiten auf dem Spielfeld demonstrieren und verbessern, bevor am Abend die lautstarke Unterstützung für Pate Tyrone Nash und seine Teamkollegen ansteht.

Die WALTER Tigers Tübingen möchten sich für die großartige Hilfe bedanken und freuen sich, die Partnerschaft weiterhin in alle Richtungen zu intensivieren.

Weitere Bilder:

Bild1; Bild2; Bild3; Bild4; Bild5 

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Tyrone Nash und der Nikolaus - 09.12.2013

Nicht nur Kinder bekommen Geschenke vom Nikolaus - auch Basketballspieler von den WALTER Tigers Tübingen. Speziell, Tyrone Nash - Pate des Sozialpartners der Martin-Bonhoeffer-Häuser auf Waldhäuser Ost. Der 26-Jährige erhält ein traditionelles Nikolausgeschenk und weilte am Nikolaus-Nachmittag bei der SGA Nord auf Waldhäuser Ost.

Nebem dem üblichen Essen, vielen Gespächen und Basketball an der XBOX hatten auch Kinder einen Wunschen des US-Amerikaners. Ein Sieg gegen die Eisbären Bremerhaven - dazu 18 Punkte, sechs Rebounds von Nash. Leider sollte der Wunsch von Johannes, Osman, Karim & Co. nicht in Erfüllung gehen. Auch die Norddeutschen entführten die Punkte aus dem Tübinger Dschungel. Nash kam dabei auf gute elf Zähler und elf Rebounds. Freuen konnte er sich darum aber nicht...

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Mittagessen, Fußball, Tischkicker und Playstation - Tyrone Nash & Co. bei der SGA Nord - 20.11.2013

Chicken Wings, Putengeschnetzeltes mit Sauce, Reis, Spätzle und Salat - mit diesen Essen kann man bei den Spielern der WALTER Tigers Tübingen auf jeden Fall punkten. So geschehen am letzten Freitagnachmittag in den Räumen der Sozialen Gruppenarbeit auf Waldhäuser Ost. Der Sozialpartner der Tübinger Basketballer, die Martin-Bonhoeffer-Häuser, hatten zum Mittagessen für Pate Tyrone Nash sowie dessen Landsleute Josh Young, Alex Harris und Jonathan Wallace geladen.

Mit großem Hunger kamen die vier Spieler leicht verspätet im Tübinger Norden an. Und Hunger hatten sie auch reichlich mitgebracht. Die Pädagogen Oliver Baur und Georg Wittmann waren zuvor in der Küche tätig und bekamen ausreichend Hilfe von ihren Schützlingen. Mit Erfolg: das Essen schmeckte allen Spielern und den knapp zehn anwesenden Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet. Am Schluss waren alle Teller leer und Nash & Co. begaben sich zum Tischkicker, zur Playstation und in den Hobbyraum, um Fußball zuspielen.

Insgesamt hatten alle wie immer viel Spaß und freuen sich schon auf den nächsten Besuch oder das nächste gemeinsame Event.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Saisonabschluss bei der SGA auf Waldhäuser Ost - 10.06.2013

Die Saison war für die Bundesliga-Basketballer der WALTER Tigers Tübingen bereits Ende April mit der Auswärtsniederlage bei ratiopharm ulm beendet. Nach den Verabschiedungen mit Fans und dem Verein, machten sich die Spieler wenige Tage später auf in den wohlverdienten Urlaub.

Eines durfte jedoch nicht vergessen werden, die Einladung für ein abschließendes Mittagessen bei der Sozialen Gruppenarbeit (SGA) auf Waldhäuser Ost. Die Raubkatzen Tyrone Nash und seine Mitspieler Josh Young, Kenny Frease, Cameron Wells und Reggie Redding wurden von Oliver Baur und seiner Horde kräftig gefüttert. Putengeschnetzeltes mit Spätzle und Salat, eines der Lieblingsgerichte der US-Amerikaner wurde in ausreichenden Mengen serviert. Vor und nach dem Essen wurde ein letzter reger Austasch vorgenommen, unzählige Partien Tischkicker sowie Playstation gespielt.

Eine gute Zeit für einige Stunden für die Jugendlichen der Martin-Bonhoeffer-Häuser.

Insgesamt läuft die Sozialpartnerschaft weitherin gut zusammen. Vor allem die Hilfe, die die Tigers bei der Heimspielorganisation erfahren, ist bemerkenswert. Egal ob Samstag- oder Sonntagmorgen, bis zu zehn Kinder und Jugendliche machten sich auf den Weg in der Paul Horn-Arena und halfen bei der Organisation für ein Bundesliga-Heimspiel im Tigerkäfig mit. Für die tatkräftige Unterstützung bedanken sich die Tigers und freuen sich viele geimeinsame Aktivitäten in der neuen Saison 2013/2014.

Weitere Bilder:

Bild1; Bild2

Praktikum bei den Malerwerkstätten Heinrich Schmid - Philip Keller war dabei! - 12.02.2013

Die Malerwerkstätten Heinrich Schmid sind ein Top-Partner der WALTER Tigers Tübingen in der Beko Basketball Bundesliga. Die Martin-Bonhoeffer-Häuser sind der Sozialpartner der Tübinger Korbjäger. Was liegt näher, dass man diese beiden Institutionen miteinander verbindet. So geschehen in der letzten Woche. Für den 14-jährigen Realschüler Philip Keller stand das Berufspraktikum (BORS) eine Woche vor den Faschingsferien auf dem Programm. Für Philip war klar, dass er auf jeden Fall in einem handwerlich orientierten Beruf erste Berufserfahrungen sammeln möchte. Richtig zu arbeiten ist für das Mitglied der Sozialen Gruppenarbeit auf Waldhäuser Ost nichts Neues, die Familie betreibt in Pfrondorf im kleinen Rahmen Gemüseanbau, hat Hühner und im Sommer geht es oft in den Wald zum Holz machen.

Arbeitsbeginn noch früher als Schule

Zurück zum Praktikum: Am vergangenen Montagmorgen um 6.30 Uhr war es letztendlich soweit. Philip meldete sich wie mit Reiner Gekeler, dem Leiter des Standortes der Malerwerkstätten Heinrich Schmid in der Tübinger Waldhörnlestraße. Schon in fertiger, weißer Arbeitskluft angekommen, ging es dann auch schon gleich los. Nach einer kurzen Betreibseinführung ging es dann schon auf den LKW und das erste Ziel in der Tübinger Innenstadt wurde angesteuert.

Ob Geländer abschleifen, Geländer lackieren, Böden mt Deckfarbe streichen, Schränke streichen, Sockelleisten abschleifen, Räume von alten Tapeten zu befreien, dem anschließenden neuen Tapezieren, Spachtelmasse anbringen - dies ist nur ein kleiner Auszug über Tätigkeiten, die Philip in nur einer Woche im Großraum Tübingen und sogar bis Stuttgart gemeinsam mit den Fachkräften erfolgreich erledigte. Dass der Kontakt mit den "Kollegen" so gut war, hat Philipp besonders gefreut. "Ich habe mich dort richtig wohl gefühlt. Die Mitarbeiter von Heinrich Schmid haben mich schnell und gut aufgenommen, dazu haben wir viel geredet. Das hat alles sehr vereinfacht", so Philip, der sich nach dem erfolgreichen Praktikum weiter sehr gut vorstellen kann, einen handwerklichen Beruf lernen zu wollen. Vielleicht sogar bei den Malerwerkstätten Heinrich Schmid - auszuschließen ist dies jedenfalls nicht.

Malerwerkstätten Heinrich Schmid in Tübingen:

Die gut 50 Mitarbeiter sind ihr Spezialist für sämtliche Malerarbeiten, Industriebeschichtungen, Stuckateurarbeiten, Innenputz, Trockenbau, Fassadendämmung und Schimmelsanierung. Das Team um Reiner Gekeler steht für ihre Fragen und Informationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt: Waldhörnlestraße 18, 72072 Tübingen; Telefon: 07071/98810, Fax: 07071/988110; Mail: tuebingen@heinrich-schmid.de; www.heinrich-schmid.de

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Nikolaus Redding hat Dunkings, Süßigkeiten und Autogramme im Gepäck - 07.12.2012

Es war Nikolaustag und im Rahmen der Sozialpartnerschaft der Martin-Bonhoeffer-Häuser und den WALTER Tigers stand wieder einmal eine weitere gemeinsame Sportstunde auf dem Programm. Dieses Mal hieß der Übungsleiter Reggie Redding. Der Tübinger Forward wurde schon vor der Sporthalle von einigen begeisterten Kindern, die den eisigen Temperaturen trotzten und auf ihr Idol warteten, in Empfang genommen. Und da Redding im vergangenen Jahr sehr viele Punkte für die Tigers erzielen konnte und somit aus der Sicht der Kinder mehr als „brav“ war, hatten sie auch eine kleine Nikolausüberraschung für den US-Amerikaner. Stolz überreichte Sozialpädagoge Oliver Baur dem Tigersspieler eine Auswahl an Weihnachtsgebäck, das die Kinder selbst gebacken haben.

Alle gegen Redding

Nachdem sich die Kinder und Jugendlichen aufgewärmt hatten, wurden zwei Mannschaften aufgeteilt und Übungsleiter Redding zeigte den staunenden Kindern was als nächstes zu tun war. Sie sollten um die Wette einen Parcours von verschieden großen Hüttchen und Stangen umdribbeln und mit einem Korbleger abschließen. Nach etlichen Korberfolgen, „Strafkniebeugen und Liegestütz“ für das unterlegene Team gab es noch ein besonderes Abschlussspiel: Erwachsen gegen jung. Das hieß im Klartext Redding, Baur und Tigers Praktikant Oliver Wein gegen knapp 20 hochmotivierte junge Basketballer. Da Baur und Wein unterragende Null Prozent  Würfquote aufwiesen und auch der Tigersforward gegen eine gut organisierte Defensive nicht zu seinem gewohnten Spiel fand, mussten sich die „Großen“ am Ende klar den „Kleinen“ geschlagen geben. 

Zum Abschluss der Sportstunde gab es wie immer eine kleine Fragerunde an den WALTER Tigers Akteur. Dem Anlass angepasst verteilte Redding zu seinen Autogrammkarten auch noch ein paar Süßigkeiten an die Kinder, und das alles im Nikolauskostüm. Der Tübinger Topscorer erfüllte mit Freuden dann auch den letzten Wünsch der Kinder, einen krachenden Dunking zum Abschied.

WALTER Tigers Tübingen (Oliver Wein)

Robert Oehle besucht die Martin-Bonhoeffer-Häuser - 22.11.2012

Gut ein Jahr ist nun vergangen, seitdem die Martin-Bonhoeffer-Häuser und die WALTER Tigers Tübingen eine feste soziale Partnerschaft eingegangen sind.  Und obwohl die Partnerschaft quasi noch in den Kinderschuhen steckt, ereigneten sich schon zahlreiche Highlights. So fand in gemeinsamer Kooperation schon ein Bowlingnachmittag, gemeinsames Kochen, ein Besuch des Tigers-Abschlusstrainings und einige Sportstunden statt, um nur ein paar Beispiele zu nennen. In diesem Jahr soll die Partnerschaft nun weiter intensiviert werden.

Der Sozialpate Tyrone Nash war der erste Gast in der neuen Saison. Anfang November begrüßten zahlreiche aufgeregte Kinder den Tigersspieler aus ihrer unmittelbaren Nachbarschaft zur gemeinsamen Sportstunde. Neben dem Sport konnten die Kinder dann noch alles in Erfahrung bringen, was sie schon immer vom Tübinger Forward wissen wollten, und Autogramme gab es natürlich auch noch.

Oehle dunkt, die Kinder danken es ihm mit Beifall

Nur drei Wochen nach Nash war es in der vergangenen Woche der Neu-Schwabe Robert Oehle, der die Kinder und Jugendlichen zur gemeinsamen Trainingseinheit bat. Und der Tübinger Center war gut vorbereitet, er hatte gleich etliche Übungen in petto,um die jungen Sportler zu beschäftigen. Neben einigen Wettspielen gab es dann auch ein paar Tipps und Tricks vom Basketballprofi. Der eigentliche Höhepunkt war aber Oehles "Flugshow". Auf zahlreiche Bitten der Kinder führte der 2,09 Meter große Center Dunkings in den verschiedensten Variationen vor und erntete dafür tosenden Applaus.

Am Ende der Trainingseinheit wollten die wissbegierigen Jugendlichen dann alles über ihren Nachmittagstrainer erfahren. Was ist dein Lieblingsessen? Welcher Film gefällt dir besonders gut? Wie groß bist du? Diese und noch etliche andere Fragen beantwortete der Tigers-Akteur mit der Nummer 40 mit einem Lächeln.

Zum Schluss gab es dann natürlich wieder Autogramme und das Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen.

Die Martin-Bonhoeffer-Hauser und die WALTER Tigers - das passt einfach und jeder der Beteiligten freut sich schon auf den nächsten gemeinsamen Nachmittag.

Weitere Infos über die Martin-Bonhoeffer-Häuser unter www.mbh-jugendhilfe.de

Weitere Bilder:

Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4

WALTER Tigers Tübingen (Oliver Wein)

Start in die neue Saison mit den Martin-Bonhoeffer-Häuser - 05.11.2012

Am vorletzten Schultag vor den Herbstferien fand die erste gemeinsame Sportstunde im Rahmen der Sozialpartnerschaft mit den Martin-Bonhoeffer-Häuser statt. Gemeinsam mit Pate Tyrone Nash erschienen rund 25 basketballbegeisterte Kinder, um alle gemeinsam Sport zu treiben und sich natürlich einige Tipps und Tricks vom 2,03 Meter großen Nash abzuholen

Volles Haus beim Tigers-Spieler

Bevor die Sportstunde begann, trafen sich bereits einige neugierige Kinder vor der Wohnung des 24-Jährigen, um sich mit ihm gemeinsam auf den Weg zu machen. Einige von ihnen hatten bereits geklingelt, um zusammen mit dem Power Forward der WALTER Tigers auf seiner X-Box zu spielen. Andere standen nervös vor der Haustür und wagten sich kaum zu klingeln. Dann machten sich alle auf den Weg in die naheliegende Sporthalle Winkelwiese. Um Punkt 16 Uhr ging die Sportstunde los. Nach einer kurzen Begrüßung des NBBL-Trainers Manu Pasios teilten sich die Kinder in zwei gleichgroße Gruppen auf, um zum Aufwärmen eine Runde „Mattenrutschen“ zu spielen. Das machte allen großen Spaß und sie waren mit großem Eifer bei der Sache. Nach kurzer Zeit stand dann auch ein Gewinner fest, der das „Verlierer-Team“ anfeuerte, während dieses von der einen zur anderen Hallenseite sprintete. Als zweites Spiel waren verschiedene Staffelläufe auf dem Plan. Bei den ersten beiden Durchgängen mussten die Kinder von der einen zur anderen Hallenseite dribbeln und wieder zurück. Anschließend fand die Ballübergabe statt. Jetzt war das Geschick der Kinder gefragt, denn beim dritten und vierten Durchgang dribbelten sie im Slalom um die aufgestellten Hütchen herum und versuchten den Basketball im Korb zu versenken. Damit hatten die Kinder keinerlei Probleme und der „kleine“ Parcour konnte in der nächsten Runde etwas schwieriger gestaltet werden. Die Kinder mussten, während sie auf einer Bank balancierten, den Basketball dribbeln und anschließend im Korb versenken. Im Anschluss wurden die Wurfkünste der Kinder getestet. Wieder stand schnell ein Gewinner-Team fest und die andere Mannschaft musste erneut rennen. Pate Nash, der sehr viel Spaß bei der Sache hatte, unterstützte immer mal wieder eins der beiden Teams.

Sitzkreis um Tyrone Nash

Nachdem sich alle mit viel Spaß eine gute Stunde am Sportunterricht beteiligt hatten, versammelten sich die Kinder rund herum um ihren prominenten Gast, der es sich in der Mitte des Halbkreises auf einem Kasten gemütlich gemacht hatte. Die Kinder hatten nun die Gelegenheit Nash Fragen zu stellen. „Aus welcher Stadt in Amerika kommst du?“, „Was ist dein Lieblingsessen?“ oder „Wie lang willst du noch in Deutschland bleiben?“, lauteten einige der Fragen. Der aus New York stammende Profi-Basketballer beantwortete alle Fragen der neugierigen Teilnehmer. „Mein Lieblingsessen ist Spaghetti Bolognese“  und „Ich bleibe solange in Deutschland, wie die Tigers mich hier haben wollen“, sagte Nash. Dies freute die Kinder natürlich sehr. Nachdem alle Fragen zur Zufriedenheit der Kinder beantwortet waren, holten sie sich alle Kinder signierte Autogrammkarten ihres prominenten Nachbarn.

Weitere Infos über die Martin-Bonhoeffer-Häuser unter www.mbh-jugendhilfe.de

Weitere Bilder hier...

Bild 1; Bild 2; Bild 3

WALTER Tigers Tübingen (Lars Principato)

Soziale Gruppenarbeit Waldhäuser Ost zu Gast beim Training der WALTER Tigers - 03.04.2012

Im Rahmen der Sozialpartnerschaft mit den Martin-Bonhoeffer-Häusern luden die WALTER Tigers am Dienstagvormittag den Sozialpädagogen Oliver Baur gemeinsam mit neun Kindern und Jugendlichen (Kevin, Benny, Oli, Alen, Emmanuel, Valentin, Deniz, Tuncay und Lukas) der Sozialen Gruppenarbeit auf Waldhäuser Ost in das Mannschaftstraining in die Paul Horn-Arena ein. Die Freude auf das bevorstehende Training war den Jungs natürlich anzumerken und so waren Tuncay, Kevin und Co. auch überaus aufgeregt bevor es dann endlich losging. Die Kids konnten ihre Idole beim Training hautnah verfolgen und Nicolai Simon nahm sich nach dem Training sogar noch die Zeit, um dem Nachwuchs noch ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben.

Autogrammjagd auf Englisch

Zunächst verfolgte die Basketball begeisterte Gruppe gespannt die komplette Trainingseinheit der Tigers. Dabei beobachteten sie fleißig ihre Lieblinge, vor allem ihren aboluten Lieblingsspieler und Paten der Sozialpartnerschaft, Tyrone Nash. Egal ob die Einlaufrunden oder die Trefferquote der Spieler, alles wurde genauestens beobachtet und mitgezählt. Schwer beeindruckt waren sie von der Tatsache, wie ruhig und konzentriert die Spieler beim Training zu Werke gehen. Doch nun wurden die Jungs zunehmend ungeduldiger. Der Grund dafür war das eigentliche Highlight des Tages, denn mit Autogrammkarten bewaffnet durften sie sich nach dem Training auf die Spieler stürzen. Ohne große Scheu vor den großen Athleten gingen sie dann auch schnurstracks auf Josh Young, Lou Campbell, Tyrone Nash, usw. zu und baten sie auf Englisch um zahlreiche Autogramme. Das Strahlen war aus den Gesichtern der Kinder gar nicht mehr weg zu bekommen. Dass dies jedoch nicht das große Highlight des Tages war, ahnte zu dieser Zeit noch niemand. Denn jetzt war erst einmal Arbeiten angesagt. Gemeinsam verteilten die Jungs in der Halle Flyer und trafen weitere wichtige Vorkehrungen im Hinblick auf das nächste Heimspiel der Tigers (Samstag, 14. April gegen ALBA BERLIN, 20 Uhr, Paul Horn-Arena). Nach getaner Arbeit gönnte man sich noch ein Spezi und wollte so den bis dahin sehr gelungenen Besuch ausklingen lassen.

Duell mit Nicolai Simon auf dem heiligen Parkett

Währenddessen schauten die Kids weiterhin gespannt auf den Court, da Nicolai Simon eine Extraschicht eingelegt hatte und noch immer auf die Körbe feuerte. Plötzlich stand der große Tigers-Fan Oli neben Simon auf dem heiligen Parkett der Paul Horn-Arena und fragte ganz ungeniert, ob er ihm die Bälle zuwerfen könne. Simon erklärte ihm daraufhin, was er zu tun hatte und gab dem Basketballverrückten Oli anschließend sogar noch ein paar Tipps mit auf den Weg. Daraufhin waren auch die anderen Kinder nicht mehr zu halten und stürmten nach unten auf das Parkett. Simon erklärte sich spontan dazu bereit sich mit den Jungs in einer Runde „Bump“ zu duellieren. Die Gruppe, die regelmäßig die Heimspiele der Tigers in der Paul Horn-Arena verfolgt, war natürlich total begeistert ob des spontanen Duells mit einem ihrer Stars in der großen Arena. In der ersten Runde konnte sich Simon gegen die hoch motivierten Kids noch durchsetzen, doch in der zweiten Runde musste er sich früh geschlagen geben, so dass Benny den viel umjubelten Erfolg feiern konnte, ehe sich die Jungs nach einem unvergesslichen Erlebnis wieder auf den Heimweg machten.

WALTER Tigers Tübingen (Patrick Lehmann)

Take care of my son! - 27.03.2012

Mit dieser Bitte verabschiedete sich Sidney Nash, Vater von Tyrone Nash, nach einem entspannten und herzlichen Freitagnachmittag von den Jugendlichen der Sozialen Gruppenarbeit um Sozialpädagoge Oliver Baur.

Nachdem an Weihnachten bereits Cynthia Turner, die Mutter des Tigers-Spielers, zu Besuch in der Jugendhilfestation Nord der Martin-Bonhoeffer-Häuser war, wollten sich nun auch dessen Vater Sidney und Stiefmutter Carol diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und die Einrichtung in unmittelbarer Nachbarschaft in der Tübinger Nordstadt kennen lernen.

Bereits beim gemeinsamen Mittagessen zeigten sich die Gäste aus dem „Big Apple“ sehr interessiert an der Arbeit der Martin-Bonhoeffer-Häuser und dem Engagement ihres Sohnes in der Jugendhilfestation. Besonders die freundliche Atmosphäre hatte es den beiden angetan: „Für die Kinder ist das wie ein zweites Zuhause. Schön, dass es so etwas gibt“, so Sidney Nash.

Der anschließende Spaziergang durch die Tübinger Altstadt, bei dem Yankoba, Koray und Tolga den Besuchern aus New York stolz die Sehenswürdigkeiten der Neckarstadt zeigten, sorgte für großes Staunen bei Sidney und Carol. Vor allem das Rathaus, das Schloss Hohentübingen und die Aussicht auf die darunterliegende Altstadt faszinierten die beiden, ebenso die zahlreichen Straßencafes. „Tübingen ist eine sehr schöne und saubere Stadt, die Menschen sind freundlich. Ich bin froh, dass Tyrone hier spielt“, so Vater Nash abschließend.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Eine Sportstunde mit Tyrone Nash - 07.03.2012

Dass Tyrone Nash der optimale Pate für die Sozialpartnerschaft mit den Martin-Bonhoeffer-Häusern ist, hat sich einmal mehr bestätigt. Ob beim Bowlingspielen, beim Kochen, beim bunten Quatschen mit den Jugendlichen, Hilfe bei schulischen Aufgaben, Chauffeur zu den Heimspielen für die treuen Fans Kevin und Benny, Spielpartner bei diversen X-Box-Spielen oder beim Basketballspielen auf dem Freiplatz, der 23-jährige US-Amerikaner ist stets mit vollem Herzen dabei und nimmt sich gerne Zeit für seine kleinen Schützlinge.

Sport mit einem Profi macht einfach mehr Spaß

So auch am vergangenen Donnerstag beim gemeinsamen Sporttreiben in der Sporthalle Winkelwiese. Für die Kinder und Jugendlichen der Tagespruppe und Sozialen Gruppenarbeit auf Waldhäuser Ost sowie dem Schülerhort aus dem Ahorn- und Fichtenweg war das Kommen zur wöchentlichen Sportstunde das große Highlight. Schon vor dem Beginn machte sich der Power Forward der Schwaben auf und ging in die Halle, er diente als Balljunge den ersten Kindern, die sich beim Werfen profilieren wollten. Nach und nach strömten immer mehr Heranwachsende in die Halle und freuten sich diebisch auf die kommenden knapp 75 Minuten.

Kinder aus Deutschland, der Türkei, Italien, Portugal, Russland, Griechenland und sogar aus dem Niger, dazu der prominente Gast aus den USA - eine bunte Völkerverständigung par exellence. Nach der kurzen Begrüßung der Pädagogen Oliver Baur und Georg Wittmann, legte SV 03-Trainer Manu Pasios mit verschiedenen Aufwärmspielen los. Lautes, aber kontrolliertes und freudiges Wuseln der knapp 40 Kinder in der kleinen Sporthalle, es war einiges los und geboten. Normalerweise steht bei NBBL-Trainer Pasios das runde Basketballleder stets im Vordergrund, doch für die Teilnehmer zwischen sechs und 15 Jahren sollte der Spass mit diversen Spielen das Ziel sein. Teamspiele sämtlicher Art zwangen die Teilnehmer zur Kommunikation und Zusammenarbeit - und das klappte insgesamt recht gut. 

Fragestunde als echtes Highlight

Nash griff immer wieder ein und half einer schwächeren Gruppe, damit diese den überlegenen Teams Paroli bieten konnten. Mit Erfolg: Dank eines fulminanten Wurfs aus guten zehn Metern zappelte der Ball durch die Reuse, die Freude über den Sieg war innerhalb des Teams riesig.

Highlights waren sicherlich die handsignierten Autogrammkarten sowie das Gespräch mit dem großen Tigers-Spieler. Auf einem Turnkasten sitzend, tummelten sich alle Teilnehmer sprichwörtlich hautnah um den 23-Jährigen und fragten Fragen um Fragen. Von "wie alt bist du?", "was ist deine Lieblingsfarbe?" über "hast du eine Freundin?" oder "wie viele Körbe hast du schon getroffen?", Nash beantworte alle Fragen geduldig und viel Freude. In der Tat, die Stimmung während der ganzen Zeit war bestens. 

Weitere Bilder: Bild 1; Bild 2; Bild 3

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Mama Nash schwingt den Kochlöffel - 05.01.2011

Vor gut zwei Wochen hatten die Kinder der Tagesgruppe auf Waldhäuser rechtzeitig vor dem Heilagabend ihre Weihnachtsfeier. Für die soziale Gruppenarbeit (SGA Nord) der Martin-Bonhoeffer-Häuser wurde ein schöner Nachmittag gezielt verschoben. Der Grund ist recht einfach: Die Kinder wollten gemeinsam mit der Mutter von Pate Tyrone Nash feiern. Cynthia Turner besuchte ihren Filius über den Jahreswechsel, sah die Spiele gegen Trier und Ludwigsburg, dank Oliver Baur auch die Sehenswürdigkeiten der Neckarstadt und erklärte sich schon im Vorfeld spontan bereit, eine Mahlzeit für die SGA zu kochen. 

Mama Nash kocht Lieblingsessen ihres Filius

Ohne großartig zu überlegen, entschied sich die 44-Jährige ein Leibgericht von Sohn Tyrone zu kochen. Gebackenes Hühnchen mit Reis, Mais- und Erbsengemüse sowie buntem Salat. Am Dienstagnachmittag kam "Mama Nash" rechtzeitig in den Weidenweg 14 und begann mit Sozialpädagoge Baur sich an die Arbeit zu machen. Die neun betreuten Kinder freuten sich unterdessen über mitgebrachte Fanartikel der WALTER Tigers, nahmen diese umgehend in Beschlag und zogen diese auch sofort an. Etwas später traf auch der 23-jährige Power Forward der Tübinger ein, duellierte sich am Tischkicker mit den Kindern und hatte ausreichend Spaß an der Carrera-Rennbahn.

In der Zwischenzeit war das Essen in den Endzügen angelangt. Gemeinsam wurde der Tisch gedeckt und "Mama Nash" schöpfte für alle Kinder reichlich die Teller voll. Mit großem Hunger wurden die Teller nach und nach aufgegessen, jedoch hatte die Köchin auch etwas zu bemängeln. "Warum ist du kein Gemüse?", fragte sie Yankoba. "Wenn du groß und stark werden willst wie Tyrone musst du auch Gemüse essen", richtete sie erzieherische Worte an den 15-Jährigen.

Wiedersehen in New York?

Geschmeckt hat es jedoch allen. Der 15-jährige Koray war sogar so begeistert, dass er zukünftig häufiger das Gegessene zu sich nehmen will. "Das Hühnchen war schon sehr lecker", so Koray. Zum Abschluss rief "Mama Nash" nochmals alle zusammen und bedankte sich für die schöne gemeinsame Zeit: "Es hat wirklich sehr Spaß gemacht und wenn ihr mal in New York seid, müsste ihr mich unbedingt besuchen kommen", scherzte die 44-Jährige. Die Kinder nahmen sie beim Wort und forderten von Baur. "Oli, nächstes Mal machen wir einen Ausflug nach New York", so der Tenor von allen Beteiligten zum Abschluss.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Bescherung der besonderen Art - 25.12.2011

Während für die meisten Kinder die große Bescherung traditionell am Heiligabend ihren weihnachtlichen Höhepunkt erreichte, durften sich die sechs Kinder der Tagesgruppe in der Tübinger-Nordstadt schon drei Tage früher freuen. Im Rahmen der Sozialpartnerschaft mit den Martin-Bonhoeffer-Häuser stand am Mittwochabend die erste von zwei Weihnachtsfeiern auf dem Programm. Und kein geringerer als Tiger WALTER sollte mit dem Weihnachtsmann die Geschenke für Kevin, Christus, Esra, Michele, Teuta und Ayla feierlich übergeben. Neben vielen positiven Entwicklungen der Kinder in den letzten Wochen und Monaten sprach der bärtige Gast aber auch Dinge an, die ihm nicht besonders gefallen haben. Artig und aufmerksam lauschten die Kleinen ihm zu und versprachen Besserung. Anschließend öffneten alle Kinder freudig die Präsente und verfielen in allgemeine Glückseligkeit.

Carrera-Rennbahn als Highlight

Zuvor sollten die Tageskinder mit ihren Familie sowie den Betreuungspersonen ein reichhaltiges Abendessen zu sich nehmen. Schnitzel, Chicken Wings, verschiedene Salate, Weisbrot sowie ein original italienisches Tiramisu erzeugte schon vor der Bescherung glitzernde Augen in den Gesichtern der Kinder. Pate und Tigers-Spieler Tyrone Nash konnte aufgrund einer Erkältung nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen, Teamkollege Nicolai Simon ersetzte den US-Amerikaner würdig und hatte gleich noch ein großes Geschenk für die gesamte Tagesgruppe mit im Gepäck. Christus, Esra und Kevin machten sich umgehend an die Öffnung des großes Pakets. Inhalt: Eine Carrera-Rennbahn. Überwältigt konnten die Kinder ihr Glück nicht fassen und bedankten sich bei ihrem prominenten Gast für das Geschenk.

Für die SGA Nord findet die Weihnachtsfeier verspätet, aber gezielt am 03. Januar 2012 statt. Dann wird auch Nash wieder mit von der Partie sein, inklusive seiner Mutter, die für etwa zehn bis 15 Jugendliche typisch amerikanisch kochen wird. Schon heute können die Heranwachsenden dieses Ereignis nicht erwarten.

Weitere Bilder:

Bild1; Bild2; Bild3; Bild4; Bild5

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Spaß beim Bowling mit Pommes und Spezi - 09.12.2011

Was gibt es schöneres als lachende Kinderaugen?! Sicherlich nicht viel. So geschehen am Donnerstagnachmittag, Tatort: Riverside-Bowling in der Tübinger Bismarckstraße. Im Rahmen der Sozialpartnerschaft zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Martin-Bonhoeffer-Häuser war der lang ersehnte Tag für die Kinder und Jugendlichen der SGA Nord (Schülergruppenarbeit Nord) gekommen. Anstatt Hausaufgabenbetreuung, Gesprächen mit den Sozialpädagogen oder ein normaler Tagesablauf in der Einrichtung im Tübinger Norden, fieberten Esra, Deniz, Torgay, Kevin, Alen, Tolga, Yankoba, Tuncay, Emmanuel, Michele und Praktikant Nils auf einen spannenden und lustigen Nachmittag mit den Tigers-Spielern Reggie Redding und Pate Tyrone Nash hin.

Abwechslung zum trüben Alltag

Schon bei der Abfahrt im Tübinger Weidenweg war helle Aufregung bei den Kindern. Nachtbar Nash kam mit seinem Tigers-Wagen angefahren und fragte: "Wer fährt mit?" Begeisternde und funkelende Augen entgegneten dem 23-jährigen US-Amerikaner. Sozialpädagoge Oliver Baur löste die Situation souverän, sodass man sich auf den Weg zum eigentlichen Highlight des Mittags begeben konnte. Dort angekommen warteten bereits Tigers-Pressemanager Tobias Fischer sowie Redding auf die anstürmende Horde an Kindern. Betreiber Frank Börner begrüßte alle recht herzlich, legte kurz die Regeln fest und umgehend bekam auch jeder Spieler die passenden Bowlingschuhe und es konnte losgehen. Auf drei Bahnen tobten sich in diesem Gemeinschaftsspiel alle prächtig aus. Der Spaß stand auf jeden Fall im Vordergrund, doch die Kleinen wollten ihre prominenten Gegenspieler natürlich herausfordern und bezwingen. Als Bonbon erhielten alle das eine oder andere Freigetränk, als die Servicekraft dann noch drei große Schüsseln mit Pommes frites inklusive Ketchup und Mayonnaise vorbeibrachte, war das Glück perfekt. "Es gibt Fritten, auf geht`s", sprudelte es nur so aus Kevin heraus.

Nicht nur die Kinder hatten Spaß, auch die beiden US-Amerikaner in Diensten der Neckarstädter. Pate Nash verkörpert und identifiziert sich mit dieser Partnerschaft wie kein Zweiter. Gemeinsames Abklatschen über einen "Strike" bzw. einen "Spare", Verbesserungsvorschläge in Technik, gemeinsame Bilder oder einfach ausreichend Kommunikation zwischen groß und klein - schlichtweg ein eindrucksvoller Nachmittag für alle. 

Bevor die letzten Pins erfolgreich abgeräumt wurden, alle wieder ihren normalen Schuhe geschnürt hatten, ging es nach und nach wieder in Richtung Waldhäuser Ost. Großer Dank für die genommene Zeit der Tigers-Akteuere entgegneten Nash und Redding, auch diese haben sich für gute zwei Stunden prachtvoll amüsiert: "Ein schöner und etwas anderer Nachmittag. Es hat wie immer viel Spaß gemacht", berichtete Nash, der regelmßig auf eigenen Antrieb die Tagesstätte besucht und meistens dort mit den Kindern isst.

Innerhalb von nur wenigen Wochen lebt die Sozialpartnerschaft bereits munter auf. Konatkschierigkeiten sind Mangelware, alle gehen offen aufeinander zu, ein gegenseitiges Interesse ist da und der Spaß steht immer wieder im Vordergrund. Genauso hatte sich Baur die Kooperation vorgestellt: "Die Rückmeldung von meinen Schützlingen ist sehr groß, dies liegt vor allem auch am Auftreten von Nash, der diese Partnerschaft mit großer Freude lebt", so Baur.

Nächste Aktionen in Planung

Als nächstes steht die gemeinsame Weihnachtsfeier am 21. Dezember 2011 auf dem Programm, in den Schulferien will dann die Mutter von Nash einmal für die SGA ein richtig typisch amerikanisches Essen zubereiten. Auch dieses nächste Highlight können die Kinder schon kaum erwarten.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Tischkicker, Käsespätzle und Basketballspielen - Tyrone Nash zu Gast bei den Martin-Bohoeffer-Häusern - 18.11.2011

Ob Tuncay, Michele, Okan oder Tolga, die Kinder der Kindertagesstätte der Martin-Bonhoeffer-Häuser auf Waldhäuser Ost freuten sich schon im Vorfeld rießig auf den Besuch von Tyrone Nash, der bekanntlich in der Nachbarschaft im Tübinger Norden wohnt. Nachdem die Sozialpartnerschaft zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Martin-Bonhoeffer-Häusern Ende Oktober offiziell ins Leben gerufen wurde, besuchte Pate Nash nun zum ersten Mal die Tagesstätte im Weidenweg 14. Dort noch nicht angekommen, öffnete sich schon die Türe und die vielen Kinderstimmen tuschelten untereinander, "er kommt". Schon die Begrüßung war herzlich und der 23-jährige US-Amerikaner freute sich auf den gelösten Nachmittag mit den Jugendlichen. Stellvertrend für alle anderen nahm die Tuncay das Heft in die Hand und führte den prominenten Gast gleich zum Tischkicker, wo diverse Runden ausgespielt wurden. Mit Fußball hat der Basketballprofi nicht so viel am Hut, doch Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München ist dem Jungprofi auch nach wenigen Wochen in der Bundesrepublik ein Begriff: "Schweinsteiger ist der beste Spieler bei Bayern, er war auch bei unserem Spiel in München in der Halle", berichtete Nash. Über den Fußball war die Kontaktaufnahme mit den Jugendlichen recht leicht, sind doch alle große Fußballfans.

Käsespätzle und Pute zum Mittagessen

Unterdessen bereitete Oliver Baur, seines Zeichens verantwortlicher Leiter der Tagesstätte mit der Hilfe anderer Jugendlichen das Mittagessen vor. Nash kam nämlich direkt vom Training zur Tagesstätte - und hatte natürlich reichlich Hunger mitgebracht. Auf die Frage, welches Mahlzeit er in seiner neuen Wahlheimat besonders mag, antwortete der Power Forward der Neckarstädter ohne zu überlegen: Käsespätzle, dazu ein wenig Putenfleisch mit Salat und ich bin glücklich", so die Aussage von Nash. Entsprechend wurde das gemeinsame Mittagessen vorbereitet, und das Essen kam dann bei allen an. In der Zwischenzeit kamen mehr und mehr Kinder und die große Plate Käsespätzle (selber gemacht!) wurde praktisch komplett aufgegessen. Vor allem Nash aß sich satt, er wurde nicht von seinem "Lieblingsessen" in der neuen Heimat enttäuscht. "Das schmeckt richtig lecker", so Nash.

Während dem Essen gab es eine bunte Gesprächsrunde. Die Jugendlichen fragten ihren Tischnachbarn sämtliche Fragen. Über sein Lieblingsessen, seine Zeit am College oder sein abgeschlossenes Studium in Informatik und Soziologie. Im Fokus standen natürlich auch die vielen Sportarten in den USA. "American Football und Baseball sind die zwei wohl beliebtesten Sportarten in den Staaten, danach folgen Basketball und Eishockey", erklärte der 23-Jährige seinen aufmerksam zuhörenden Genossen beim Mittagessen. Nash erfuhr dagegen, wo die Jugendlichen auf Waldhäuser Ost Sport treiben, Auskunft über den thailändischen Imbiss und die Gesamtschule der Geschwister Scholl-Schule, auf welche nahezu alle Betreuungskinder gehen. Nachdem die Keller leer gegessen waren, und eine zweite Runde Tischkicker eingestreut wurde, machten sich Allesamt in Richtung Basketball-Freiplatz der GSS.

Nash kann sich beim "Bumpout" geschlagen geben

Dort angekommen ging es dann gleich los. In zwei Runden "Bumpout" forderten knapp 20 Jugendliche den Basketballprofi, Tigers-Pressemanager Tobias Fischer und MBH-Sozialpädagoge Baur. Und die Erwachsenen mussten sich mächtig strecken gegen die Heranwachsenden, nach vielen Treffern und etlichen Runden konnte sich überraschend der Tübinger Pressemanager durchsetzen. Nash war zuvor schon aus dem Wettbewerb geflogen. In der zweiten Runde sich dann Mazlum durch, auch diesmal gelang es Nash nicht, sich zu behaupten. Nach guten zwei Stunden sollte sich die erste gemeinsame Veranstaltung dem Ende entgegen neigen. Während für Nash der wohlverdiente Mittagsschlaf vor dem Abendtraining auf dem Programm stand, machten sich die Kinder wieder auf in Richtung Tagesstätte bzw. nach Hause, wo noch die einen oder anderen Hausaufgaben erledigt werden mussten. Insgesamt ein sehr gelungener Start der ersten geimsamen Aktionen. Die nächsten Termine werden aktuell geplant.

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

WALTER Tigers starten Sozialpartnerschaft mit den Martin-Bonhoeffer-Häuser - 27.10.2011

Nachdem die WALTER Tigers Tübingen in den letzten zwei Jahren schon diverse gemeinsame Projekte mit den Martin-Bonhoeffer-Häusern in Tübingen durchgeführt haben, wurde nun am Dienstagnachmittag eine offizielle  Sozialpartnerschaft zwischen den beiden Parteien geschlossen.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Hauptsitz der Martin-Bonhoeffer Häuser am Lorettoplatz wurde die Sozialpartnerschaft gestern offiziell vorgestellt. Nach dem Motto der MBH: „Unterstützen – Vernetzen - Perspektiven entwickeln“ soll auch die gegenseitige Zusammenarbeit funktionieren.

Nash dient als Pate der Partnerschaft


Unterstützen wollen die Tübinger Bundesliga-Basketballer die MBH, nachdem sie aus der Region Tübingen durch ihre Partner so viel Unterstützung erhalten haben, dass sie jetzt der Region auch etwas zurückgeben wollen. Ein Bestandteil der Zusammenarbeit ist unter anderem, dass Tigers-Akteur Tyrone Nash, der schon an der Highschool in den Staaten Kindern Hausaufgabenbetreuung gegeben hat, die Tagesgruppe auf WHO, in deren unmittelbarer Nähe er wohnt, besuchen wird und gemeinsame Projekte ausübt. Nash wird stellvertretend für diese Partnerschaft als Pate agieren.

Die Kinder zeigten sich schon im Zuge der Pressekonferenz mit dem US-Amerikaner begeistert. Er durfte außer Autogrammkarten, Skateboards und sogar einem Pullover auch den Cityroller signieren, auf dem er davor schon einmal fahren durfte.

Benachteiligten Kindern Chancen ermöglichen


Stichwort „Vernetzen“: Die Tigers wollen ihr großes Netz an Partnern auch zu Gunsten der MBH verwenden. Aktuell sind die Schwaben bemüht, einem Kind einen wichtigen Praktikumsplatz zu ermöglichen. Weitere werden hoffentlich folgen.

Dies steht im direkten Zusammenhang mit „Perspektiven entwickeln“. Durch die Praktikumsplätze können die Tigers Kindern, deren Chancen auf einen gelungenen Start ins Berufsleben eher suboptimal wären, die Möglichkeit geben, mehr aus ihren Möglichkeiten zu machen. Einen Ausbildungsplatz zu bekommen, der dann später vielleicht sogar zu einem Arbeitsplatz bei einem der Tigers-Partner führen könnte.

Was machen die Martin-Bonhoeffer-Häuser überhaupt?

„Das Ziel der Martin-Bonhoeffer-Häuser besteht darin, Kindern, Jugendlichen und Eltern in schwierigen Lebenslagen mit unterstützenden Angeboten zur Seite zu stehen und ihnen helfen, Lösungen zu finden“ Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Martin-Bonhoeffer-Häuser unter www.mbh-jugendhilfe.de

WALTER Tigers Tübingen (BOGY-Praktikant Niklas Pempe)

Nicolai Simon zu Gast beim Nachbarschaftsfest auf Waldhäuser Ost - 19.07.2011

Die WALTER Tigers Tübingen und die Martin-Bonhoeffer-Häuser - von dieser Verbindung wird in der kommenden Saison mehr zu hören sein. Denn die Tübinger Bundesliga-Basketballer gehen mit der Einrichtung der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe eine Sozialpartnerschaft ein. Erste Gespräche über die gemeinsamen Ziele und Projekte haben schon stattgefunden. Einen ausführlichen Bericht zu dieser spannenden Partnerschaft wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Als gemeinsamen "Starter" nahmen die Tigers in Form von Nicolai Simon und Pressemanager Tobias Fischer am traditionellen Sommerfest teil, dem Nachbarschaftsfest im Außengelände des Weidenwegs auf Waldhäuser Ost. Die beiden Mitarbeiter Oliver Baur und Georg Wittmann organisierten einen netten Nachmittag für Groß und Klein. Mütter türkischer Kinder boten landestypische Spezialitäten an, es gab Gegrilltes und eine Menge Kuchen. Hausmeister "Eicke" half mit als Aufsichtsperson an der Kletterstation und musste das eine oder andere Kind aus kniffliger Lage "befreien". Highlight des Nachmittags war jedoch ein gemeinsames Spiel in Form von "Schlag den Raab", in welchem die Kinder, die Erwachsenen um Simon und Co. besiegen wollten. In sieben interessanten Spielen - vom Dosenwerfen bis zum Quiz Stadt-Land-Fluß - wurden die Erwachsenen am Ende denkbar knapp von den knapp zehn Jungen und Mädchen geschlagen. Die Erwachsenen zeigten sich als faire Verlierer und beglückwünschten die Heranwachsenden. Im Vordergrund stand ohnehin natürlich der Spaß.

Der aktuelle A2-Nationalspieler Simon musste viele Autogramm- und Bilderwünsche erfüllen - der 24-Jährige tat dies jedoch sehr gern. "Die Idee mit der Partnerschaft ist eine tolle Sache. Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Monaten einige Dinge umsetzen können. Schon dieses Mal hat es sehr viel Spaß gemacht", sagt Simon, der seit Montag beim nächsten A2-Lehrgang in München weilt. 

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

Stars zum Anfassen: Akeem Vargas und Chris Oliver besuchen die SGA auf Waldhäuser Ost - 20.04.2011

Die Kinder und Jugendlichen auf Waldhäuser-Ost kennen ihn. Schließlich wohnt er in direkter Nachbarschaft der Jugendhilfestation Nord. Und er ist Basketballprofi bei den WALTER Tigers Tübingen: Chris Oliver.

Am vergangenen Mittwoch besuchte der 25-Jährige nun das Martin-Bonhoeffer-Haus in der Tübinger Nordstadt. Und er kam nicht alleine: Teamkollege Akeem Vargas und SV 03-Trainer Manu Pasios begleiteten Oliver beim Termin in seiner unmittelbaren Nachbarschaft.

Nach wenigen Metern zu Fuß, erreichten die Gäste dann schon die Tagesstätte. Nach einer kurzen Führung durch die Räumlichkeiten der Jugendhilfestation Nord im Weidenweg 14, stellten sich Vargas und Oliver mit den dort betreuten Jugendlichen im Tischkickerspiel. Weniger erfolgreich wie zuletzt auf dem Spielfeld: Die beiden Basketballprofis mussten sich nach anfänglicher Führung in der „Crunch-Time“ knapp geschlagen geben.

Weiter ging es in der Sporthalle, wo bereits knapp 40 Kinder sämtlicher Nationaltäten auf ihre Stars warteten. Unter fachkundiger Anleitung von Basketballtrainer Pasios und mit Unterstützung der beiden Tigers-Akteure stand zunächst das spielerische Aufwärmen auf dem Programm, bevor sich die drei Gäste ein aufregendes Duell an der Dreierlinie lieferten. Übrigens: Oliver siegte knapp vor Vargas.

Bei der abschließenden Fragerunde erfuhren die Kinder spannende Details aus dem Leben ihrer Stars. Autogramme und Erinnerungsfotos rundeten einen erlebnisreichen Nachmittag ab.

Vier Tage später erfolgte der Gegenbesuch: Auf Einladung der WALTER Tigers Tübingen waren die Kinder und Jugendlichen der Jugendhilfestation Nord, sowie deren Familien, beim Heimspiel der Tigers gegen Bremerhaven hautnah dabei. Lautstark feuerten sie ihr Team an – erfolgreich, denn schließlich gewannen die Tübinger ihren letzten Heimauftritt dieser Saison deutlich mit 80:71 und machten diesen Nachmittag so zu einem echten Erlebnis!

Weitere Bilder:

Bild 1; Bild 2; Bild 3; Bild 4; Bild 5; Bild 6; Bild 7

WALTER Tigers Tübingen (Tobias Fischer)

 

pgi-globale-inhalte-2, Rechter Rand